Fußball

SV Hohenlimburg 1910 siegt weiter

Fußball, Landesliga: SV Hohenlimburg 1910 - BSV Menden

Fußball, Landesliga: SV Hohenlimburg 1910 - BSV Menden

Foto: Lutz Risse

Hohenlimburg.   Seit sechs Spielen ist Fußball-Landesligist SV Hohenlimburg 1910 ungeschlagen. Gegen BSV Menden siegten die Zehner mit 4:0.

Seit sechs Spielen ist Fußball-Landesligist SV Hohenlimburg 1910 ungeschlagen. Am Samstag folgte im Kirchenbergstadion der dritte „zu Null“-Sieg in Folge. Die Zehner besiegten den BSV Menden mit 4:0 (3:0).

„Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, freute sich der Hohenlimburger Cheftrainer Michael Erzen. Zumindest bis zum gestrigen Abend durfte seine Elf wieder auf dem zweiten Platz verweilen. „Wir haben gleich mit der ersten Chance ein Tor erzielt. Das hat uns in den vergangenen Wochen gefehlt.“ Die frühe Führung nach sechs Minuten von Vincenzo Porrello gab den Zehnern die nötige Sicherheit. „In der zweiten Halbzeit haben wir, wie auch gegen Hüsten, etwas nachgelassen. Aber wir haben vier Tore erzielt, drei Punkte geholt. Ich bin sehr zufrieden.“

Kevin Hines angefressen

Mendens Coach Kevin Hines mochte sich nach dem Spiel auch gar nicht lange mit der Partie auf den Kunstgrün den Nebenplatzes des Hohenlimburger Kirchenberg-Stadions befassen. „Über die erste Halbzeit werden wir noch reden“, war er mit dem Auftritt seiner Mannschaft in der ersten Hälfte nicht zufrieden.

Ansonsten sieht er seine Marschroute, dass die Spiele für den BSV gegen den Abstieg noch kommen, einmal mehr bestätigt. „Wir werden unsere Punkte schon noch holen. Davon bin ich überzeugt“, lenkte auch der verletzt zuschauende Marc Andre Lange nach Spielschluss den Blick gleich wieder nach vorne.

Wobei der Routinier im Abstiegskampf leider nicht mehr mitwirken wird. „Ich habe mir im Spiel gegen Lennestadt einen Kreuzbandriss zugezogen“, bliebt für Marc Andre Lange im Saisonfinale nur die Rolle des Glücksbringers.

SV 10 sofort spielbestimmend

Von der ersten Sekunde an nahmen die Platzherren das Heft in die Hand. Sie ließen Menden gar nicht zur Entfaltung kommen, schnürten den BSV in der eigenen Hälfte ein. Mit konsequentem „Pressing“ eroberten sie früh die Bälle und nutzten - wie eingangs erwähnt - gleich die erste Einschussmöglichkeit. Kapitän Danilo Labarile legte für Vincenzo Porrello auf. Der drosch die Kugel aus 14 Metern Torentfernung unhaltbar für Mendens Torwart Dennis Kluy in die Maschen - 1:0.

Keine Zeit zum Durchatmen für die Gäste. Die Zehner spielten weiterhin forsch nach vorne. Sinan Hajra und Samet Davulcu leiteten den nächsten Angriff ein, drei Kontakte ab der Mittellinie brauchten sie, bis das Leder wieder im Netz zappelte. Mit etwas Risiko flankte Davulcu in den Strafraum, Vincenzo Porrello nickte zum 2:0 ein (8.). Saisontor Nummer 23 für den besten Torjäger der Zehner.

Angriffsbemühungen ersticken

Menden versuchte, in Ruhe aufzubauen, aber jegliche Angriffsbemühungen erstickten die Gastgeber früh im Keim. In Minute 23 zimmerte Christian Antwi-Adjej einen Freistoß aus 18 Metern Entfernung diagonal auf das Mendener Gehäuse. Mit einer Glanzparade lenkte Dennis Kluy die Kugel über die Querlatte. Aber sechs Minuten später war Kluy machtlos, denn „Kopfballungeheuer“ Sinan Hajra schlug wieder zu. Eine Flanke von Saffet Davulcu erreichte seinen Schädel, nickte gegen die Laufrichtung des Torhüters unhaltbar zum 3:0 ein.

Nach 39 Minuten gelang auch dem BSV der erste Torschuss, aber der Schuss von Oleg Kretz flog am linken Torpfosten vorbei. So ging es dann in die Pause.

Abwehr reagiert nicht

Würde es in diesem Tempo so weiter gehen? Zunächst sah es so aus. Antonio Porrello trat von der rechten Seite einen Eckstoß, der im Strafraum aufsetzte. Von den Mendenern reagierte niemand. Das tat allerdings Sinan Hajra, der aus wenigen Metern Entfernung das 3:0 erzielte. Er traf in der laufenden Saison damit zum neunten Mal.

Begegnung verflacht

Danach verflachte das Spiel jedoch immer mehr, je weiter die Spielzeit fortschritt. Torszenen erarbeiteten sich die Zehner, die zwei Gänge zurückgeschaltet haben, kaum noch. Dadurch kam Menden noch zur ein oder anderen Kontermöglichkeit. Kai Rupprecht hatte in Minute 64 noch die beste Möglichkeit, für Ergebniskosmetik zu sorgen. Kurze Zeit später scheiterte Oleg Kretz am Aluminium.

„Wir mussten etwas umstellen“, erklärte Michael Erzen. „Okan Leifels musste rechter Verteidiger spielen, weil wir als Vorsichtsmaßnahme Recep Nezir aus dem Spiel nehmen mussten.“ Dieser spürte ein Ziehen in der Wade und blieb in der Halbzeit in der Kabine. Am kommenden Sonntag geht es zum TuS Erndtebrück II. Auch dort wollen die Hohenlimburger drei Punkte holen.

SV 10: Klur, R. Nezir (46. Imeri), Kauermann, Hajra, Saffet Davulcu, A. Porrello, V. Porrello (61. G. Nezir), Antwi-Adjej, Ludwig, Labarile, Samet Davulcu (51. Leifels).

Tore: 1:0 Vincenzo Porrello (6.), 2:0 Vincenzo Porrello (8.), 3:0 Sinan Hajra (29.), 4:0 Sinan Hajra (49.). Gelbe Karten: SV (0), Menden (1). Zuschauer: 50

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben