Tischtennis

Talent Marko Panic ist im Kreis und Bezirk nicht zu schlagen

Foto: Alex Vastag

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Menden/Hamm/Hagen.  Bei den Tischtennis-Kreismeisterschaften Lenne-Ruhr in Menden war Supertalent Marko Panic vom TTC Hagen mit insgesamt vier Titeln der herausragende Akteur, dicht gefolgt von Klubkollegin Lisa Keoaphay mit zwei Titeln, vier zweiten Plätzen und einem Bronze-Rang. Dass Marko Panic nicht nur auf Kreisebene zu den besten Spielern seiner Altersklasse gehört, konnte er danach erneut unter Beweis stellen. Bei den Bezirksmeisterschaften in Hamm gewann er ungeschlagen den Titel bei den A-Schülern. „Ein weiterer toller Erfolg”, hob TTC-Trainer Thorsten Hödtke hervor.

In Menden wurde Panic in allen vier Wettbewerben, in denen er angetreten ist, auch Kreismeister: Er siegte im Einzel und Doppel (mit Niklas Opitz vom TTC Hagen) der Jungen-Klasse sowie im Einzel und Doppel (mit Jarno Langhof von TTG Fichte Hagen/Dahl) bei den Schülern A. Zu berücksichtigen ist hier, dass der Elfjährige aufgrund seines Alters noch weitere sieben Jahre in der Jugend spielen kann. Hier scheint der erste Platz für die nächsten Jahre programmiert.

Mit insgesamt sieben Medaillen stand ihm Lisa Keoaphay kaum nach. Mit ihren elf Jahren hat sie neben ihren Siegen bei Schülerinnen A und B und einem zweiten Platz bei den Mädchen, auch bereits bei den Damen B einen zweiten Platz erzielt. Diese Erfolge haben sich beide Talente hart erkämpft, da sie mittlerweile täglich zwei bis drei Stunden in ihrem Verein TTC Hagen oder im Landesleistungs-Stützpunkt in Herne trainieren. Zudem sind beide sehr oft bei Sichtungslehrgängen im Landesleistungs-Stützpunkt in Düsseldorf.

Für Grand Prix nominiert

Der Westdeutsche Tischtennis-Verband hat Marko Panic für den diesjährigen Niedersachsen-Grand Prix der A/B-Schüler, der in Rinteln stattfindet nominiert. Er gilt bei den Schülern als eines der größten Talente in Deutschland. Langfristig hofft man beim TTC, dass man mit intensiver Jugendarbeit mit qualifizierten Trainern und der Unterstützung zahlreicher Eltern weitere der derzeit knapp 50 Jugendlichen aus Hagen und Umgebung an das Tischtennis-Spitzensportniveau von Marko Panic und Lisa Keoaphay herangeführt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben