Basketball

TSV Hagen 1860 startet neuen Anlauf zur WNBL

Die Sternstunde des Hagener WNBL-Basketballs: Am 26. Mai 2013 sind die U17-Mädchen des TSV 1860 Deutscher Meister. Gastgeber Osnabrück ist mit 76:52 besiegt,das Team und Trainer Tobit Schneider präsentieren stolz ihre Urkunden.

Die Sternstunde des Hagener WNBL-Basketballs: Am 26. Mai 2013 sind die U17-Mädchen des TSV 1860 Deutscher Meister. Gastgeber Osnabrück ist mit 76:52 besiegt,das Team und Trainer Tobit Schneider präsentieren stolz ihre Urkunden.

Hagen.   Nach zwei Jahren Abstinenz geht der TSV 1860 wieder die Qualifikation für die Weibliche Nachwuchs-Bundesliga an - mit neuem Kooperationspartner.

Nicht nur bei den Nachwuchs-Korbjägern von Phoenix Hagen, die in diesem Jahr die Playoff-Teilnahme verpassten, zeigte der Trend zuletzt nach unten. Die Basketball-Mädchen des TSV Hagen 1860, im Jahr 2013 noch deutscher U17-Meister, spielen seit 2017 nicht mehr in der weiblichen Nachwuchs-Bundesliga. Das soll sich ändern: Mit dem VfL AstroStars Bochum als neuem Kooperationspartner hofft der Hoheleye-Klub, im Juni die Qualifikation für die WNBL wieder zu schaffen. Ein erstes Tryout für das große Ziel findet am Donnerstag statt.

„In guten Gesprächen mit den Verantwortlichen der AstroStars Bochum hat man viele Gemeinsamkeiten in den Strukturen sowie in den sportlichen Konzepten und Zielen festgestellt“, berichtet Stefan Schulte-Bausenhagen, Sportlicher Leiter beim TSV 1860, über das Zustandekommen der neuen Zusammenarbeit. Möglich geworden sei diese, weil die bisherige Bochumer Kooperation mit Recklinghausen und Oberhausen, die das WNBL-Team Metropol Girls hervorbrachte, beendet wurde. „Und an einem Standort alleine die Basis für eine WNBL-Mannschaft zu schaffen, das wird immer schwieriger“, weiß Schulte-Bausenhagen, „die Breite ist in letzter Zeit doch etwas verloren gegangen.“

Folglich versuchen es jetzt Hagen und Bochum zusammen. Die Mannschaft, die besetzt werden muss, ist nicht mehr ein U17-Team wie zu Meisterzeiten unter Trainer Tobit Schneider, aktuell Assistenzcoach des ProA-Teams von Phoenix Hagen, sondern eine U18-Mannschaft. Aktuell verfügt der TSV 1860 über ein U18-Regionalliga-Team, das in der gerade zu Ende gegangenen Saison Platz zwei belegt hat. Weiter, etwa in einer deutschen Zwischen- und Endrunde, geht es in dieser Altersklasse nicht, weil der Deutsche Meister ja über die Weibliche Nachwuchs-Bundesliga ermittelt wird.

Zwei Hagener im Trainer-Trio

„Viele Spielerinnen gehören als aktueller Jungjahrgang auch nächste Saison noch der U18 an“, ist laut Schulte-Bausenhagen mit der Regionalliga-Mannschaft eine Hagener Basis für ein künftiges WNBL-Team gegeben. Spielerinnen wie Zoe Perlick, Jill Kortenacker oder Randi Röspel gehen auch schon im Damen-Regionalliga-Team, das die Saison als Fünfter beendete und aktuell um den WBV-Pokal spielt, auf Korbjagd. Um das Fundament zu verbreitern, finden ab dem 11. April insgesamt drei Tryouts statt (siehe Infobox).

„Die Gespräche mit den AstroStars verliefen unkompliziert und auf Augenhöhe. Wir haben schnell Kompromisse finden können, um dieses spannende Projekt auf den Weg zu bringen“, berichtet Stefan Schulte-Bausenhagen. Und Thomas Odenwald, Vorsitzender der weiblichen TSV-Basketball-Abteilung und wie Schulte-Bausenhagen als Mitglied eines Trainer-Trios für die neue Mannschaft vorgesehen, ergänzt: „Für unseren Verein ist es die erste Kooperation. Wir sind höchst erfreut, auf diesem Wege am Standort Hagen wieder eine WNBL-Mannschaft an den Start zu bringen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben