Jugendußball

TuS Esborn und SuS Volmarstein starten Fusion

Von links: Patrick De Vita (Jugendleiter SuS) Frank Pawlinski (stellv. JL SuS) Eckhard Kühl (Stellv. Vorsitz SuS) Sebastian Schäfer und Wolfgang Cornelsen (Vors. TuS Esborn) 

Von links: Patrick De Vita (Jugendleiter SuS) Frank Pawlinski (stellv. JL SuS) Eckhard Kühl (Stellv. Vorsitz SuS) Sebastian Schäfer und Wolfgang Cornelsen (Vors. TuS Esborn) 

Foto: ka

Volmarstein/Esborn.   Nach dem Ende der JSG mit Silschede, geht es für die jungen Fußballer des TuS Esborn mit einem neuen Partner weiter. So sehen die Pläne aus

Kurz vor Weihnachten erreichte den TuS Esborn eine Nachricht, die eher für Unruhe sorgte, anstatt für besinnliche Stimmung: Der FC Schwarz-Weiß Silschede beendete die Jugendspielgemeinschaft mit dem TuS Esborn nach zwei Jahren. Zu Frühlingsbeginn steht jetzt fest, wie es für die jungen Fußballer in Esborn weiter geht. Der TuS Esborn und der SuS Volmarstein gründen zur neuen Saison eine Jugend- Spielgemeinschaft für A und B- Jugend-Mannschaften.

„Nachdem der FC SW Silschede die Spielgemeinschaft mit uns ohne Angabe von Gründen aufgekündigt hatte, haben wir Überlegungen angestellt, wie es mit unserer Jugendarbeit weitergeht“, so Sebastian Schäfer, der Jugendleiter des TuS Esborn, der sich auch noch für das A- Jugendtraining verantwortlich zeigt. „Es wird immer schwieriger, den Spielbetrieb eigenständig aufrecht zu erhalten und so haben wir mit dem SuS Volmarstein, der ja mit seiner Jugend aktuell bei uns trainiert, bereits vor Weihnachten erste lose Gespräche über eine mögliche Kooperation geführt.“ Es war ein glücklicher Zufall“, sagt dazu Patrick De Vita, der Jugendleiter des SuS Volmarstein. „Wir mussten ja unsere A- Jugend im letzten Oktober vom Spielbetrieb abmelden. Wir waren ohnehin nur in einer 9er-Liga gestartet, aber auch das konnten wir nicht bis zum Ende durchziehen“, sagt De Vita und betont: „Unser gemeinsames Ziel ist es jetzt, eine A-Jugend zustellen, die als Sprungbrett für die Senioren dient. Kleinere Vereine wie Esborn und wir sind darauf angewiesen, eigene Jugendspieler auszubilden, um sie in die Seniorenabteilung zu integrieren und da ist es logisch, dass wir auch schon eine B- Jugend besetzen.“

Von Erfahrungen profitieren

Wolfgang Cornelsen, Esborns erster Vorsitzender, ergänzt, dass nach der Trennung von Silschede der TuS Esborn jetzt als einziger Verein die Spielgenehmigung für die Kreisliga A hat. „Darauf haben wir uns geeinigt, im Gegenzug hat Silschede das gleiche Recht für die B-Jugend bekommen“, so Cornelsen. Diese Aufteilung kommt der neuen Spielgemeinschaft entgegen. „Sollte der SuS mit seiner B- Jugend nicht absteigen, und danach sieht es nicht aus, wollen wir mit zwei B-Jugend Teams an den Start gehen, wobei die B1 dann ebenfalls in der Kreisliga A spielen wird“, erklärt Cornelsen.

Patrick De Vito betont, dass beide Vereine, auch wenn der SuS als größerer Partner in die Fusion geht, gleichberechtigt und auf Augenhöhe sind. „Das ist uns wichtig und ich kann sagen, dass wir uns trotz des Konkurrenzdenkens in der Stadt schnell einig wurden und sicher sind, dass wir das gemeinsam hinbekommen.“ Das gegenseitige Vertrauen sowie ein offener und ehrlicher Umgang sei es, worauf beide Seiten bauen, betonen Eckhard Kühl, stellvertretende Vorsitzende der Gesamtabteilung des SuS, und Cornelsen. „Wir werden von unsere gegenseitigen Erfahrungen profitieren und hoffen, dass wir ein Abwandern von Jugendspielern in umliegende Städte verhindern können“, sagt Cornelsen und ergänzt: „Wir decken das Einzugsgebiet der Stadt gemeinsam ab, wobei wir da den Bereich Wengern/Esborn sehen und der SuS seine Nähe zu Wetter Grundschöttel und Volmarstein hat.“

Spieler und Trainer gesucht

Neben Spielern, die Interesse haben, in der Kreisliga A zu spielen sucht die neue JSG auch noch engagierte und qualifizierte Trainer, die das Team verstärken wollen. „Für die A- Jugend sind wir bereits in guten Gesprächen mit zwei, drei Trainern, die wir uns gut vorstellen können. Sie sollen die Jungs weiter nach vorne bringen“, sagt Schäfer. B- Jugendtrainer beim SuS Volmarstein ist bisher Daniel Schuster und das soll auch so bleiben. Schuster soll für die B1 verantwortlich sein, das Team aus Esborn spielt dann in der unteren Liga. Stand heute wäre der Trainer weiterhin Fabian Jung. Für die nächsten Wochen plant die JSG Volmarstein / Esborn noch einen offenen Trainingstermin für Jedermann.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben