Handball

TuS Volmetal gehen die Kräfte aus

Philipp Dommermuth und der TuS Volmetal verloren das Testspiel gegen Oberligist SG Menden Sauerland.

Philipp Dommermuth und der TuS Volmetal verloren das Testspiel gegen Oberligist SG Menden Sauerland.

Foto: WP Michael Kleinrensing

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hagen.  Mit einem Rumpfteam unterlag Handball-Drittligist TuS Volmetal im Test gegen die klassentiefere SG Menden Sauerland mit 28:33 (12:15). Ligarivale VfL Eintracht Hagen schloss das Trainingslager in Dänemark mit einem 26:25-Sieg gegen Viborg HK ab.

TuS Volmetal - SG Menden Sauerland 28:33 (12:15). „Im Gegensatz zu Dienstag war das schon eine ordentliche Steigerung“, befand TuS-Trainer Rob de Pijper trotz der erneuten Niederlage. Nach dem 20:24 gegen den HTV Sundwig-Westig zeigten Dennis Domaschk, Phillip Dommermuth und Co. diesmal mehr Einsatz und Leidenschaft. De Pijper: „Mit dieser Rumpftruppe war es klar, dass uns irgendwann die Luft ausgeht.“ Volmetal trat mit nur acht Feldspielern an, darunter auch Linksaußen Nils Kaiser aus der Bezirksliga-Reserve.

Kaiser war es auch, der mit der Sirene noch eine Zwei-Minuten Strafe gegen Menden zog und den Volmetalern somit einen Grund mehr gab, hochmotiviert in Halbzeit zwei zu gehen. Bis zu diesem Zeitpunkt sahen die gut 50 Zuschauer ein ordentliches Spiel, das aber eher durch Kampf und Leidenschaft als durch besonders schön herausgespielte Tore bestach. „Diese Einstellung müssen wir auch in den nächsten Spielen zeigen“, sagte de Pijper. Im zweiten Durchgang konnten die Gastgeber zwischenzeitlich sogar einen Zweitore-Vorsprung herausrwerfen. „Dann hat uns auch einfach die Kraft gefehlt“, wollte der TuS-Trainer den Einbruch in den letzten zehn Minuten nicht überbewerten: „Wichtig ist, dass wir uns gesteigert haben.“ Personell sieht es demnächst wieder besser aus. Mit Thomas Kersebaum (Beachhandball-DM) und Thimo Kirsch (Urlaub) kehren zwei Spieler zurück. Neuzugang Yannick Brockhaus feierte bereits gegen Menden sein Debüt. De Pijper: „Das hat er schon ordentlich gemacht. Man hat seine Qualitäten schon gesehen, die wir jetzt für uns nutzen müssen.“

Volmetal: Quick, Treude; Dommermuth, Kaufmann, Dennis Domaschk, Brockhaus, Eckervogt, Herzog, Kaiser, Sackmann.

Viborg HK - VfL Eintracht Hagen 25:26. Im letzten Testspiel des Trainingslagers in Dänemark gab beim VfL Eintracht der lange verletzte Sebastian Schneider sein Comeback. Gegen den dänischen Vizemeister von 2007, mittlerweile Viertligist, der wieder aufsteigen will, führten die Hagener mit bis zu sieben Toren. Dann sah man sich beim VfL Eintracht vom dänischen Schiedsrichter benachteilgt. „Da gab es viele Zeitstrafen für uns, bei denen wir nicht wussten warum“, sagte Marketingmanager Sebastian Mühleis. Viborg ging sogar in Führung, ehe der VfL in der Schlussphase doch noch zum Sieg kam. „Angesichts der vielen Trainingseinheiten und Strapazen war das noch eine sehr ansprechende Leistung“, befand Mühleis.

VfL: Mahncke, Halfmann); Reinarz, Lindner, Schneider, Prokopec, Fauteck, Ciupinsk, Gaubatz, von Boenigk, Tubic, Karacic, Renninger, Weißbach.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben