Handball

Volmetaler Reserve will in die Top fünf

Der A-Jugendliche Julian Haak hofft in der Reserve des TuS Volmetal auf dem linken Flügel auf Einsatzzeiten.

Der A-Jugendliche Julian Haak hofft in der Reserve des TuS Volmetal auf dem linken Flügel auf Einsatzzeiten.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Die Handball-Reserve des TuS Volmetal will sich in der neuen Landesliga-Saison wieder steigern, die Top fünf sind das Ziel.

Vor zwei Jahren, als frischgebackener Aufsteiger, mischte die Handball-Reserve des TuS Volmetal die Landesliga auf, wurde mit nur zehn Minuspunkten völlig überraschend Vizemeister. In der zweiten Saison, ganz typisch für Neulinge, lief es deutlich schlechter, musste man sich mit leicht negativem Punktekonto mit Rang sieben begnügen. Und was ist in der Spielzeit 19/20 zu erwarten? Trainer Tim Schneider ist recht optimistisch: „Wir setzen uns nach oben hin keine Grenzen, auch wenn die Liga durch die Absteiger aus Plettenberg/Werdohl und Halingen noch stärker geworden ist. Ein Platz in den Top fünf sollte es schon sein.“

Eine mutige Zielsetzung, denn die TuS-Reserve muss den Verlust von drei Stammkräften verdauen. Die Routiniers Nico Schnepper und Dennis Hirt lassen ihre Laufbahn in der „Dritten“ ausklingen, Kreisläufer Philipp Sokat hat sich dem in die Landesliga 3 eingestuften Nachbarn HSG Herdecke/Ende angeschlossen. „In Maxi Kandolf haben wir jetzt nur noch einen gelernten Kreisläufer“, nennt Schneider einen der wenigen Schwachpunkte seines trotzdem breit aufgestellten und deshalb für die Konkurrenten nur schwer einschätzbaren Kaders.

Das Fehlen eines hochgewachsenen Rückraum-Shooters wollen die Dahler weiterhin mit hohem Tempo kompensieren, werden die Gegner mit Steilangriffen nach Ballgewinnen oder schneller Mitte nach Gegentoren zusetzen. „Die Mannschaft ist sehr jung, es müssen sich in der Vorbereitungsphase neue Hierarchien bilden“, nennt Schneider einen Schwerpunkt seiner Arbeit. Dem reaktivierten Philipp Brüggemann kommt dabei die Rolle des Abwehrchefs zu, der vor allem die Deckungsmitte dichter machen soll, aber auch als zweiter Regisseur hinter Spielmacher Timon Schliepkorte angedacht ist.

Reichlich Konkurrenz gibt es für den linken Flügel, wo neben Nils Kaiser und Cedric Lorch auch die Nachwuchskräfte Tristan Dehler und der A-Jugendliche Julian Haack um Einsatzzeiten buhlen. Auch die Torhüter-Situation ist vielversprechend, weil neben den Stammkräften Robin Schäfer und Lukas Nöckel auch hin und wieder ein Keeper der Ersten aushelfen wird.

Heute Test gegen Lüdenscheid

Beim eigenen Turnier präsentierte sich der Unterbau des Drittligisten (mit Schlussmann Manuel Treude) bereits in guter Verfassung, konnten im Lokalrivalen Hohenlimburg und Halingen zwei künftige Ligenspielgegner bezwingen. Und schon am heutigen Freitag (18.30 Uhr) steht das nächste Testspiel gegen einen Landesliga-Rivalen an, die HSG Lüdenscheid wird erwartet. Nach einem Teamevent in Henkhausen (26. Juli) geht es mit dem Trainingslager vom 9. bis 11. August mit Spiel gegen den Letmather TV (10.8, 18 Uhr) weiter. Zwischen dem Test gegen ASC Dortmund (17. August) und der Generalprobe beim HTV Hemer (7. September) nehmen die Volmetaler noch an den Turnieren in Hohenlimburg und Voerde teil.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben