Badminton

Wahnsinnsleistung des BC Hohenlimburg gegen Tabellenführer

Fabian Stoppel und Stefanie Bannenberg boten im Mixed eine vorzügliche Leistung und verloren nur hauchdünn.

Foto: Fabian Sommer

Fabian Stoppel und Stefanie Bannenberg boten im Mixed eine vorzügliche Leistung und verloren nur hauchdünn.

Hohenlimburg.   Eine beeindruckende Vorstellung boten die Hohenlimburger Badmintonspieler in der Wiesenhalle. Sie besiegten den Tabellenführer Wittorf mit 4:3.

Der absolute Wahnsinn! Um 16.51 Uhr war es gestern Nachmittag vollbracht: der Badminton Club Hohenlimburg schlägt Tabellenführer Blau-Weiss Wittorf-Neumünster in einer packenden Zweitligapartie mit 4:3.

Die Stimmung der 120 Zuschauer in der Wiesenhalle glich dabei der des Fußball-Revierderbys vom Samstagnachmittag Dortmund gegen Schalke.

Damendoppel holen den ersten Punkt

Parallel starteten das erste Herrendoppel sowie das Damendoppel. Während sich der Slowene Miha Ivanic und Malte Laibacher gegen Gregory Mairs und Bjarne Geiss kurz und knapp in drei Sätzen (4:11 / 6:11 / 9:11) geschlagen geben mussten, fuhren Miriam Mantell und die Irin Rachael Darragh gegen Stasa Poznanovic und Stine Küspert den ersten BCH-Punkt ein. Die Hohenlimburgerinnen siegten im fünften und entscheidenden Satz...

Im zweiten Herrendoppel sahen die Zuschauer eine packende Begegnung: Fabian Stoppel und Christian Bald gingen gegen das Wittorfer Duo Lucas Bednorsch/Rafal Hawel ebenfalls über die volle Distanz, verloren im fünften Satz knapp mit 13:15.

Einzel in Hohenlimburger Händen

Die Einzel waren dagegen fest in Hohenlimburger Hand. Rachael Darragh schlug bei den Damen Stine Küspert in vier Sätzen (11:9 / 11:9 / 8:11 / 11:6), Miha Ivanic dominierte bei den Herren Lucas Bednorsch als eigentlicher Außenseiter nach Strich und Faden, gewann in drei Sätzen..

Beim Gesamtstand von 3:2 ging es in das Mixed sowie das zweite Herreneinzel. Im Gemischten Doppel spielt eigentlich Laura Striewski an der Seite von Fabian Stoppel, doch diese fiel mit Grippe aus. Für sie sprang Stefanie Bannenberg aus der dritten Mannschaft (Verbandsliga) ein und sorgte mit Stoppel zusammen für ein Schmankerl. Erst im fünften Satz gab sich das BCH-Gespann gegen die Nummer 78 der Weltrangliste - Gregory Mairs / Stasa Poznanovic - geschlagen (7:11 / 12:10 / 8:11 / 14:12 / 11:13). „Es hat sehr viel Spaß gemacht. In den letzten Ballwechseln ist man gegen solch ein erfahrene Paarung dann natürlich unter Druck“, sagte Stefanie Bannenberg nach der Begegnung. Malte Laibacher machte dann gegen Rafal Hawel in fünf Sätzen die Sensation perfekt.

Durch den Sieg überwintert der BCH als Aufsteiger nach einer eindrucksvollen Hinrunde mit insgesamt 16 Zählern auf Platz vier der 2. Bundesliga.

„Das war heute eine grandiose Teamleistung, die wir aufs heimische Parkett gezaubert haben. Gegen den Tabellenführer solch eine Leistung abzurufen, zeigt, dass wir ein starkes Team haben“, freute sich Spielertrainer Hendrik Westermeyer nach einem überwältigenden Badminton-Nachmittag.

Die Ergebnisse im Überblick

Miha Ivanic / Malte Laibacher - Gregory Mairs / Bjarne Geiss 4:11, 6:11, 9:11 (0:1); Rachael Darragh / Miriam Mantell - Stasa Poznanovic / Stine Küspert, 11:9, 5:11, 11:4, 7:11, 11:5 (1:1); Christian Bald / Fabian Stoppel - Lucas Bednorsch / Rafal Hawel 11:8, 8:11, 9:11, 11:9, 13:15 (1:2); Miha Ivanic - Lucas Bednorsch 11:8,11:4, 11:4 (2:2); Rachael Darragh - Küspert 11:9, 11:9, 8:11,11:6 (3:2); Fabian Stoppel / Stefanie Bannenberg - Gregory Mairs / Stasa Poznanovic 7:11, 12:10, 8:11,14:12, 11:13 (3:3); Malte Laibacher - Rafal Hawel 11:4, 7:11, 11:4, 9:11, 11:7 (4:3).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik