Tennis

Zwei Hagener im Bezirks-Endspiel

Tobias Berning gewann den Tennis-Bezirkstitel.

Tobias Berning gewann den Tennis-Bezirkstitel.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Zwei Hagener standen sich im Endspiel der Tennis-Südwestfalenmeisterschaften in der Hoheleye gegenüber, Favorit Tobias Berning siegte.

Zwei Hagener standen sich im Endspiel der Tennis-Südwestfalenmeisterschaften in der Hoheleye gegenüber: Im Finale der Herren A gewann Favorit Tobias Berning, vom TC Rot-Weiß Hagen zu Zweitbundesligist TC Iserlohn gewechselt, gegen Dennis Waßmuth vom TC Schwarz-Gelb Hagen, der die Partie trotz des Klassenunterschiedes lange spannend hielt, mit 6:3 und 7:6 „Es ist ein Glücksfall, dass wir mit Dennis Waßmuth einen Spieler aus den eigenen Reihen im Endspiel haben“, zeigte sich Manfred Hennes, Tennis-Chef von Ausrichter TC Schwarz-Gelb, stolz. Bei den Damen A schlugen die Schwestern Lisanne und Dana Grote aus Neheim-Hüsten alle Favoritinnen, im Finale setzte sich Lisanne in drei spannenden Sätzen durch.

Nicht nur wegen des Herren-A-Endspiels fiel für den heimischen Kreis die Bilanz der Titelkämpfe, bei dem das Teilnehmerfeld neben Aktiven aus dem Tenniskreis MKHA aus Spielern aus dem Kreis Siegen-Olpe-Wittgenstein und dem Kreis Sauerland bestand, positiv aus. „Die Hagener Spieler haben sich gut durchgesetzt“, sagt Hennes, relativiert aber auch: „Jedoch muss man beachten, dass sich aus dem Kreis wo das Turnier stattfindet auch die meisten Spieler melden.“ Dass mit Berning ein hochklassiger Akteur meldete, gibt Hoffnung für die Zukunft. „Es beflügelt so ein Turnier und setzt auch Akzente für die Zukunft“, befand Turnierleiter Winfried Klauer.

55 Teilnehmer aus drei Kreisen

Insgesamt meldeten sich 55 Spieler aus den drei Kreisen an. „Man muss sich langsam wieder hocharbeiten. Es gab Zeiten, wo es noch weniger waren“, gibt sich Hennes optimistisch. Bezüglich der Resonanz sind die Verantwortlichen ebenfalls zufrieden. Hennes stellt klar, dass man das Turnier zwar nicht mit den Stadtmeisterschaften gleichsetzen könne, jedoch müsse man auch beachten, dass die externen Spieler nicht viel begleitendes Publikum mit nach Hagen bringen.

Trotz der ausgerufenen Unwetterwarnung blieben die Tennisspieler weitgehend von Regen und Gewitter verschont. „Wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter. Bis auf eine Unterbrechung konnten wir alles so durchziehen wie geplant“, war Turnierleiter Klauer zufrieden. Und Hennes betonte die wirklich besonderen Bedingungen: „Wir hatten wirklich alles dabei: Windstille, Hitze, Regen und normale Temperaturen. Das sind im Grunde genommen zwei Turniere für die Spieler, weil sich die Verhältnisse so stark ändern.“

Endspiele auf einen Blick:

Herren Einzel A: Tobias Berning, (TC Iserlohn) - Dennis Waßmuth (TC Schwarz-Gelb Hagen) 6:3, 7:6; Damen Einzel A: Lisanne Grote - Dana Grote (beide TC Neheim-Hüsten) 3:6, 6:0, 10:8; Herren Einzel B: Thorben Schewe - Luca Leon Hengesbach (beide TC Schwarz-Gelb) 2:6, 6:3, 11:9; Damen Einzel B: Pia Fischer (TC Schwarz-Gelb) - Kalina Toben (RW Schwerte) 5:7, 2:6; Herren Einzel C: Matthias Junker (TC Schwarz-Gelb) - Wolfgang Gräwe (Weiß-Rot Hohenlimburg) 0:6, 3:6; Nebenrunde Herren Einzel C: Carsten Rambau (TC Schwarz-Gelb) - Ulrich Vahle (TC Rot-Weiß Hagen) 1:6, 1:6; Nebenrunde Damen Einzel B: Sarah Mainz (TC Hennen) - Corinna Rambau (TC Schwarz-Gelb Hagen) 6:3, 6:4.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben