Fußball Kreisliga A

Der TuS Hattingen II steht nach Fehlstart in der Pflicht

Der Trainer vom TuS Hattingen II, Dirk Soerries, möchte den Kunstrasen des Gegners Stiepel ausnutzen.

Der Trainer vom TuS Hattingen II, Dirk Soerries, möchte den Kunstrasen des Gegners Stiepel ausnutzen.

Foto: Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Nach dem Fehlstart in die Kreisliga A möchte die Mannschaft von Trainer Dirk Soerries es besser machen – und die Platzverhältnisse ausnutzen.

Es war ein klassischer Fehlstart, den der TuS Hattingen II am vergangenen Sonntag beim 1:7 gegen Amac Spor Dahlhausen hinlegte. Trainer Dirk Soerries sah Mängel im Zweikampfverhalten und zu viele leichtfertige Ballverluste. Im zweiten Spiel steht der TuS II nun in der Pflicht, es besser zu machen. Das erste Auswärtsspiel führt die Hattinger nach Stiepel (So., 15 Uhr).

Gegner hat im ersten Spiel neuen Tore geschossen

Die Bochumer haben am ersten Spieltag ein Ausrufezeichen gesetzt und sich mit dem 9:1 über den Türkischen SV Witten an die Spitze gesetzt. „Ich hoffe, dass die Ergebnisse sich ein wenig auf die Einstellung der Stiepeler auswirkt“, erklärt Soerries. „Stiepel hat ansonsten eine sehr spielstarke Mannschaft. Ich hoffe, dass uns der kleine Kunstrasen in die Karten spielt, dann können wir die Räume schon eng machen. Das würde uns helfen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben