Handball Bezirksliga

DJK Welper deckt gut und besiegt den CVJM Gevelsberg

Beim Testspiel besiegten Tobias Lask (l.) und die DJK Westfalia Welper den CVJM Gevelsberg.

Beim Testspiel besiegten Tobias Lask (l.) und die DJK Westfalia Welper den CVJM Gevelsberg.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Im Testspiel trifft der Bezirksligist auf einen ebenbürtigen Gegner. Die Taktik freut den Trainer und bei einem Spieler geht es wieder bergauf.

Im Testspiel gegen den CVJM Gevelsberg hat sich die Bezirksliga-Sieben der DJK Westfalia Welper am Dienstagabend mit 27:21 durchgesetzt. Trainer Michael Wolf konnte dem Spiel seiner Mannschaft bereits eine positive Erkenntnis abgewinnen.

Die DJK machte vor allem Fortschritte in der Deckung. So verteidigte sie bereits in der ersten Halbzeit gut und spielte sich einen Vier-Tore-Vorsprung heraus (14:10). Die Physis, mit der die Welperaner aufgetreten sind, gefiel dem Trainer sehr. „Wir haben sehr offensiv verteidigt und hatten Erfolg damit, das hat richtig Spaß gemacht“, sagte Wolf nach dem Abpfiff.

3-2-1-Deckung ist erfolgreich

Die DJK ging dabei in der Regel mit einer 3-2-1-Deckung vor, so dass den Angreifern der Gäste nur wenige Chancen für einen Torabschluss geboten wurden. „In der Kernphase zwischen der 31. und 42. Minute haben wir deshalb überhaupt gar kein Gegentor bekommen“, freute sich Wolf. Daran möchte er anknüpfen. „Wir wollen genau dort hin, der Gegner soll keine Lust mehr haben, das haben wir geschafft.“

In der Offensive offenbarten sich dagegen auch noch Schwächen, weil die Handballer zuletzt wenig mit dem Ball gearbeitet haben. „Wir haben gesehen, woran wir in den nächsten Wochen noch arbeiten müssen“, so Wolf, der allen Spielern Einsatzminuten gab. Besonders gut gefiel ihm der Auftritt von Emmanuel Jess, bei dem es zuletzt nicht immer so gut lief. „Er ist sehr selbstbewusst aufgetreten und auf dem Weg dorthin zurück, wo er mal war“, erkannte sein Trainer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben