Handball

Große Verjüngungskur: TuS Hattingen baut den Kader um

Torwart Sven Wulf wird den TuS Hattingen verlassen. Wulf wechselt zum Liga-Rivalen HSG Gevelsberg/Silschede.

Torwart Sven Wulf wird den TuS Hattingen verlassen. Wulf wechselt zum Liga-Rivalen HSG Gevelsberg/Silschede.

Foto: Foto: Fischer / Funke Foto Services GmbH

Hattingen.   Leistungsträger haben den TuS verlassen. Bei der Besetzung der frei gewordenen Positionen wurde darauf geachtet, dass das Team verjüngt wird.

Beim Handball-Verbandsligisten TuS Hattingen sind die Weichen für die neue Saison bereits gestellt. Die Hattinger werden nach der überaus erfolgreichen Spielzeit 2018/19 und dem überragenden vierten Platz in der Abschlusstabelle mit einem veränderten Kader in die neue Punkterunde gehen.

Vier Abgänge und fünf neue Spieler

Vier Abgängen stehen gleich fünf neue Spieler gegenüber. Der TuS muss zukünftig auf vier wichtige Spieler verzichten. Torhüter Sven Wulf und die Feldspieler Phillip Dobrodt, Jonas Jäger und Matthias Sinnemann werden (zum Teil zumindest vorerst) nicht mehr zum Kader gehören. Das in der vergangenen Saison wohl beste Torwartgespann der Verbandsliga wird gesprengt. Sven Wulf, neben Valentin Bieber die Zuverlässigkeit in Person, verlässt die Hattinger und wechselt zum Ligarivalen HSG Gevelsberg/Silschede.

Phillip Dobrodt wechselt wieder zu Schalke 04

Kreisläufer Phillip Dobrodt schließt sich zur neuen Saison (erneut) dem FC Schalke 04 an. Der 24-jährige Kreisläufer stand bereits in der Schalker Mannschaft, die 2016 den Aufstieg in die Verbandsliga schaffte, kehrte dann aber wieder zu seinem Stammverein zurück. Nun versucht Dobrodt bei den inzwischen in die Oberliga aufgestiegenen Königsblauen erneut sein Glück. Viel weiter weg zieht es Jonas Jäger. Der pfeilschnelle Außen absolviert ein freiwilliges soziales Jahr in einer Schule für Blinde und Gehörlose in Uganda.

Jonas Jäger nach Uganda, Matthias Sinnemann nach Prag

Jäger wird aller Voraussicht nach in der übernächsten Saison aber wieder das Hattinger Trikot tragen. Früher zurückkommen wird Matthias Sinnemann. Der Torjäger geht für ein Semester nach Prag, soll aber schon in der Rückrunde wieder für den TuS auf der Platte stehen.

Michael Frorath kommt für Sven Wulf

Beim TuS Hattingen hat man frühzeitig die entstandenen Lücken geschlossen. Für die Torwartposition konnte als Nachfolger von Sven Wulf mit Michael Frorath schnell ein hochkarätiger Ersatz gefunden werden. Der 27-jährige Ingenieur kommt von der DJK Unitas Haan II in die Südstadt. Der Keeper spielte dort in der zweiten Mannschaft, die in der Niederrhein-Verbandsliga um Punkte ringt und am Ende den Ligaerhalt knapp sicherte.

Torwart-Gespann mit Valentin Bieber

„Durch meinen Umzug von Haan nach Bochum hat sich der Wechsel zum TuS ergeben“, sagt der neue Mann, der gemeinsam mit Valentin Bieber das neue Torwartgespann bei den TuSlern bilden soll. Auch der erste Eindruck von seinem neuen Team ist rundherum gut. Frorath: „Ich habe eine ambitionierte und eingeschworene Truppe mit super Jungs in einem familiären Umfeld kennengelernt. Ich möchte schnell und gut in die Mannschaft finden und das Team durch gute Leitungen unterstützen.“

Max Bothmann kommt für Jonas Jäger

Die Rolle, die Jonas Jäger auf der linken Außenposition hinterlässt, soll zukünftig Max Bothmann einnehmen. Der 26-jährige Student spielte in der vergangenen Saison noch für den Ligarivalen TuS Westfalia Hombruch. Vor seinem Wechsel nach Dortmund war der Linksaußen aber bereits bei der JSG Hattingen-Welper beheimatet. „Der Kontakt zu den Jungs ist nie abgebrochen. Daher musste ich nicht lange überlegen, als sich die Chance ergab, auch noch mal für die Senioren des TuS die Schuhe zu schnüren“, freut sich Bothmann über die Rückkehr nach Hattingen.

Zwei neue Kreisläufer für den TuS

Auch auf der Kreisläuferposition wurde für Phillip Dobrodt schnell Ersatz gefunden. Und zwar gleich mit zwei ganz jungen Spielern, die beide nach einem Jahr in der A-Jugend-Bundesliga bereits den Sprung in den Erwachsenenhandball wagen wollen. Peer Oberste-Lehn (TuSEM Essen) und Rasmus Frein (HC Westfalia Herne) möchten schon jetzt Erfahrungen im Herrenbereich sammeln. Auch der kürzere Weg zur Kreissporthalle in die Südstadt war ein Grund für die beiden Talente, schon ein Jahr vor dem eigentlichen Ende der A-Jugendzeit zum TuS Hattingen zu wechseln. Mit Tom Gusewski wird sich zudem noch ein weiterer A-Jugendlicher der Mannschaft von Trainer Uli Schwartz anschließen. Gusewski kommt wie Lehn von Landesligist HC Westfalia Herne. Der Youngster kann im Rückraum alle Positionen spielen.

Die Lücken werden geschlossen

Hattingens Sportlicher Leiter Dominic Schimm: „Unser Ziel war es, die vakanten Positionen neu zu besetzen und die Mannschaft deutlich zu verjüngen. Das war unserem Vorsitzenden Maik Düerkop und mir sehr wichtig, weil wir in naher Zukunft noch keinen Nachwuchs aus der eigenen Jugendabteilung in den Seniorenbereich bringen können. Wir freuen uns, dass es gelungen ist, die durch die beiden Abgänge von Sven Wulf und Phillip Dobrodt und die beruflichen Pausen von Jonas Jäger und Matze Sinnemann entstandenen Lücken prompt wieder schließen und zudem hoch talentierte Nachwuchsspieler an den TuS binden zu können.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben