Kreisliga A

Hattingen: Zwei neue Trainer treffen sich direkt beim Derby

In der Hinrunde hat der TuS Hattingen II 7:1 gegen Hedefspor Hattingen gewonnen. Nun steht das Rückspiel an.

In der Hinrunde hat der TuS Hattingen II 7:1 gegen Hedefspor Hattingen gewonnen. Nun steht das Rückspiel an.

Foto: Manfred Sander / Funke Foto Services

Hattingen.  Bei Hedefspor Hattingen und beim TuS Hattingen II stehen neue Verantwortliche an der Seitenlinie. Was Asim Bajra und Hasan Akca vorhaben.

Wenn das A-Liga-Derby zwischen Hedefspor Hattingen und dem TuS Hattingen II am Sonntag um 15 Uhr an der Munscheidstraße angepfiffen wird, bestreiten zwei neue Trainer ihr Debüt an der Seitenlinie. Hasan Akca übernahm beim TuS II das Ruder von Dirk Sörries, der ja nun die erste Mannschaft der Rot-Weißen in der Bezirksliga trainiert, und Asim Bajra hat bei Hedefspor nun das Sagen.

Der neue Coach des TuS arbeitete in seiner bisherigen Trainerkarriere meist mit Jugendteams, eine seiner vergangenen Stationen war die U19 der SSVg Heiligenhaus. Als Spieler sammelte er Erfahrung auf hohem Niveau, spielte unter anderem für den KFC Uerdingen und den Wuppertaler SV und lernte unter anderen von Trainern wie Claus-Dieter „Pele“ Wollitz, der ja bei vielen Profivereinen als Trainer wirkte und aktuell den Drittligisten 1. FC Magdeburg trainiert.

Akca glaubt an den Klassenerhalt

Akca geht seine neue Aufgabe mit viel Euphorie und Enthusiasmus an. „Es macht echt Spaß beim TuS Hattingen zu arbeiten“, sagt Hasan Akca. „Die Menschen haben mich hier sehr freundlich aufgenommen und die Spieler haben Spaß am Training.“ Sein Team steckt nach einer schwierigen Hinrunde aktuell im Abstiegskampf, der TuS II rangiert auf dem zwölften Platz und der Abstand auf einen Abstiegsplatz beträgt nur fünf Punkte. „Wir werden garantiert nicht absteigen, die Mannschaft hat in den Testspielen schon gezeigt, was sie drauf hat. Die Jungs sind top. In der Rückrunde sieht die Welt ganz anders aus.“

Das Hinspiel zwischen dem TuS II und Hedef endete deutlich. 7:1 gewannen die Rot-Weißen, allerdings hat sich bei beiden Teams personell einiges getan. Der TuS gab im Winter wichtige Leistungsträger ab. Matthias Lingemann, Moritz Berg und Niclas Schwarze spielen jetzt beim Ligarivalen SV Herbede, Lennard Brandt, der im Hinspiel drei Treffer erzielte, wechselte zur DJK Märkisch Hattingen in die C-Liga. Neu mit dabei sind hingegen Nico Werda und Rückkehrer Martynas Kundrotas.

Hedefspor gewinnt in den Testspielen

Auch Hedefspor schlug auf dem Transfermarkt zu, neun Spieler holten die Hattinger, fünf davon stehen auch am Sonntag bereits zur Verfügung. Die beiden erfahrenen Spieler Orhan Yigit und Timucan Güven sind noch nicht dabei. „Ich bin aber wirklich sehr positiv gestimmt“, sagte Neu-Coach Asim Bajra, der viele seiner Spieler aus seiner Zeit als Jugendtrainer bei Hedef kennt.

„Die Vorbereitung war sehr gut, ich hatte nie weniger als 16 Spieler beim Training. Und die Testspiele verliefen sehr ordentlich. Und die Mannschaft hat auch endlich mal wieder gewonnen.“ Das blieb Hedef ja in der Hinrunde verwehrt. Nur einen Punkt holte das Schlusslicht in 17 Spielen. „Alle anderen sehen uns als sicheren Absteiger, aber wir haben nichts zu verlieren und warum sollte uns nicht das Wunder gelingen?“, so Bajra.

Asim Bajra setzt den Fokus auf die Defensivarbeit

Der neue Trainer setzt seinen Fokus vor allem auf eine stabile Defensivarbeit. Er will die Gegentorflut stoppen und hat mit seinem Team auch schon Lösungen für pressingorientierte Gegner erarbeitet. „Da wurden unsere Spieler ja immer schnell nervös, jetzt behalten sie die Ruhe. Wir haben Bock auf die Rückrunde und das Derby kann kommen“, zeigt sich Bajra motiviert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben