Volleyball

Relegation hoch drei: Für den TuS Hattingen geht es um alles

Gute Stimmung: Mit einem Sieg am letzten Spieltag verschafften sich die TuS-Damen eine Chance auf den Klassenerhalt – die will das Team aus Hattingen unbedingt nutzen.

Gute Stimmung: Mit einem Sieg am letzten Spieltag verschafften sich die TuS-Damen eine Chance auf den Klassenerhalt – die will das Team aus Hattingen unbedingt nutzen.

Foto: Biene Hagel

Hattingen.   Drei Mannschaften aus der Volleyball-Abteilung des TuS Hattingen kämpfen um Aufstieg und Klassenerhalt – am Freitag geht es in eigener Halle los.

Dass sie gute Nerven haben, haben die Volleyballer des TuS Hattingen schon bewiesen. Nicht einfach gewinnen mussten sie am letzten Spieltag, nein – sie durften nicht einmal einen Satz abgeben. Das klappte: Der TuS qualifizierte sich mit einem 3:0 über Freudenberg für die Aufstiegsrelegation. Das Heimspiel der ersten Herren soll am Sonntag der krönende Abschluss des Relegationswochenendes beim TuS mit drei Heimspielen an drei Tagen werden. Und danach soll gefeiert werden.

Egal, wie es ausgeht: Es werden drei Volleyball-Festtage für den TuS Hattingen. „Natürlich wäre es auch schön gewesen, zwei Spiele an einem Tag zu haben – aber das passt vom Modus nun mal nicht“, sagt Abteilungsleiter Matthias Komp.

„Es lohnt sich aber auch so auf allen drei Tagen auf jeden Fall, in die Halle zu kommen.“ Den Auftakt machen am heutigen Freitagabend die Herren II in der Kreissporthalle (19.15 Uhr), Samstag sind die Damen dran, die Herren I dann Sonntag.

Verbandsliga Herren

„Wir haben sicher die schwierigste Aufgabe“, sagt Komp, der selbst in der Landesliga-Mannschaft aufschlägt. Nach mehreren vergeblichen Anläufen will die erste Herrenmannschaft des TuS den Sprung in die Verbandsliga schaffen. „Aber wir müssen erstmal abwarten, was passiert.“ Wahrscheinlich sind die Hattinger schon am Freitagabend schlauer.

Dann treten sie beim Vizemeister der Landesliga-Staffel 6 an – mit nur zwei Niederlagen verpasste die DJK Delbrück II die Meisterschaft nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses. „Dazu kann da natürlich theoretisch Verstärkung aus der ersten Mannschaft am Ball sein, die in der zweiten Liga spielt“, geht Matthias Komp davon aus, dass es in Delbrück ganz schwer wird. In der Delbrücker Dreifachhalle (Driftweg) geht es um 19.30 Uhr am Freitagabend los. Wenn der TuS aus Ostwestfalen einen Sieg mit nach Hause bringt, kann er sich ersteinmal zurücklehnen.

Am Samstag ist dann nämlich Delbrück zu Gast in Essen bei der MTG Horst, die den Abstieg verhindern will. Und Horst wiederum kommt Sonntag nach Hattingen ins Sportzentrum Holthausen. „Gegen den Verbandsligisten wird es auch schwierig, aber das ist unser Heimspiel“, rechnet sich Komp einiges aus, wenn das Spiel am Ende den Ausschlag gibt – nur die beste der drei Mannschaften ist kommende Saison Verbandsligist. Der TuS hat aber keinen Druck.

„Bisher sind wir ja immer schon vor der Relegation gescheitert“, sagt Komp. „Für uns ist wichtig, dass wir uns gut verkaufen und unseren Zuschauern was bieten.“

Landesliga Herren

Wo die ersten Herren rauswollen, da will die zweite Mannschaft hin – die Landesliga. Der Bezirksliga-Vizemeister empfängt zum Auftakt der Dreierserie den TSV Hagen 1860 in der Kreissporthalle, einen anderen Bezirksliga-Vizemeister. Nur ein Heimspiel haben die Hattinger in der gesamten Saison verloren, gegen Meister Vogelsang.

Wenn sich das am Freitagabend nicht ändert, kann der TuS am Samstag schon für die Entscheidung sorgen: Dann geht es zum SVE Grumme II. die Bochumer spielten zuletzt gegen Hattingens Erste in der Landesliga. Im Sportzentrum Westenfeld (Lohackerstr., Wattenscheid), will der TuS II den Aufstieg sichern und Grumme in die Bezirksliga schicken.

Bezirksliga Damen

Was war das für ein bitteres Saisonfinale. Mit einem 3:1 sprang der TuS auf den Relegationsplatz – verdrängte dadurch aber die eigene Zweite, die direkt absteigen muss. Aber die Erste soll drinbleiben.

Die Hattingerinnen greifen erst am Samstag ein, zu Hause in Holthausen gegen den TV Dortmund-Mengede (15 Uhr). Sonntag geht es zum TV Gerthe II (Schulzentrum Gerthe). Trainer Stefan Matern ist optimistisch: „Wir sind die klassenhöhere Mannschaft und gut vorbereitet.“

Das Spiel der beiden Konkurrenten am Freitagabend guckt er sich aber nicht an: „Das wäre vernünftig. Wir machen uns aber mit der Mannschaft einen schönen Abend und unterstützen die zweiten Herren – das ist Ehrensache.“

Alle Hattinger Spiele im Überblick

Freitag:
19.15 Uhr (Kreissporthalle): TuS Hattingen II - TSV Hagen 1860 (Herren)
19.30 Uhr: DJK Delbrück II - TuS Hattingen (Herren)

Samstag:
15 Uhr: SVE Grumme II - TuS Hattingen II (Herren)
15 Uhr (Holthausen): TuS Hattingen - TV Dortmund-Mengede (Damen)

Sonntag:
13 Uhr: TV Gerthe II - TuS Hattingen (Damen)
16 Uhr (Holthausen): TuS Hattingen - MTG Horst (Herren)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben