Fußball Kreisliga A

SC Obersprockhövel II möchte sich gegen Esborn steigern

Markus Möller, Trainer des SC Obersprockhövel II, zeigt die Richtung an: Es soll nach oben gehen.

Markus Möller, Trainer des SC Obersprockhövel II, zeigt die Richtung an: Es soll nach oben gehen.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Sprockhövel.  Nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen den FC Herdecke-Ende möchte der SC Obersprockhövel II gegen den TuS Esborn die ersten Punkte sammeln.

Die Zweitvertretung des SC Obersprockhövel will die 0:1-Auftaktniederlage gegen den FC Herdecke-Ende schnell aus den Gliedern schütteln. Mit einem Sieg gegen den TuS Esborn (So., 15 Uhr) könnte dies zügig klappen.

„Das Spiel gegen Herdecke-Ende war ein eigentlich ein 0:0-Kick“, sagt SCO-Coach Markus Möller. „Dass wir das Spiel dennoch verloren haben, war am Ende schon etwas unglücklich.“ Positiv aus Obersprockhöveler Sicht war die Defensivleistung des Teams. Gegen die offensivstarken Herdecker ließ der SCO II bis auf die Szene, die zum Treffer führte, nichts zu.

Verbesserungspotenzial im Spiel nach vorne

Im Spiel nach vorne gibt es hingegen Verbesserungspotential. „Spielerisch war das noch nicht so gut. Wir hatten zu viele Kontakte und uns hat das Tempo gefehlt“, erklärt Möller. „Aber ich bin optimistisch, dass wir das bald wieder hinbekommen.“

In der vergangenen Spielzeit landete Gegner Esborn auf Platz 13, ganze 39 Punkte holte der TuS weniger als der SCO. Die Frage nach dem Favoriten in diesem Spiel stellt sich also nicht. Allerdings ärgerte Esborn zum Auftakt die Spielvereinigung Linderhausen und trotzte dem Vorjahresfünften einen Punkt ab. „Wir sollten gewarnt sein, dennoch ist unser Ziel klar: Wir wollen die ersten drei Punkte holen. Und wenn wir uns spielerisch steigern, wird das auch klappen“, so Möller.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben