Ironman

Schaefer will sich in Zürich für Ironman-WM qualifizieren

Der Sprockhöveler Till Schaefer hat ein Ziel: Die Ironman-WM auf Hawaii.

Der Sprockhöveler Till Schaefer hat ein Ziel: Die Ironman-WM auf Hawaii.

Foto: Walter Fischer / Funke Foto Services

Sprockhövel.  Till Schaefer aus Sprockhövel hat sich intensiv auf den Ironman in Zürich vorbereitet. Sonntag entscheidet sich, ob er auf Hawaii starten kann.

Für den Sprockhöveler Till Schaefer wird es am kommenden Sonntag ernst. Dann zeigt sich, ob sein intensives Training der vergangenen Monate Früchte tragen wird. Sein Ziel: Die Ironman-Weltmeisterschaft im Oktober auf Hawaii. Dafür will er sich beim Ironman in Zürich qualifizieren.

Zwar sei jeder Ironman anders, aber Schaefer hofft, in etwa neun Stunden und fünfzehn Minuten das Ziel zu erreichen. Für den Wettkampf hat er hart trainiert. Seit Oktober 2018 legte er 278 Kilometer im Wasser, 7400 Kilometer auf dem Rad und 2100 Kilometer in seinen Laufschuhen zurück. Inklusive des Krafttrainings kam er im Schnitt auf etwa fünfzehn Trainingsstunden wöchentlich.

Keine Experimente bei der Ernährung

Die letzte Woche vor dem großen Triathlon in der Schweiz ist Schaefer locker angegangen. Auch in Sachen Ernährung mache er jetzt „keine Experimente mehr“, wie der 34-Jährige erklärt. „Ich esse wie immer: Viel Gemüse und zunehmend mehr Kohlenhydrate, um die Speicher zu füllen.“

Schon am Donnerstag reiste der Sportler nach Freiburg, um gemütlich und stressfrei anreisen zu können. So bleibt ihm genügend Zeit, die Strecke zu besichtigen und sich zu registrieren. Am Sonntag fällt früh morgens um 6.45 Uhr der Startschuss für die Altersklassen, die mit einem „Rollingstart“ ins Rennen gehen. Das bedeutet, dass alle fünf Sekunden acht Athleten starten.

Vorbereitung mit einer Mentaltrainerin

„Es wird ein langer Tag mit vielen Hochs und vielen Tiefs“, weiß Schaefer. Aber er fühle sich fit und die Vorfreude überwiege. Auf alle Eventualitäten habe er sich außerdem mit seiner Mentaltrainerin Daniela Dihsmeier vorbereitet.

Wer Schaefers Wettkampf verfolgen will, kann ihn mit der Ironman-App tracken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben