Stadtmeisterschaft

SG Welper nach schwachem Start gegen Hedef auf Platz drei

Welpers Mirco Scarlata (weißes Trikot) erzielte zwei Tore im Spiel um Platz drei, was seine Mannschaft gegen Seyfullah Ucuran und Hedefspor gewann.

Welpers Mirco Scarlata (weißes Trikot) erzielte zwei Tore im Spiel um Platz drei, was seine Mannschaft gegen Seyfullah Ucuran und Hedefspor gewann.

Foto: Biene Hagel / Funke Foto Services

Hattingen.  Die SG Welper wird die Dritter bei der Hattinger Fußball-Stadtmeisterschaft. In einem zähen Spiel braucht sie aber lange, um Tore zu schießen.

Im Spiel um den dritten Platz der Hattinger Stadtmeisterschaft blieb die Überraschung aus. Der haushohe Favorit SG Welper bezwang ein neu formiertes Hedefspor Hattingen mit 7:0, tat sich jedoch in der ersten Halbzeit noch schwer – obwohl Hedef erst nur mit zehn Mann antrat.

Zwar hatten die Welperaner in Halbzeit eins gefühlte Ballbesitzwerte von über neunzig Prozent. Bei den Torabschlüssen hakte es jedoch zunächst bei der Mannschaft von Seung-Man Hong. Rückkehrer Fillipp Andreew verpasste ebenso wie Sven Möllerke das ein oder andere Mal den sicheren Führungstreffer. Hedefspor verteidigte unterdessen mit Mann und Maus das eigene Tor, kam nur selten zu eigenen Angriffen. Einzig ein direkter Freistoß von Mikael Bekdamar sorgte für etwas Gefahr, nachdem der A-Ligist über Aleksander Mertens in Strafraumnähe gekommen waren.

Hong ist von Jugendspielern angetan

Welper-Trainer Hong rotierte kräftig und gab den beiden Nachwuchsspielern Mirco Scarlata und Hakan Abanoz die Chance, sich in den Fokus zu spielen. Scarlata brachte das Team kurz nach der Pause per Doppelschlag mit 2:0 in Führung. „Er macht sich gut. Das gilt auch für die anderen Jugendspieler, die wir in der Vorbereitung mit reinnehmen. Sie sind sehr selbstbewusst und ich versuche immer sie so gut wie möglich mit einzubinden“, sagte Hong.

Die in der ersten Halbzeit noch standhafte Defensive von Hedefspor konnte letztlich dann wenig entgegensetzen. Auch die Einwechslung von Co-Trainer Seyfullah Ucuran als elften Mann brachte in der Innenverteidigung änderte daran nichts. Kai Vogel schnürte ebenfalls einen Doppelpack, davon sehenswert vor allem sein zweiter Treffer, wo er im Alleingang durch die Hedef-Abwehr spazierte und lässig einschob. Bei Möllerkes Treffer zum 6:0 entging dem Unparteiischen dann eine klare Abseitsstellung.

Hedefspor ist mit dem Verlauf des Turniers zufrieden

Hong zeigte am Ende Verständnis dafür, dass seine Mannschaft trotz des am Ende deutlichen Ergebnisses kein Feuerwerk abgebrannt hat. „Ein Spiel um Platz drei ist immer eine anstrengende Geschichte. Es ist daher absolut verständlich, dass beide Mannschaften da nicht mit voller Motivation rangehen, vor allem bei dem vollen Programm in der Vorbereitung“, so der Trainer der Grün-Weißen.

Auch Hedefspor-Trainer Veli Kutlu war mit dem Turnierverlauf nicht unzufrieden. „Das war das bestmögliche, was man von der Mannschaft erwarten kann. Wir haben eine neue, junge Mannschaft, die durch ihren Zusammenhalt den vierten Platz erreicht hat. Damit bin ich hochzufrieden“, so Kutlu.

Hedefspor Hattingen - SG Welper 0:7

Tore: 0:1,0:2 Mirco Scarlata (33., 39.), 0:3 Kai Vogel (48.), 0:4 Sven Möllerke (53.), 0:5 Philipp Durek (54.), 0:6 Sven Möllerke (56.), 0:7 Kai Vogel (59.)

Hedef: Waisy, Güven, D. Atik, Martynus, Abanoz, Bekdamar, Güler, Tiris, Mertens, C. Atik, ab 31. zusätzlich Ucuran

SGW: Hennig, Barry, Abanoz, Scarlata, Andreew (31. Krawinkel), Durek, Mackowski (31. Vogel), Akyildiz, Hofmann, Hustert, Möllerke.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben