Fußball Oberliga

Simon Bukowski fehlt den Sportfreunden noch längere Zeit

Wollen bald wieder gemeinsam auf dem Platz jubeln: Simon Bukowski (l.) und Florian Machtemes fehlen den Sportfreunden Niederwenigern zurzeit.

Wollen bald wieder gemeinsam auf dem Platz jubeln: Simon Bukowski (l.) und Florian Machtemes fehlen den Sportfreunden Niederwenigern zurzeit.

Foto: Biene Hagel / Funke Foto Services

Hattingen.  Der Offensivspieler der Sportfreunde Niederwenigern hat nach wie vor Probleme im Schambeinbereich. Er ist nicht der einzige, der im Sturm fehlt.

Es gibt schlechte Nachrichten für die Sportfreunde Niederwenigern: Stürmer Simon Bukowski wird wohl noch ein paar Monate ausfallen. Die Probleme und Schmerzen im Schambeinbereich haben sich doch als schwieriger erwiesen – laut einem Experten aus der Bundesliga.

Gerade in der Offensive könnte die Verpflichtung von Luca Kazelis den Sportfreunden helfen und für Entlastung sorgen. Denn neben Bukowski fällt aktuell auch Florian Machtemes noch aus. David Moreno ist nach Knieproblemen am vergangenen Freitag wieder in das Training eingestiegen.

Diagnose steht bei Florian Machtemes noch aus

Bei Machtemes warten die Wennischen noch gebannt auf das Ergebnis des MRTs, was der Offensivmann vergangene Woche hatte. Die genaue Diagnose steht noch aus und wird für Donnerstag erwartet. Wann der Spieler mit der Nummer zehn wieder eine Option sein wird, ist daher noch unklar. In der Aufstiegssaison und vorher gehörte er immer zu den Stammspielern.

Hinter ihm stand in der vergangenen Saison Simon Bukowski, der nun noch längere Zeit ausfallen wird. „Es wird wohl noch zwei, drei Monate bei ihm dauern“, schätzt der Sportliche Leiter, Christopher Weusthoff. Nachdem er von einem Arzt zunächst eine Freigabe erhielt, hatte er erneut Schmerzen. Da er ein Bekannter des Bundesligaspielers Lukas Klostermann ist, bekam er die Möglichkeit, sich beim Mannschaftsarzt von RB Leipzig untersuchen zu lassen, der ein noch bestehendes Problem festgestellt hat und ihm zur Pause riet.

Marcel Kuhlmann pausiert nach Innenbandriss

„Vielleicht klappt es bei Simon auch schon eher mit einem Einsatz. Sobald er keine Schmerzen mehr hat, möchte er ins Training einsteigen“, sagt Weusthoff. Ein weiterer Spieler, der noch einige Wochen fehlen wird, ist Außenverteidiger Marcel Kuhlmann, der noch einen Innenbandriss im Knie auskurieren muss.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben