Fußball Kreisliga A

SuS Bonsfeld hat arge Probleme in der Verteidigung

Niederbonsfelds Thorben Berger (l.) spielt aus zeitlichen Gründen nun in der zweiten Mannschaft vom SuS Niederbonsfeld.

Niederbonsfelds Thorben Berger (l.) spielt aus zeitlichen Gründen nun in der zweiten Mannschaft vom SuS Niederbonsfeld.

Foto: Biene Hagel / Funke Foto Services

Hattingen.  Viele Gegentore bekommt der SuS Niederbonsfeld in letzter Zeit. Während die Defensive bröckelt, hat Trainer in der Offensive ein Luxusproblem.

Vor dem Spiel beim FSV Kettwig (So., 15 Uhr) drückt dem SuS Niederbonsfeld vor allem in der Defensive der Schuh. Trainer Stefan Kronen gehen auf der Innenverteidiger-Position so langsam die Alternativen aus. Die Sportfreunde Niederwenigern II haben spielfrei, weil Gegner Winfried Kray das Team zurückgezogen hat.

SuS-Kapitän und Abwehrchef Jonas Angerstein fällt sehr wahrscheinlich mit einer Zerrung aus, ähnliche Beschwerden hat auch Fredrik Albers. Guido Amade fehlt arbeitsbedingt, Roland Fitzek und Jan Manske stehen ebenso nicht zur Verfügung und Torben Berger ist beruflich derzeit so eingespannt, dass er nur noch für die zweite Mannschaft aufläuft. „Kettwig ist eine offensivstarke Mannschaft, da kommen unsere Defensivprobleme natürlich zur ganz falschen Zeit“, erklärt SuS-Coach Stefan Kronen.

Die Qual der Wahl in der Offensive

In der Offensivabteilung hat der Trainer hingegen die Qual der Wahl, alle Spieler sind dabei. „Im Angriff habe ich ein Luxusproblem“, so Kronen. Gegen FSV Kettwig könnte die Flucht nach vorne also das richtige Mittel sein. „Anders können wir sowieso nicht spielen“, sagt Kronen. „Wir haben in der Abwehr immer ein paar Böcke drin, da sind wir gezwungen ein paar Tore zu erzielen.“

In den Testspielen ging diese Rechnung meist auf. Im ersten Ligaspiel gegen Schönebeck kassierten die Blau-Weißen zu viele Treffer, um dies mit der starken Offensive wieder auszubügeln. „Schönebeck hat eiskalt unsere Fehler ausgenutzt“, erklärt Stefan Kronen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben