Fußball Testspiel

TSG Sprockhövel beginnt gut und besiegt den TVD Velbert

Sprockhövels Tom Sindermann (l.) legte einen Freistoß zum 2:0 für die TSG im Test gegen den TVD Velbert vor.

Sprockhövels Tom Sindermann (l.) legte einen Freistoß zum 2:0 für die TSG im Test gegen den TVD Velbert vor.

Foto: Biene Hagel / Funke Foto Services

Sprockhövel.  Im erneuten Vergleich mit einem Velberter Oberligisten bewahrt die TSG Sprockhövel die Oberhand. Einer rette der Baumhof-Elf am Ende den Sieg.

Der nächste Oberligist aus der Nachbarschaft hat sich am Sonntag bei der TSG Sprockhövel im Baumhof vorgestellt. Nach dem SC Velbert trat die Elf von Trainer Andrius Balaika nun gegen den TVD Velbert an und gewann wie am Wochenende zuvor 3:2.

Dem Trainergespann gefiel vor allem der Auftritt in der ersten Halbzeit. Die TSG legte gut los und spielte sich einige Chancen heraus. Wobei die erste gefährliche Chance die Gäste hatten, als die linke TSG-Seite zu offen stand und der Ball nach einer Flanke nur knapp über das Tor flog (14.). Kurz darauf fiel das 1:0 für die TSG: Luca Hauswerth brachte eine Ecke genau auf den Kopf von Kapitän Ibrahim Bulut, der in die linke Torecke köpfte. Wenig später setzte sich Lewin D’Hone auf der linken Seite durch und setzte Felix Casalino in Szene, der allerdings ein Stück am Tor vorbeischoss. „In der Meisterschaft müssen solche Dinger sitzen“, kommentierte Trainer Andrius Balaika die Situation.

Felix Hacker zeichnet sich aus

Die TSG jubelte danach wieder, nachdem Tom Sindermann einen Freistoß flach in den Lauf von Casalino spielte und der flach in die lange Torecke einschob. Ein Tor ganz nach den Vorstellungen von Balaika. Einen Schuss nach Doppelpass zwischen Sindermann und Casalino klärte der Velberter Torwart danach. Auf der anderen Seite zeichnete sich Felix Hacker nach seiner Einwechslung zwischen den TSG-Pfosten ein paar Mal aus – auch, wenn er in der zweiten Halbzeit zweimal hinter sich greifen musste. Dass es nicht öfter passierte, daran hatte er großen Anteil. Gerade in den letzten 20 Minuten der Partie parierte der junge Keeper einige Mal in höchster Not.

Bei den Gegentoren konnte er nicht viel machen. Einmal wurde nach einer Flanke der Ball per Kopf verlängert und dann platziert eingeköpft. Das andere Mal gab der Unparteiische einen umstrittenen Elfmeter. Hacker soll dem Velberter Ahmet Efe Aris ein Bein gestellt haben. Der Gefoulte schoss dann selbst den Strafstoß, scheiterte in der Folge aber noch zweimal an Hacker aus dem Spiel heraus. Für die TSG traf noch D’Hone nach feinem Zuspiel von Alperen Sahin, der selbst noch eine gute Chance vergab.

TSG Sprockhövel - TVD Velbert 3:2

Tore: 1:0 Ibrahim Bulut (18.), 2:0 Felix Casalino (34.), 2:1 (53.), 3:1 Lewin Alexander D’Hone (58.), 3:2 (FE/71.).

TSG: Alisic (46. Hacker), Diyar, Hauswerth, Casalino (55. Sahin), Sindermann, D’Hone, Antwi-Adjej (55. Cosgun), Restier, Bulut, Mourtala, Sabah (14. Gökmen).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben