Fußball

TuS Hattingen: 50 Jahre nach dem großen Triumph

Über alte Zeiten plauderten (o. v. l.) Günther Risse, Wolfgang Heinrich, Klaus Lange, Hansi Wagner, Bernd Wagner, Manfred Kazmirzak, Udo Fischer, Rudi Theimert, Ernst-Rainer Schulze sowie (u. v. l.) Dieter Porbeck, Wolfgang Popp, Diether Drathner, Fredy Rosenkranz, Heiner Hippler, Rüdiger Frenzel und Reinhard Birck.

Über alte Zeiten plauderten (o. v. l.) Günther Risse, Wolfgang Heinrich, Klaus Lange, Hansi Wagner, Bernd Wagner, Manfred Kazmirzak, Udo Fischer, Rudi Theimert, Ernst-Rainer Schulze sowie (u. v. l.) Dieter Porbeck, Wolfgang Popp, Diether Drathner, Fredy Rosenkranz, Heiner Hippler, Rüdiger Frenzel und Reinhard Birck.

Foto: Foto: Fischer / Funke Foto Services GmbH

Hattingen.   Im Juni 1969 stiegen die Fußballer des TuS Hattingen in die Verbandsliga auf. Jetzt kam es am Wildhagen zu einem Treffen der Helden von damals.

50 Jahre nach dem großen Tag haben sie sich noch einmal getroffen, die Fußballer des TuS Hattingen, die im Juni 1969 den Aufstieg in die Verbandsliga schafften. Dabei muss man wissen: Die Verbandsliga von damals ist mit der von heute nicht zu vergleichen. Im Jahr 1969 war die Verbandsliga die dritthöchste Klasse, darüber gab es nur noch Bundesliga und Regionalliga.

Das Treffen endet erst nach Mitternacht

„Es war ein schönes Treffen, wir haben bis nach Mitternacht zusammengesessen“, sagt Reinhard Birck, der damals zum erweiterten Kader der Meistermannschaft gehörte und jetzt das Treffen im Vereinsheim des TuS Hattingen organisierte.

Mit dabei war auch Ex-Bundesliga-Schiedsrichter Günther Risse, der zwar nicht zur Aufstiegsmannschaft gehörte, mit dem TuS Hattingen aber eng verbunden ist.

Natürlich wurden noch einmal die Anekdoten aus der großen Zeit des TuS Hattingen ausgetauscht. Und davon gibt es ja reichlich. Die Helden von 1969 haben in Hattingen Geschichte geschrieben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben