Fußball Kreisliga C

TuS Hattingen III verzichtet auf den Aufstieg in Kreisliga B

Der TuS Hattingen III, hier mit Dennis Weber (m.), wird auch in der kommenden Saison in der untersten Kreisliga spielen.

Der TuS Hattingen III, hier mit Dennis Weber (m.), wird auch in der kommenden Saison in der untersten Kreisliga spielen.

Foto: Manfred Sander / Funke Foto Services

Hattingen.  Die dritte Mannschaft des TuS Hattingen steht auf Platz eins in der Kreisliga C. Doch eine interne Abfrage zeigt ein eindeutiges Ergebnis.

Sportlich hatte sich der TuS Hattingen III in der Fußball-Kreisliga C für den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse qualifiziert. Die Rot-Weißen standen bei Abbruch der Meisterschaft auf Rang eins. Die Mannschaft von Trainer Sascha Hofmann verzichtet jedoch auf den Klassensprung und wird auch in der kommenden Spielzeit in der untersten Liga auflaufen.

„Wir hatten eine Besprechung und die Mehrheit der Mannschaft und des Vorstands hat sich gegen den Aufstieg ausgesprochen“, sagt TuS-Abteilungsleiter Günter Ecker. „Es gab natürlich auch ein paar jüngere Spieler, die den Ehrgeiz haben, mit dem Team eine Liga höher zu spielen. Aber letztlich haben wir einmal durchgezählt und es waren nicht genug, um da eine vernünftige Mannschaft in der Kreisliga B zu stellen.“

Viele ältere Spieler in der dritten Mannschaft des TuS Hattingen

Die Dritte sei ursprünglich ja auch gegründet worden, um den Altgedienten des TuS Hattingen eine Möglichkeit zu geben, Fußball zu spielen, sagt Ecker. Einen Altherren-Spielbetrieb gebe es ja nicht – dies sei die einzige Möglichkeit, die älteren Spieler zusammenzuhalten. In der Drittvertretung kicken einige Spieler, die schon in der Bezirksliga und der A-Kreisliga für die erste Mannschaft der Rot-Weißen aufliefen. Dennis Weber, Lukas Jablonski sowie Matthias und Kevin Surowietz spielen regelmäßig im C-Liga-Team.

„Die Entscheidung, nicht aufzusteigen, gilt erst einmal nur für dieses Jahr“, sagt Günter Ecker. „Sollten wir in der nächsten Saison wieder vor der Entscheidung stehen, kann das auch anders ausgehen. Es kommt ja drauf an, ob genug jüngere Spieler vorhanden sind, die das auch wollen und durchziehen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben