Tischtennis Landesliga

VfL Winz-Baak kommt mit einem blauen Auge davon

Robin Göbel und Adrian Klimas verloren das Entscheidungsdoppel.

Robin Göbel und Adrian Klimas verloren das Entscheidungsdoppel.

Foto: Walter Fischer / Funke Foto Services GmbH

Hattingen.  Die Nordstädter spielen gegen Abstiegskandidat Frintrop III nur unentschieden. VfL-Spieler Jean-Pierre Reuter nennt dafür unterschiedliche Gründe

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Stimmung beim VfL Winz-Baak war am Samstagabend tief im Keller. Die Nordstädter gaben beim 8:8 gegen der abstiegsbedrohten DJK Adler Union Frintrop III die ersten Punkte ab. Einen Stimmungsaufheller gab es am folgenden Tag, als die Winz-Baaker vom Ergebnis des Meisterschaftskonkurrenten Franz-Sales-Haus erfuhren. Die Essener spielten gegen Union Mühlheim ebenfalls nur unentschieden.

VfL Winz-Baak

Da sind wir auf jeden Fall nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen“, sagte VfL-Spieler Jean-Pierre Reuter, der gleich mehrere Gründe für das überraschende Remis gegen Frintrop III sah.

Erster Einsatz für Nachwuchstalent Lennart Engelmann

Duncan Wesener, fester und wichtiger Bestandteil der Truppe, fehlte, wurde diesmal aber nicht von Daniel Krause ersetzt, sondern von Jugendspieler Lennart Engelmann. „Der Junge sollte Spielpraxis sammeln und hat seine Sache auch gut gemacht“, sagte Reuter. „Aber diese Aufstellung war auch überheblich von uns.“ Überheblich deshalb, weil die Winz-Baaker davon ausgingen, dass auch drei ausbleibende Punkte von Engelmann keine große Rolle spielen würden.

Klimas, Reuter und Kopper lassen überraschend Punkte liegen

Das taten sie aber doch, denn einige etablierte Landesliga-Spieler erwischten keinen guten Tag. Nach den Doppeln lag der VfL sogar in Rückstand, und es kamen weitere Einzelpleiten von Jean-Pierre Reuter, Adrian Klimas und Bernd Kopper hinzu. „Das kann auch einfach mal vorkommen, wir spielen ja nicht in irgendeiner Kirmesliga“, so Reuter.

Ungewohnte Atmosphäre bringt das Hattinger Doppel aus der Ruhe

Beim Stand von 8:7 für die Nordstädter ging es dann ins entscheidende Doppel. Die favorisierten Hattinger Robin Göbel und Adrian Klimas kamen aber nicht zu ihren Spiel und verloren. „Dabei gab es aber auch ein paar Einflüsse von außen“, erklärte Reuter. „Denn alkoholisierte Zuschauer haben lautstark gepöbelt und bei jedem Netz- und Kantenball gegrölt.“ Auch die Platte und der Ball seien ungewohnt, und schwierig zu bespielen gewesen. Die Gastgeber haben ihren Vorteil definitiv ausgenutzt, so Reuter.

Probleme gibt es für die Winz-Baaker schon bei der Anreise

Doch schon vor dem Spiel, nämlich bei der Anfahrt, gab es Probleme. Aufgrund eines Staus kamen die Winz-Baaker deutlich später als üblich in die Halle. Es blieb also weniger Zeit sich einzuspielen. „Der ganze Tag war eine Verkettung unglücklicher Umstände“, so Reuter.

Adler Union Frintrop III - VfL Winz-Baak 8:8

Spielverlauf: 1:0, 1:1, 2:1, 3:1, 3:2:3:3, 4:3, 5:3, 5:4, 5:5,5:6, 5:7, 6:7, 6:8, 7:8, 8:8.

Doppel: Kopper/Engelmann 0:3, Göbel/Klimas 3:1/1:3, Reuter/Karsten 2:3.

Einzel: Klimas 1:3/3:0, Göbel 3:0/3:2, Reuter 3:0/1:3, Kopper 1:3, 3:2, Engelmann 2:3/0:3, Karsten 3:0/3:2.

SSV Preußen Elfringhausen

Auch im neunten Spiel mussten die Preußen eine Niederlage hinnehmen. Im Heimspiel gegen die MTG Horst II verloren die Hattinger abermals klar mit 2:9.

Elfringhausen kämpft weiter für die ersten Punkte

Zwei Punkte holten die Preußen also, Ralf Drews bezwang seinen Kontrahenten in fünf Sätzen und Berthold Kühn besiegte Murteza Aldirmaz in vier Durchgängen. In der Tabelle hängen die Preußen dem Rest hinterher, doch der Kampf um ein paar Punkte geht Samstag gegen Buschhausen II weiter.

Preußen Elfringhausen - MTG Horst II 2:9

Spielverlauf: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4, 0:5, 1:5, 1:6, 1:7, 2:7, 2:8, 2:9.

Doppel: Drews/Kühn 1:3, Badewitz/Schuimer 1:3, Schillen/Tauchert 2:3.

Einzel: Badewitz 0:3/0:3, Schillen 2:3/0:3, Drews 3:2, Schuimer 0:3, Tauchert 0:3, Kühn 3:1.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben