Fußball

Wieder drei Neue: SG Welper legt noch nach

Serdar Bastürk (links) kommt vom TuS Bövinghausen.

Serdar Bastürk (links) kommt vom TuS Bövinghausen.

Foto: Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Hattingen.   Der Bezirksligist verstärkt sich für die neue Saison ganz erheblich. Bereits 16 neue Spieler haber sich den Grün-Weißen angeschlossen.

Fußball-Bezirksligist SG Welper präsentiert zur neuen Saison drei weitere Zugänge.

Ab dem 1. Juli werden Torhüter Kevin Hennig, Flügelspieler Gordon Zebrowski sowie Angreifer Serdar Bastürk das grün-weiße Trikot überstreifen.

Kontakt zu Hennig über Max Claus

Damit haben sich bislang 16 neue Spieler den Welperanern angeschlossen. Mit Kevin Hennig gibt es nun, neben Sven Möllerke, einen zweiten Torhüter im Kader. Der Kontakt zu Kevin Hennig ist über Neuzugang Max Claus entstanden, aktuell ist der 18-Jährige im Kader der A-Jugend bei der TSG Sprockhövel und sammelte Einsätze in der Westfalenliga. „Er ist ein junger, talentierter Torwart, der selbstbewusst in den Konkurrenzkampf mit Sven Möllerke geht“, sagt Welpers neuer Cheftrainer Seung-Man Hong. Die beiden Torhüter kennen sich schon, da Möllerke früher auch in Sprockhövel spielte.

Gordon Zebrowski geht in die USA

Als Linksaußen kommt Gordon Zebrowski vom Schlagbaum an die Marxstraße. Der Zugang vom Landesligisten SC Obersprockhövel ist ein vielseitiger Flügelspieler, der in der Offensive und in der Defensive seine Stärken hat. Viele Einsätze wird der 24-Jährige zunächst aber noch nicht haben, da er aufgrund des Studiums voraussichtlich nach dem Sommer einen Abstecher nach Amerika macht: „Er ist nach der Vorbereitung bis April in den USA und quasi eine Verpflichtung für die übernächste Saison“, erklärt Hong.

Der Neffe von Yildiray Bastürk

Direkt mit dabei sein wird dagegen Serdar Bastürk, der bis zuletzt beim Dortmunder Bezirksligisten TuS Bövinghausen gespielt hat. Zuvor war er bei der DJK TuS Hordel in der Westfalenliga aktiv, wie zu Beginn seiner Laufbahn bei den Herren. In der Westfalenliga kickte der 29-Jährige auch zwei Spielzeiten lang für den TSV Marl-Hüls. Beim SV Schermbeck sammelte Bastürk vor und nach der Station in Marl Erfahrung in der Oberliga, ehe er für Firtinaspor Herne in der Landesliga auflief. „Er gehört zu den erfahrenen Spielern im Kader, ist sehr trickreich und ein starker Außenstürmer, der unser Flügelspiel beleben wird“, freut sich Hong. Serdar Bastürk ist übrigens der Neffe von Ex-Bundesligaprofi Yildiray Bastürk.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben