Basketball Bundesliga

56:75 – Herner TC enttäuscht im Topspiel in Keltern

16 Punkte: Laura Westerik war noch Hernes Beste. Insgesamt war es aber ein sehr enttäuschender Auftritt des Herner TC.

16 Punkte: Laura Westerik war noch Hernes Beste. Insgesamt war es aber ein sehr enttäuschender Auftritt des Herner TC.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services GmbH

Keltern.  Nach gutem Herner Start können die Rutronik Stars Keltern mehr nachlegen – der Deutsche Meister läuft nur hinterher. Viel Zeit hat Herne nicht.

Viel Zeit zum Nachdenken für Marek Piotrowski und sein Team auf der Rückfahrt von Keltern nach Herne am Sonntagabend – der Deutsche Meister Herner TC muss sich vorerst hinter dem Vizemeister Rutronik Stars Keltern einreihen. In Baden-Württemberg setzte es eine 56:75-Niederlage. Piotrowski hatte aber schnell eine Erklärung.

„Wie in den vergangenen Spielen ging es hoch und runter, am Ende war es ein verdienter Sieg für Keltern“, fand der Trainer. „Die haben mit elf Spielerinnen rotiert und konnten gut wechseln. Bei uns haben die Wechsel nicht funktioniert, wir konnten von der Bank wenig nachlegen.“ Das lässt sich auch in Zahlen belegen.

Das erste Viertel gewinnt Herne, danach übernimmt Keltern

Die Hernerinnen fingen gut an, gewannen das erste Viertel. Das zweite verloren sie mit elf Punkten. Im zweiten Durchgang das gleiche: Plus eins, minus elf. Und sobald sie in Rückstand lagen, liefen die Hernerinnen auch nur noch hinterher. Eine Aufholjagd lag in Hälfte zwei nicht wirklich in der Luft. „Da waren sehr wenig Lichtblicke. Das war enttäuschend“, kommentierte Piotrowski die individuellen Leistungen der Spielerinnen, wollte nur Topscorerin Laura Westerik von der Kritik etwas ausnehmen.

In Zahlen las sich die Niederlage so: Eine Wurfquote von 35 Prozent für zwei Punkte, eine verheerende Dreier-Ausbeute (nur einer von zwölf getroffen) und nur vier Offensiv-Rebounds – so ist in Keltern kein Spiel zu gewinnen. Genau das hat Piotrowski aber vor, schon am Donnerstag geht es zum Europacup-Spiel wieder in den Süden.

„Wir haben nur zwei Tage, da können wir nichts zaubern“

Der Trainer meinte mit Blick auf das nächste Duell: „Ich glaube nicht, dass taktiert wurde. Als wir geführt haben, musste Keltern alles zeigen. Wir müssen die Videos gucken und alle Bereiche verbessern. Aber wir haben auch nur zwei Tage – da kann man nichts zaubern.“

Rutronik Stars Keltern - Herner TC 75:56
Viertel: 19:21, 21:10, 12:13, 23:12.

Keltern: Mayombo (20/2), Joseph (17/1), Cvitkovic (10), Brown (9), Dinkins (7/1), Thomas (5/1), Anderson (4/1), Belobi (4), Deura (4), Jakobsone (3), Radic.

Herne: Westerik (16/1), Leonard (10) Abaiburova (9), Fikiel (7), Frericks (6), Rupnik (5), Polleros (2), Brajkovic (1), Claesson, Sannes.

Quote 2pt: 48% (23/47) - 35% (7/25)
Quote 3pt: 28% (7/25) - 8% (1/12)
Quote Freiwurf: 80% (8/10) - 76% (23/30)
Rebounds: 42 (30 def., 12. off.) - 32 (28, 4)
Turnovers: 10 - 15.
Assists: 11 - 8.
Fouls: 25 - 15.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben