Einradhockey

Baukau Boogaloos verpassen die Titelverteidigung

Im Vorjahr (Bild) war den Baukau Boogaloos der Gewinn der Deutschen Meisterschaft gelungen. Diesmal belegten sie Platz drei.

Im Vorjahr (Bild) war den Baukau Boogaloos der Gewinn der Deutschen Meisterschaft gelungen. Diesmal belegten sie Platz drei.

Foto: BTC

Souverän starteten die Baukau Boogaloos in die Deutsche Meisterschaft im Einradhockey. Die erhoffte Titelverteidigung blieb aber aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Nicht ganz so erfolgreich, wie erhofft“, lautete das Fazit beim Baukauer TC nach den Deutschen Meisterschaften im Einradhockey. Trotz eines insgesamt guten Wochenendes in Wuppertal, fehlte zum Ende hin jeweils ein kleines Stück zur völligen Zufriedenheit.

Der amtierende Deutsche Meister, die Baukau Boogaloos, startete mit zwei souveränen Siegen in die A-Meisterschaft. Die Form des Vorjahres konnten die Boogaloos danach aber nicht mehr finden.

Dritter Platz statt Titelverteidigung

Zwei knappe Niederlagen gegen den neuen Deutschen Meister, SKV Mörfelden Joker, und den alten und neuen Vizemeister Düsseldorf Stachelbären, beendeten den Traum der Titelverteidigung frühzeitig.

Ein ungefährdeter 15:0-Sieg gegen Berlin sicherte dann noch den dritten Platz für die Boogaloos.

Dabei mussten sie sich vor allem bei Torhüter Rene Mischliwietz bedanken, der die Herner in den Begegnungen gegen die Topteams lange im Spiel hielt. „Ohne diese Leistung wären die Ergebnisse nicht so knapp ausgefallen“, so Einradhockey-Abteilungsleiter Dirk Zoltberger.

Die B-Meisterschaft begann für den BTC mit einem „Paukenschlag“. BTC Stahlfelge konnte gegen den Mitfavoriten Einradblitze Bad Homburg mit 3:2 gewinnen. Auch das zweite BTC-Team, die Heissen Reifen, gewannen ihren Auftakt

.

Mit nur einer Niederlage beendeten Stahlfelge den Tag auf Platz vier. „Wir sind damit sehr zufrieden, mehr aber noch mit unserer eigenen sehr guten Leistung“, so Stahlfelgen-Spieler Zoltberger.

Heisse Reifen landen erneut auf Platz zwei

Für die Heissen Reifen hätte es beinahe noch zum Titel gereicht, doch musste sich das reine Damen-Team nach dem letzten Spiel erneuten mit dem zweiten Platz zufriedengeben. „Nach der ersten Enttäuschung über die Niederlage im entscheidenden Spiel, konnte der zweite Platz dann aber doch als Erfolg anerkannt werden“, berichtete Zoltberger aus der Wuppertaler Halle.

Einmal Silber, einmal Bronze und ein guter vierter Platz. Der große Erfolg blieb zwar aus, doch die Gesamtleistung der BTC-Einradhockeyteams hatte gestimmt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben