American Football - Landesliga

Black Barons Herne peilen Revanche beim Tabellenzweiten an

Die Black Barons Herne (in den schwarzen Trikots) wollen Anschluss halten an Tabellenführer Bocholt.

Die Black Barons Herne (in den schwarzen Trikots) wollen Anschluss halten an Tabellenführer Bocholt.

Foto: Kerstin Buchwieser / FUNKE Foto Services

In Brilon treten die Black Barions Herne zum Spitzenspiel an – und wollen an einer ganz besonderen Bilanz gegen dieses Team arbeiten.

Die Black Barons Herne bereiten sich auf das Spitzenspiel der Landesliga Ost vor. Der Tabellendritte ist am Wochenende zu Gast beim Zweiten, dem alten Rivalen aus Brilon. Im Hinspiel zogen die Barons noch mit 10:20 gegen die Lumberjacks den Kürzeren. Am Sonntag (15 Uhr) will man sich nun im östlichen Sauerland revanchieren und sich so die eigene Chance auf einen weiteren Aufstieg bewahren. Drei Neue ergänzen dabei den aktuellen Kader von Headcoach Kai-Uwe Weitz.

Zwar liegen zwischen Herne und Brilon gut 120 Kilometer, dennoch fühlt es sich in beiden Teams an wie ein echtes Derby. „Das ist wie Schalke gegen Dortmund“, erklärt Kai-Uwe Weitz, „zwei Mannschaften, die sich sehr gut kennen und sich schon lange begleiten. Da bäumt sich jeder auf.“

Dranbleiben am Tabellenführer Bocholt Rhinos

Für eine Extra-Dosis Motivation in Reihen der Barons sorgt die Tatsache, dass sie noch nie gegen Brilon gewinnen konnten. Das soll sich am Sonntag ändern. Weitz: „Auch um an Tabellenführer Bocholt Rhinos dranzubleiben.“

Nicht optimal ist der Zeitpunkt der Partie, mitten in den Sommerferien. Den einen oder anderen Urlauber können die Black Barons jedoch neuerdings besser ersetzen. Mit Ibrahim Dia (Cornerback, Gediz Hawks/Türkei), Paul Marx (Quarterback, Bochum Cadets) und Tim Schatta (Linebacker, Bochum Rebels) konnten die Herner drei Neuzugänge zu sich lotsen. „Das hilft uns natürlich über Ausfälle hinweg“, so Kai-Uwe Weitz.

Positive Entwicklungen

Positive Entwicklungen zeigen sich bei den Barons auch an zwei anderen Baustellen. Seit der Verselbstständigung vor einigen Wochen kümmern sich die Verantwortlichen um die Verwurzelung in Holsterhausen. In der künftigen sportlichen Heimat, dem Horststadion, bahnt man mit der dort aktiven Bürgerinitiative sowie den Fußballern von Arminia Holsterhausen ein gemeinsames Sommerfest an. „Da wächst was zusammen“, sagt der Barons-Headcoach zufrieden, „und darüber freuen wir uns sehr.“

Dass die Jugendmannschaften (U13, U16, U19) der Black Barons weiter Fortschritte machen, rundet die aktuelle Situation der Herner ab. Dabei müssen sie platztechnisch durchaus etwas improvisieren, da das Spielfeld an der Plutostraße in Wanne arg ramponiert und nicht mehr bespielbar ist. Glücklicherweise konnte man sich da mit Nachbar Bochum Cadets an der Oberen Vödestraße/Schultenhof arrangieren und kann dort derzeit gemeinsam trainieren.

Für die kommenden Heimspiele sucht man noch nach Lösungen. Für das anstehende wichtige Spitzenspiel in Brilon allerdings sind diese Probleme erst einmal ausgeblendet. Denn dort geht es um eine Spitzenposition in der Landesliga.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben