Fussball - Turniere

Das stärkste Herner Vorrunden-Quartett seit Jahren

Im Vorjahr verlor der DSC Wanne-Eickel (li. Thomas Hildwein gegen Lukas Diericks) das Finale des Cranger-Kirmes-Cups gegen den TuS Haltern. Der Titelverteidiger musste aus terminlichen Gründen absagen, die Regionalligasaison beginnt für den TuS schon am 27. Juli.

Im Vorjahr verlor der DSC Wanne-Eickel (li. Thomas Hildwein gegen Lukas Diericks) das Finale des Cranger-Kirmes-Cups gegen den TuS Haltern. Der Titelverteidiger musste aus terminlichen Gründen absagen, die Regionalligasaison beginnt für den TuS schon am 27. Juli.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Ab 18. Juli wird beim SV Sodingen um den 20. Cranger-Kirmes-Cup gespielt. Vier Aufsteiger stehen im Teilnehmerfeld mit insgesamt acht Teams.

Es ist auch in diesem Jahr so: eine Vorrundengruppe des Cranger Kirmes Cups, die Gruppe B, besteht ausschließlich aus Herner Teams. Wie immer, so Reinhard Wilke aus dem Vorstand des Gastgebers SV Sodingen, sei so dafür gesorgt, dass zwei Mannschaften sicher im Halbfinale stehen. Aber schon die Vorrunde hat es in sich, wie Stefan Gosing, der Sportliche Leiter des SVS, erklärt.

Denn es spielen in der Gruppe Stadtwerke Herne: SC Westfalia Herne, SV Wanne 11, SV Sodingen und der DSC Wanne-Eickel, und das spiegelt noch einmal, dass der heimische Fußball durch den Aufstieg der Sodinger in die Westfalenliga die nächste Aufwertung erfahren hat: „Mit einem Oberligisten Westfalia Herne, zwei Westfalenligisten Wanne und Sodingen und dem SV Wanne 11 ist die Gruppe so gut besetzt wie seit Jahren nicht.“

„Keiner sagt: heute testen wir mal“

Der Cranger-Kirmes-Cup gehe weit über den Charakter von Vorbereitungsspielen hinaus, so Gosing: „Wenn es da auf den Platz geht, dann sagt keiner: heute testen wir mal. Sondern dann stehen Derbys an. Auch unsere neuen Spieler wissen schon, worum’s geht.“

Ab 18. Juli, so Reinhard Wilke, stehen außerdem vier Aufsteiger – BWW Langenbochum und TuS Bövinghausen (die mit der SpVgg Erkenschwick und dem FC Altenbochum in der Gruppe A/Herner Sparkasse spielen) sowie SV Wanne 11 und SV Sodingen im Teilnehmerfeld von acht Mannschaften: „Wir hoffen natürlich, dass die Aufsteiger noch ihre Euphorie mitbringen.“

Für alle Teams Motivation: die Preisgelder von 3000 Euro für Platz eins, 1000 Euro für Platz zwei und 750 Euro für Rang drei.

Mal ganz drucklos lässt Reinhard Wilke fallen, dass der SV Sodingen nach dem Gewinn der inoffiziellen Hallen-Stadtmeisterschaft Anfang Januar und der Landesligameisterschaft im Mai nun mit dem Gewinn des 20. Cranger-Kirmes-Cups das „Triple“ schaffen könnte, aber Sodingens Trainer Timo Erkenberg ist da vorsichtiger: „Wir spielen erst mal in der stärksten Herner Gruppe seit Jahren.“

Auch das ist schon eine Einstimmung auf die kommende Westfalenligasaison für den Aufsteiger, der am ersten Spieltag bei der SpVgg Erkenschwick antritt: ein Spiel mit eigenem Reiz, so Erkenberg, weil es das Treffen zweier Traditionsvereine ist – und mit Dennis Konarski und Sascha Drepper zwei Sodinger direkt nach ihrem Wechsel auf ihren Ex-Klub treffen.

Der Spielplan

Donnerstag, 18.7. – Gruppe A

17.45 Uhr: Westfalia Langenbochum – TuS Bövinghausen

19.30 Uhr: SpVgg. Erkenschwick – FC Altenbochum

Freitag, 19.7. – Gruppe B

17.45 Uhr: SV Wanne 11 – SV Sodingen

19.30Uhr: Westfalia Herne – Wanne-Eickel

Samstag, 20.7. – Gruppe A

16 Uhr: Westfalia Langenbochum – FC Altenbochum

18 Uhr: TuS Bövinghausen – SpVgg. Erkenschwick

Sonntag, 21.7. – Gruppe B

15 Uhr: Sodingen – Westfalia Herne

17 Uhr: Wanne-Eickel – SV Wanne 11

Montag, 22.7. – Gruppe A

17.45 Uhr FC Altenbochum – TuS Bövinghausen

19.30 Uhr: SpVgg. Erkenschwick – Westfalia Langenbochum

Dienstag, 23.7. – Gruppe B

17.45 Uhr: SV Wanne 11 – Westfalia Herne

19.30 Uhr: DSC Wanne-Eickel – SV Sodingen

Donnerstag, 25.7. Halbfinale

17.45 Uhr: Sieger Gruppe A – Zweiter Gruppe B

19.30 Uhr: Sieger Gruppe B – Zweiter Gruppe AS

Samstag, 27.7.

16 Uhr: Spiel um Platz 3

18 Uhr: Finale

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben