Fussball - Westfalenliga

DSC Wanne-Eickel rückt wieder näher an die Tabellenspitze

Johannes Engel (re.) traf für den DSC Wanne-Eickel zum 2:1.

Johannes Engel (re.) traf für den DSC Wanne-Eickel zum 2:1.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Der DSC Wanne-Eickel gewinnt gegen den FSV Gerlingen mit 3:1 und verringert den Rückstand auf die Spitze auf fünf Punkte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

DSC Wanne-Eickel - FSV Gerlingen 3:1 (1:1). Der DSC Wanne-Eickel hat das Heimspiel gegen Aufsteiger FSV Gerlingen am Ende verdient mit 3:1 für sich entschieden.

Durch die Niederlage des Spitzenreiters SG Finnentrop/Bamenohl beim SV Sodingen hat sich der Rückstand des DSC auf den ersten Tabellenplatz wieder auf fünf Punkte verringert.

Bis zum Winter den zweiten Platz festigen

„Dadurch ist es natürlich umso bitterer, dass wir in der vorigen Woche aus dem Topspiel nicht zumindest einen Zähler mitgenommen haben. Aber die Saison ist noch lang. Unser Ziel ist es, dass wir bis zum Winter erstmal den zweiten Tabellenplatz festigen, um dann in der Rückrunde weiter anzugreifen“, wollte DSC-Coach Sebastian Westerhoff die Ergebnisse des Spieltags nicht zu hoch hängen.

Sein Team war gegen den Aufsteiger aus dem Sauerland über die kompletten 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft.

Meist fehlt der letzte Pass

Vor dem Seitenwechsel fehlte jedoch meist der letzte Pass in die Spitze oder die Flanken, die immer wieder von den Außenbahnen ins Zentrum geschlagen wurden, fanden keinen Abnehmer.

„In den ersten 45 Minuten hätten wir es uns deutlich einfacher machen können. Es hätte sich nämlich aus Gerlingen niemand beschweren dürfen, wenn es zur Pause 2:0 oder 3:0 für uns steht“, fasste der DSC-Coach die erste Hälfte zusammen.

Dawid Ginczek trifft zur Führung

Nur einmal stand Dawid Ginczek genau richtig und brachte seine Mannschaft nach einer guten halben Stunde in Führung. Doch im Anschluss agierte der DSC in der Abwehr zu sorglos und wurde ausgekontert. Felix Zimmermann traf für den FSV zum 1:1-Pausenstand. „Da müssen wir deutlich konzentrierter sein“, so Sebastian Westerhoff.

Der DSC ist nach dem Seitenwechsel deutlich zielstrebiger

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel der Gastgeber dann effektiver und zielstrebiger. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff machte Stürmer Dawid Ginczek den Ball im Zentrum schön fest, legte den Ball mit einem Pass auf Johanes Engel ab, der souverän den Torhüter umkurvte und nur noch einschieben musste (49.).

Das 3:1 erzielte dann der eingewechselte Nick Ruppert (79.), jedoch aus abseitsverdächtiger Situation.

„Wie dem auch sei, ob abseits oder nicht, wir haben alle drei Treffer sehr schön herausgespielt. Das sah schon richtig klasse aus. Die Jungs haben es in der zweiten Halbzeit sowieso deutlich besser gemacht als vor dem Seitenwechsel.“

Das nächste Highlight im Westfalenpokal beim SV Schermbeck

Sebastian Westerhoff war mit der Partie seines Teams „einigermaßen zufrieden“, hakte das Spiel dann aber auch schnell ab, denn am kommenden Mittwoch steht für seine Mannschaft das nächste Highlight auf dem Spielplan.

Dann ist der DSC Wanne zu Gast beim Oberligisten SV Schermbeck, der den Tabellenzweiten der Westfalenliga-Gruppe zwei um 19.30 Uhr zum Viertelfinale im Westfalenpokal empfängt.

„Da sind wir richtig heiß drauf und bereiten uns jetzt ganz gewissenhaft und konsequent vor“, konnte man dem DSC-Trainer die Vorfreude auf diese Pokal-Partie bereits ganz deutlich anmerken.

Tore: 1:0 Ginczek (31.), 1:1 (41.), 2:1 Engel (49.), 3:1 Ruppert (79.).

DSC: Krol; Schlüter, Füllgrabe, Engel, Gerick - Kampmann, Bartsch (87. Petrovic) - Liguda, Piechottka (66. Karatas), Michen (73. Ruppert) - Ginczek (87. Hildwein).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben