Fussball - Westfalenliga

DSC Wanne-Eickel setzt sich klar beim BSV Schüren durch

Gelungener Auftakt: Trainer Sebastian Westerhoff sah einen 4:1-Sieg seines DSC Wanne-Eickel.

Gelungener Auftakt: Trainer Sebastian Westerhoff sah einen 4:1-Sieg seines DSC Wanne-Eickel.

Foto: Carsten Klein / FUNKE Foto Services

Mit 4:1 gewinnt der DSC Wanne-Eickel beim BSV Schüren. Hundertprozentig zufrieden ist Trainer Sebastian Westerhoff aber noch nicht.

BSV Schüren - DSC Wanne-Eickel 1:4 (0:1). Im Hinblick auf den nun anstehenden spielfreien zweiten Spieltag hatte man sich in Wanne-Eickel im Vorfeld auf das Schüren-Spiel leichte Sorgen gemacht, im Falle eines Misserfolgs zum Saisonstart optisch bereits weit ins Hintertreffen geraten zu können. Völlig umsonst, wie die Schwarz-Gelben in Dortmund beweisen konnten.

Der DSC spulte beim BSV Schüren bereits im ersten Spiel ein eindrucksvolles Programm ab, bescherte seinem neuen Trainer Sebastian Westerhoff einen optimalen Einstand auf dem Cheftrainer-Stuhl und belohnte sich selbst mit Westfalenliga-Platz eins.

Nick Ruppert trifft kurz vor der Pause zur Führung

Zu einhundert Prozent zufrieden war der neue Chefcoach zwar nicht mit der Leistung seiner Jungs. Viel fehlte jedoch nicht. „Zu neunzig Prozent war das schon wirklich gut“, befand Westerhoff. „Sowohl das Ergebnis als auch das Spiel.“ Wanne-Eickel hatte durchweg mehr vom Spiel, ließ dem Gegner nur ganz wenig Raum zur Entfaltung und erarbeitete sich nach etwa fünfzehn-minütiger Anlaufphase auch immer wieder gute Möglichkeiten. Nur der Erfolg fehlte. Als man sich bereits auf ein torloses Halbzeitresultat eingestellt hatte, klingelte es zum ersten Mal: Piechottka erkämpfte sich den Ball, flankte auf Ruppert und der Mann im Zentrum hatte aus etwa acht Metern keine Mühe, das Pausenergebnis auf 0:1 zu stellen.

Die erhoffte Sicherheit brachte dieses Zwischenergebnis jedoch nicht. „Ich hatte darauf gehofft, dass die Führung etwas Ruhe bringt“, so Westerhoff. Doch nachdem Ruppert das scheinbar sichere 2:0 übers Tor gejagt hatte, sorgte Schüren mit dem Ausgleich für vorübergehend lange Gesichter in DSC-Trikots. Wanne aber legte den Hebel direkt wieder um. Westerhoff: „Da ging ein Ruck durch die Mannschaft. Wir hatten schon unglaublich viel Ballbesitz.“

Am Ende war es ein Leichtes, und es gelang, die Überlegenheit auch in Tore umzumünzen. Davide Basile nach einem Eckball (65.), Dawid Ginczek per Solo (76.) und Marvin Piechottka nach einem Latten-Ball von Michen machten den Auftaktsieg perfekt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben