Fussball - Landesliga

Firtinaspor Herne und Horsthausen sind heiß auf das Derby

Dreimal jubelte die SpVgg Horsthausen in der vorigen Saison gegen Firtinaspor Herne. Links Horsthausens Michael Lier.

Dreimal jubelte die SpVgg Horsthausen in der vorigen Saison gegen Firtinaspor Herne. Links Horsthausens Michael Lier.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Firtinaspor Herne und SpVgg Horsthausen gehen mit großem Respekt in das erste Stadt-Duell der Saison. Der SV Wanne 11 will eine Serie ausbauen.

Firtinaspor Herne - SpVgg Horsthausen (15 Uhr, Emscherstraße). „Das wird ein sehr emotionales Spiel. So war es bisher immer, so wird es auch am Sonntag wieder sein“, sind sich Firtina-Coach Burhan Kaya und Horsthausen-Trainer Marc Gerresheim vor dem ersten Stadtduell der Saison einig.

Intensive Zweikämpfe, harte Duelle um den Ball und zahlreiche Torchancen auf beiden Seiten - auf all das dürfen sich die Fußballfans am Sonntag an der Emscherstraße freuen. „Wir haben großen Respekt vor Firtinaspor. Die können richtig gut kicken und haben eine sehr hohe individuelle Qualität“, sagt Marc Gerresheim.

Marc Gerresheim ist mit der Entwicklung zufrieden

Mit der Entwicklung seiner Mannschaft, die seit dem Umbruch im Sommer von Tag zu Tag besser zusammenwächst, ist er absolut zufrieden. „Es ist schön zu sehen, wie die Truppe auch mit Rückschlägen, wie dem Ausgleichstor in der Nachspielzeit gegen Bönen, umgeht“, ist der SpVgg-Coach mit der aktuellen Vorstellung völlig zufrieden. Auch mit der Trainingsleistung seiner Elf war er einverstanden, jedoch musste er immer wieder auf einige angeschlagene Akteure verzichten.

„Auf Grund von Urlaub, leichten Verletzungen oder Erkältungen steht hinter dem Einsatz von zahlreichen Spielern noch ein kleines Fragezeichen. Wir werden bei einigen Spielern erst am Sonntag entscheiden können, ob es für einen Einsatz reicht. Doch wir haben einen richtig guten Kader und werden eine starke Elf auf den Platz bringen. Denn wir wollen das Spiel ja schließlich auch gewinnen“, freut sich Marc Gerresheim auf das Derby.

Firtinaspor will Wiedergutmachung

Gewonnen hat seine Mannschaft auch alle drei direkten Vergleiche in der vergangenen Saison. Ein Fakt, der Firtina-Coach Burhan Kaya immer noch sehr schmerzt. „Wir haben dreimal in einem Jahr gegen Horsthausen verloren. Zweimal in der Landesliga und einmal im Kreispokal. Dafür wollen wir am Sonntag natürlich Wiedergutmachung betreiben“, hofft er.

Seine Mannschaft hatte am vergangenen Wochenende spielfrei, so dass sie sich fast zwei Wochen lang auf das Derby vorbereiten konnte. „Wir müssen an unsere guten Leistungen aus den beiden bisherigen Heimspielen anknüpfen. Diese waren richtig stark“, hofft der Firtina-Coach, dass seine Mannschaft nicht ihr Auswärts-Gesicht zeigt. Denn auf fremden Plätzen konnte Firtinaspor bisher noch nichts Zählbares einfahren.

Stürmer Ramadan Ibrahim ist noch zwei Spiele gesperrt, Yakub Kara muss noch eine Partie aussetzen. Ansonsten hat Burhan Kaya alle Mann an Bord und somit die Qual der Wahl.

„Wir freuen uns sehr auf das Spiel und wollen natürlich, mit der Unterstützung unserer Zuschauer, alle drei Punkte bei uns behalten. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Am Ende entscheidet die Tagesform“, ist er sich sicher. Eins wird dieses Spiel aber ganz sicher: ein sehr emotionales Derby.

SV Wanne 11 will zu Hause ungeschlagen bleiben

SV Wanne 11 - SV Brackel (15 Uhr, Hauptstraße). „Wir wollen zuhause weiterhin ungeschlagen bleiben“, gibt Wanne 11-Coach Franko Pepe die Marschroute für die Partie gegen den SV Brackel aus. Nach dem bitteren Unentschieden am letzten Wochenende bei der DJK Wattenscheid möchte sich seine Mannschaft die zwei verlorenen Zähler nun am Sonntag zurückholen.

An der heimischen „Anfield Road“ konnte der Aufsteiger seine beiden bisherigen Spiele gewinnen, gegen das ambitionierte Team aus Dortmund sollen nun die nächsten drei Zähler folgen. „Brackel steht aktuell auf einem Abstiegsplatz. Dies ist für mich jedoch nur eine Momentaufnahme, von der wir uns nicht täuschen lassen dürfen. Sie haben die letzten beiden Spiele zwar verloren, aber ich sehe sie schon auf den vorderen Plätzen der Tabelle“, warnt Franko Pepe.

Trainingswoche der Elfer verlief nicht optimal

Auf Grund zahlreicher Jugendspiele, die unter der Woche ausgetragen wurden, verlief die Trainingswoche für seine Mannschaft nicht ganz optimal.

„Wir mussten manchmal auf den kleinen Kunstrasen ausweichen. Das ist natürlich nicht so berauschend, aber nicht zu ändern und definitiv keine Ausrede“, so der Wanne 11-Coach weiter.

Einige Urlauber, wie unter anderem Hakan Oeztürk, befinden sich seit Mitte der Woche wieder im Training, dafür ist Kim Hyna, der die 11-er in den letzten Partien als Kapitän auf das Feld führte, nun für die kommenden zwei Wochen in den Flitterwochen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben