Frauenfußball - Kreisligen

Fußballkreis Herne: „Immer noch gut aufgestellt“

Auch die Fußballerinnen auf Kreisebene steigen wieder in den Spielbetrieb ein. Hier die SG Herne 70 (li.) gegen VfL Grafenwald.

Auch die Fußballerinnen auf Kreisebene steigen wieder in den Spielbetrieb ein. Hier die SG Herne 70 (li.) gegen VfL Grafenwald.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Auch für die Fußballerinnen auf Kreisebene beginnt die neue Saison. Mit neuen Aussichten für das Team, das Meister in der Kreisliga A wird.

Gerald Breitfelder muss nur mal nach Castrop-Rauxel schauen. Sieben Frauenfußballmannschaften gab es mal in dieser Stadt – mittlerweile nur noch eine, Victoria Habinghorst. Auch in der Nachbarstadt Herne gibt es immer wieder mal Änderungen auf Kreisebene. „Aber insgesamt sind wir immer noch ganz gut aufgestellt“, sagt Gerald Breitfelder.

Für die Saison 2019/2020 ab kommendem Wochenende meldet der Koordinator Frauen- und Mädchenfußball des Fußballkreises Herne, dass zehn Teams in der Frauen-Kreisliga A und elf in der Frauen-Kreisliga B antreten. Zwei Absteiger aus der Kreisliga A stehen bereits fest – RW Wacker Bismarck hat seine Mannschaft zurückgezogen, wie auch der VfL Herne, dessen Spielerinnen sich BW Baukau anschließen und in der Kreisliga B antreten.

Den Abstieg muss niemand fürchten

Den Abstieg muss also kein Team in der Kreisliga A in dieser Saison fürchten. Dafür gibt es nach dieser Spielzeit, anders als in den Jahren zuvor, einen direkten Aufsteiger in die Bezirksliga aus der Kreisliga A, in der Teams aus dem Fußballkreis Herne und dem Fußballkreis Gelsenkirchen gegeneinander antreten.

Die Zahl der Teams sei auf dem Niveau der Vorjahre geblieben. Aber eine Schwierigkeit, so Breitfelder, bleibe: „Viele Mannschaften haben Schwierigkeiten aus beruflichen Gründen. Denn viele Spielerinnen sind zum Beispiel in Pflegeberufen tätig, arbeiten auch an Wochenenden, haben Früh- und Spätschichten.“

In der Kreisliga A treten aus dem Fußballkreis Herne der ASC Leone, SG Herne 70 und Victoria Habinghorst an, in der Kreisliga B der VfB Börnig II, SV Fortuna Herne II und BW Baukau. Für den vergleichsweise kleinen Fußballkreis Herne/Wanne/Castrop-Rauxel immer noch eine ordentliche Zahl, findet Gerald Breitfelder.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben