Fußball

Ginczeks Ausgleich beschert dem DSC den Turniersieg

Knapp vor 11-Angreifer Omar Keito faustet DSC-Keeper Niklas Simpson diesen Ball aus der Gefahrenzone.

Knapp vor 11-Angreifer Omar Keito faustet DSC-Keeper Niklas Simpson diesen Ball aus der Gefahrenzone.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Westfalenligist DSC Wanne-Eickel hat das zweite Vorbereitungsturnier des SV Holsterhausen gewonnen. Punktgleich Zweiter wurde der SV Wanne 11.

Am Ende belegte Westfalenligist DSC Wanne-Eickel wegen eines mehr erzielten Treffers zwar den ersten Platz. Im Grunde aber hatte das 2. SVH-Vorbereitungsturnier nicht einen, auch nicht zwei, sondern sogar drei Sieger: Neben dem DSC auch Landesliga-Aufsteiger SV Wanne 11, der mit gleicher Punktzahl und Tordifferenz Platz zwei belegte; und drittens Ausrichter SV Holsterhausen, der sich über guten Besuch und viel Lob der Gastvereine freuen durfte. Und selbst dem vierten Teilnehmer, dem Landesligisten SW Wattenscheid, hatten die Bedingungen an der Wiesenstraße so gut gefallen, dass er spontan sein Interesse zum Wiederkommen bekundete.

So hatte auch Andreas Meise, der Trainer des gastgebenden A-Ligisten, wenig Probleme, über die sportlich eher dürftige Ausbeute hinwegzusehen. „Alles ist gut. Es sind viele Leute da, die Stimmung ist klasse, ich finde, es ist ein gutes Turnier“, sagte er, während Elfer und DSC zum letzten Spiel das Kunstgrün betraten. Dass seine Jungs in drei Partien 20 Tore schlucken mussten, konnte Meise einordnen: „Wir hatten nur einen kleinen Kader, mussten viel improvisieren. Drei Spiele in vier Tagen machen sich dann schon bemerkbar.“

Drei Spiele in vier Tagen kosten Kraft

Beim 2:8 gegen den DSC attestierte der SVH-Trainer seiner Truppe trotz der vielen Gegentore eine richtig gute Leistung. „Das zweite Spiel einen Tag später war dann bitter. Da waren wir platt und kamen immer einen Schritt zu spät“, blickte er auf das 1:8 gegen den SV Wanne 11 zurück. Nach einem Tag Pause präsentierte sich seine Mannschaft zum Abschluss gegen Wattenscheid wieder lockerer und verließ mit einem achtbaren 1:4 den Platz.

Weil die Holsterhauser beim Erstellen des Spielplans ein feines Näschen hatten, ging es am Sonntagnachmittag zwischen den Wanne-Eickeler Topclubs um den Turniersieg. In einer fairen Partie sah der DSC lange wie der sichere Sieger aus, gab aber eine 2:0-Führung aus der Hand und kassierte in kaum mehr als zehn Minuten drei Gegentore. Kurz vor Schluss bewies Dawid Ginczek dann aber seinen Torriecher, drückte den Ball zum 3:3-Endstand über die Linie und machte den DSC damit doch noch zum Turniersieger.

Vor allem die erste Hälfte bot den Zuschauern flotten, technisch guten Fußball. Der DSC bemühte sich um Spielkontrolle und ließ den Ball über viele Stationen mit ein odermaximal zwei Kontakten durchs Mittelfeld laufen. Es sah teilweise schon richtig gut aus, was Josse Gerick, Kapitän Sven Preissing, der frühere Elfer Nikolai Lux oder Neuzugang Damian „Toni“ Bartsch, der in Aussehen und Spielweise an Passmaschine Toni Kroos erinnert, da auf den Kunstrasen zauberten. Was oft fehlte, war der letzte Pass, um die Angreifer in Schussposition zu bringen. Ab und an gelang das aber, so wie in Minute 18, als Gerick den Ball nach einer Direktkombination flach vors Tor spielte, wo Preissing einlief und zum 1:0 einnetzte.

Elfer mit zwei Kopfballchancen

Das war auch der Pausenstand - von den Spielanteilen her verdient, von den Chancen her nicht unbedingt. Denn die Taktik der Elfer, nach Ballgewinn schnell umzuschalten, führte zu drei, vier ganz brenzligen Situationen vor dem DSC-Tor. Und auch die von Hakan Oeztürk in den Fünfer gezwirbelten Ecken waren brandgefährlich. Bei Bent Närdemanns Kopfball (11.) sahen manche den Ball schon hinter der Linie, einen Gidaszewski-Kopfball schlug Jan Paul Brauckmann noch vor dem Kreidestrich ins Feld zurück (41.).

Nach der Pause wurde die Partie etwas wilder, die Fehler häuften sich und damit auch die Torszenen. Zunächst erhöhte Marco Kampmann auf 2:0 (66.), dann drehten Omar Keito, Robin Brinkmann und Ali Al-Hussein das Spiel und brachten die Elfer binnen 13 Minuten mit 3:2 in Führung, ehe Dawid Gincezk doch noch der Ausgleich gelang.

Ergebnisse: SV Wanne 11 - SW Wattenscheid 08 2:1, SV Holsterhausen - DSC Wanne-Eickel 2:8; SVH - SV 11 1:8, DSC- Wattenscheid 3:1, SVH - Wattenscheid 1:4, SV 11 - DSC 3:3.

Tabelle: 1. DSC Wanne-Eickel 7 Punkte/14:6 Tore; 2. SV Wanne 11 7/13:5; 3. SW Wattenscheid 08 3/6:6, 4. SV Holsterhausen 0/4:20.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben