Handball

Herner Dragons schaffen den Sprung in die Oberliga

Spielt in der nächsten Saison in der Oberliga: die B-Jugend der Dragons

Spielt in der nächsten Saison in der Oberliga: die B-Jugend der Dragons

Foto: Foto: HC Westfalia Herne

Die B-Jugend des HC Westfalia Herne hat über einen kleinen Umweg den Sprung in die Oberliga geschafft. Möglich machte es ein Turniersieg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach der knapp verpassten Direkt-Qualifikation hat die B1-Jugend des HC Westfalia Herne nun über einen Umweg den Sprung in die Oberliga, und damit in die höchste deutsche B-Jugend-Spielklasse geschafft. Die Mannschaft wird sich so in der nächsten Saison mit dem Besten messen, was der Handballverband Westfalen zu bieten hat.

Für den entscheidenden Schritt benötigten die Dragons allerdings auch eine Portion Glück, denn den Turnierstart vermasselten sie zunächst. Im ersten Spiel gegen den Ausrichter Minden-Nord schienen die Dragons mal wieder komplett zu schlafen. Zur Pause lag der HCW mit 8:13 hinten und am Ende verlor er mit 19:20. Die Gesichter der Spieler sprachen Bände, wussten diese doch, dass sie den Aufstieg so nicht mehr in der eigenen Hand hatten und dafür mit einer indiskutablen Leistung selbst verantwortlich waren. Doch das Glück war mit ihnen.

Minden verlor sein zweites Spiel gegen Altenhagen-Heepen, womit die Dragons wieder im Rennen waren. Und mit einem 23:10 über den Letmather TV kam die Mannschaft nun auch selbst ins Rollen. Direkt im Anschluss stand das Endspiel gegen Altenhagen-Heepen auf dem Programm. Die Ausgangslage war klar: Da bei Punktgleichheit der direkte Vergleich zählte, musste ein Sieg gegen Altenhagen mit mindestens zwei Toren Unterschied her.

Die Deckung stand wie ein Bollwerk

Die Herner zeigten sich nun mit einer völlig anderen Körpersprache: Keine Spur mehr von Nervosität, die Mannschaft ging dominant zu Werke. Die Deckung stand wie ein Bollwerk, mit einem bärenstarken Niklas Droege im Tor dahinter. Jürgen Urbach markierte die ersten drei Treffer, danach übernahmen Sven Hübner und der rechtzeitig genesene Alanus Böttcher. Erst kurz vor der Pausensirene gelang Altenhagen das zweite Tor zum 10:2-Pausenstand. Der Gegner öffnete in der zweiten Halbzeit die Deckung - ein gefundenes Fressen für Christopher Schade, der Lasse Ruppio und Stefan Scherbina glänzend in Szene setzte, oder auch selbst den Platz nutzte. Am Ende siegte Herne mit 27:9.

Abgerundet wurde das Herner Erfolgs-Wochenende durch den Bezirksliga-Aufstieg der C-Jugend. Die Dragons gewannen ihr Turnier mit Siegen über HTV Recklinghausen (10:5), SV Westerholt (17:1) und TV Gladbeck (12:10) souverän.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben