Eishockey - Oberliga Nord

Herner EV startet mit Euphorie in die neue Saison

Auftakt: Die Spieler des Herner EV präsentierten sich am Samstagmorgen in der Hannibal-Arena. Vorn rechts Anthony „Anton“ Calabrese.

Auftakt: Die Spieler des Herner EV präsentierten sich am Samstagmorgen in der Hannibal-Arena. Vorn rechts Anthony „Anton“ Calabrese.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

450 Fans verfolgen das öffentliche Training des Eishockey-Oberligisten Herner EV. Förderlizenz-Spieler Tobias Schmitz ist neu im HEV-Team.

Eishockey-Oberligist Herner EV hat sich mit einem öffentlichen Training erstmals in der Saison 2019/2020 seinen zahlreichen Fans präsentiert.

Unter der Leitung von Coach Danny Albrecht und Co-Trainer Lars Gericke absolvierten die Grün-Weiß-Roten, bei denen bis auf Patrick Asselin, der erst Anfang September in Herne zurückerwartet wird, einen mannschaftsinternen Wettbewerb mit verschiedenen Kategorien.

Tom Schmitz kommt mit Förderlizenz aus Iserlohn

Erstmals mit dabei war Tobias Schmitz. Der junge Verteidiger wurde vom HEV-Kooperationspartner Iserlohn Roosters mit einer Förderlizenz ausgestattet. Ab sofort wird er, meistens abwechselnd mit seinem Defensiv-Kollegen Erik Buschmann, für den Herner EV auf dem Eis stehen. In der vergangenen Saison spielte der gebürtige Krefelder Schmitz bei den Red Bull Juniors in Salzburg.

Im mannschaftsinternen Wettbewerb, in US-amerikanischen Sportarten auch „Skill Competition“ genannt, wurden der schnellste Skater des HEV-Teams und der Spieler mit dem härtesten Schuss ermittelt. Die Laufrunde durch die Hannibal-Arena beendete Marcus Marsall als schnellster Akteur. Der Stürmer, der seinen Vertrag im Sommer bis 2021 verlängerte, trägt nicht umsonst den Spitznamen „Speedy“.

In der Kategorie des härtesten Schusses setzte sich am Ende Michel Ackers durch. Knapp gefolgt von Nils Liesegang und Neuzugang Christopher Kasten. „Wir wollten mal etwas Neues ausprobieren und haben die Jungs auswählen lassen, in welchen Kategorien sie gegeneinander antreten wollten. Natürlich gab es ein paar kleine Schwierigkeiten, aber insgesamt war es eine gelungene Aktion“, zeigte sich Chef-Coach Danny Albrecht zufrieden.

HEV-Akteure in guter Form

Auch im abschließenden Trainingsspiel, das „Team Weiß“ am Ende durch Treffer von Neuzugang Maximilian Herz und Denis Fominych mit 2:1 gegen das „Team Grün“, hier war Dennis Thielsch Torschütze, gewann, präsentierten sich die Kufencracks in guter Frühform. „Die Leistungstests, die wir Mitte der Woche durchgeführt haben, wurden von allen Spielern bestanden. Dies ist natürlich eine gute Grundlage für die nächsten Wochen der Vorbereitung. In den Testspielen werden wir viel ausprobieren und verschiedene Systeme testen. Wir wollen zudem genau sehen, wer zu wem passt, so dass die Reihen zum Saisonstart optimal aufgestellt sind“, so Danny Albrecht weiter.

Nach der Arbeit auf dem Eis ging es für seine Spieler anschließend noch zum „Kumpeltreffen“ mit allen Inhabern der HEV-Kumpeldauerkarte. Auch hier hatte der Coach die Aufsicht, diesmal organisierte er ein Speed Dating, bei dem seine Spieler schnell mit den Fans ins Gespräch kamen.

Besonders beliebt war dabei schnell US-Neuzugang Anthony Calabrese, der bei den Unterstützern mit Schlapphut und guter Laune schnell einen positiven Eindruck hinterließ. „Ich fühle mich in Herne sehr gut aufgenommen. Die Mannschaft ist gut und auch die Stimmung in der Kabine passt. Ich bin froh hier zu sein“, so der Calabrese, der von seinen Mitspielern bereits nur noch „Anton“ gerufen wird.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben