Basketball Europapokal

Herner TC verabschiedet sich mit Niederlage aus dem Eurocup

Laura Westerik war am Donnerstag mit 16 Punkten Hernes Beste.

Laura Westerik war am Donnerstag mit 16 Punkten Hernes Beste.

Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services

Sint Katelijne Waver (BEL).  Der letzte Auftritt im Europapokal brachte dem HTC in Belgien die fünfte Pleite in Serie. Für eine Aufholjagd dominierte eine Gegnerin zu sehr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Herner TC verabschiedet sich mit einer Niederlage aus dem Europapokal: Bei Basket Hema Sint Katelijne Waver in Flandern unterlagen die Hernerinnen am Donnerstagabend 64:73 – dabei trat ein aus den anderen Eurocup-Spielen schon bekanntes Muster auf.

Auch wenn die Hernerinnen sich danach noch einmal herankämpften: Wieder war auffällig, dass der HTC seine Schwäche im zweiten Viertel hat – also dann, wenn der Gegner oft frische Topspielerinnen von der Bank bringen kann. Das erste Viertel endete 15:15, Herne lag dann 19:15 in Front – um ein einem 5:16-Lauf das Spiel aus der Hand zu geben.

Für eine Aufholjagd reicht es nicht ganz

Ausgerechnet Topscorerin Jordan Frericks zeigte nicht ihren treffsichersten Tag, machte nur vier Punkte aus dem Feld (insgesamt zehn Punkte, elf Rebounds). Herne kämpfte sich heran, zwei Frericks-Freiwürfe sorgten bei 6:21 Minuten noch auf der Uhr für das 56:53 – der HTC war dran, verlor dann zwar wieder etwas Kontakt (66:55 drei Minuten vor Schluss).

Wieder war es dann Frericks von der Linie, die Herne auf 69:64 heranbrachte, in der letzten Minute traf dann aber Becky Massey zweimal für Basket Hema SKW, während der letzte Herner Versuch von Matilda Claesson von ebenjener überragenden Becky Massey geblockt wurde – am Ende stand ein 73:64 auf der Anzeigetafel.

Sonntag geht es zu den Eisvögeln Freiburg

Ein respektables Ergebnis, auf das das beste an diesem Eurocup-Auswärtsspiel folgte: Der Trip nach Belgien war deutlich kürzer als die Partien in Keltern und Ungarn, so dass die Hernerinnen in der Nacht mit dem Bus (relativ) schnell ins Ruhrgebiet zurückkehren konnten.

Dass die Belgierinnen in die nächste Runde einziehen würden und Herne als Letzter der Gruppe I mit einem Sieg (zum Auftakt in Keltern) ausscheiden würden, stand schon vorher fest.

Am Sonntag kommt es in Freiburg zum Wiedersehen mit den Eisvögeln – gegen die ist der HTC erst kürzlich im Pokal ausgeschieden.

hier gibt es mehr artikel und bilder aus dem herner sport

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben