Fußball

Hochkaräter der Regionalliga wollen in Wanne-Eickel punkten

Als Leon Goretzka mit Schalke vor drei Jahren in der Mondpalastarena gastierte, säumten fast 3000 Menschen den Platz. Ähnlich voll kann es auch werden, wenn RW Essen oder der Wuppertaler SV demnächst kommen.

Als Leon Goretzka mit Schalke vor drei Jahren in der Mondpalastarena gastierte, säumten fast 3000 Menschen den Platz. Ähnlich voll kann es auch werden, wenn RW Essen oder der Wuppertaler SV demnächst kommen.

Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services

Schalkes U23 und TuS Haltern tragen ihre Risikospiele in der Mondpalast-Arena aus. Torsten Biermann sieht das als Beweis der guten Partnerschaft.

Spitzenfußball in der Mondpalast-Arena in Wanne-Eickel? Der DSC will dafür in der neuen Westfalenliga-Saison sorgen. Die Westerhoff-Elf muss diese Bürde allerdings nicht alleine tragen, denn auf dem frisch hergerichteten grünen Rasen im Wanner Sportpark wird es Spitzenfußball aus der höchsten „Amateur“-Klasse geben – der Regionalliga West.

Denn sowohl die U23 des FC Schalke 04 als auch Mitaufsteiger TuS Haltern am See tragen einige ihrer Heimspiele in Wanne-Eickel aus und empfangen so Hochkaräter wie den Wuppertaler SV, Rot-Weiß Oberhausen, Wattenscheid 09, Fortuna Köln und nicht zuletzt Rot-Weiß Essen, großer Favorit auf die Meisterschale in der Regionalliga-Saison 2019/20.

DSC will ein guter Gastgeber sein

Der DSC Wanne-Eickel will sich dabei in enger Kooperation mit der Herner Sportverwaltung, die erster Ansprechpartner für Schalke und die Seestädter war, als guter Gastgeber präsentieren. „Für uns ist das zum einen der Beweis für die gute Partnerschaft, die wir sowohl mit Schalke als auch mit Haltern pflegen. Zum anderen wollen wir und auch die Stadt zeigen, dass die Mondpalast-Arena für sogenannte große Spiele geeignet ist“, freut sich DSC-Fußballchef Torsten Biermann auf die neue Regionalliga-Saison. Unter „großen Spielen“ versteht der 59-Jährige Begegnungen mit ca. 2500 Zuschauern, die zum Beispiel vor drei Jahren zum Freundschaftsspiel zwischen dem DSC und den Schalker Profis in die Mondpalast-Arena gekommen waren.

„Große Spiele“ sind aber auch oft mit großen Risiken verbunden, vor allem in puncto Sicherheit. Und aus diesen Sicherheitsgründen ziehen sowohl die U23 der Königsblauen vom Bottroper Jahnstadion als auch der TuS Haltern aus der Stausee-Kampfbahn für ihre „Risikospiele“ nach Wanne-Süd um. Für Schalkes Nachwuchs beginnt die Saison allerdings erst mit zweiwöchiger Verspätung. Das Heimspiel gegen RW Oberhausen, geplant für den 1. Spieltag am 26./27. Juli, ist aus Sicherheitsgründen auf den 29. oder 30. Oktober verlegt worden – in die Mondpalast-Arena.

Daher findet das erste Regionalliga-Spiel um Punkte in Wanne-Eickel erst am Dienstag, 3. September, um 19.30 Uhr statt, wenn der TuS Haltern den Wuppertaler SV empfängt. Für die Wanner Fußballfans sicher interessant, spielt bei den Seestädtern mit Niki Kaiser doch ein Akteur, der in der vergangenen Saison noch das DSC-Trikot trug.

Etwas Geld bleibt hängen

Der DSC freut sich jedenfalls auf einige interessante Spiele und will dabei eine gute Visitenkarte abgeben. Auch aus Eigennutz, denn an den Einnahmen aus dem Catering (Getränke- und Grillstände) in der Mondpalast-Arena sind die Wanner Fußballer beteiligt.

Torsten Biermann augenzwinkernd: „Schalke und Haltern bekommen das Stadion, und wir dafür etwas Geld aus dem Verkauf von Getränken und Bratwürsten.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben