Fußball

Müde Sodinger trennen sich zweimal unentschieden

Naim Ajeti (l.) traf in beiden Testspielen des Wochenendes für den SV Sodingen.

Naim Ajeti (l.) traf in beiden Testspielen des Wochenendes für den SV Sodingen.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

24 Stunden nach dem 2:2 gegen Weitmar zeigt Westfalenliga-Aufsteiger SV Sodingen Moral und holt einen 1:3-Rückstand gegen SV Hohenlimburg auf.

Auch Timo Erkenberg, der Trainer des SV Sodingen, verlangt seinen Schützlingen in dieser Phase der Vorbereitung einiges ab. Am Wochenende trat der Westfalenliga-Aufsteiger gleich zweimal zu Testspielen an, und zweimal trennte er sich von seinen Gegnern unentschieden.

SV Sodingen - SV Hohenlimburg 3:3 (1:1). Gegen den SV Hohenlimburg, der von Ex-Westfalia-Herne-Angreifer Michael Erzen trainiert wird, spielte Westfalenliga-Aufsteiger SV Sodingen am Sonntagnachmittag 3:3 unentschieden.

Die Gäste, die mit dem SVS gemeinsam in der Westfalenliga-Gruppe zwei an den Start gehen, gingen nach einer Viertelstunde in Führung, doch Naim Ajeti glich nur zwei Zeigerumdrehungen später aus.

„Es war wirklich ein gutes Spiel. Wir haben uns besser angestellt, als am Samstag gegen Weitmar. Natürlich ist die Belastung für meine Mannschaft aktuell sehr hoch, aber alle ziehen richtig gut mit“, lobte Sodingens Trainer Timo Erkenberg nach dem Spiel.

Bis zur 55. Spielminute schraubte der SVH das Ergebnis auf 1:3, doch die Grün-Weißen gaben nie auf und kamen bis zum Schlusspfiff noch zum Ausgleich.

Erst verkürzte Chahin Abdallah, drei Minuten vor dem Ende war es dann Serdar Yigit, der für den Endstand sorgte. „Das Ergebnis geht am Ende auch absolut in Ordnung. Wir setzen unsere Spieler bewusst unter große Belastung. Aber dies ist genauso geplant. Zwei Testspiele an einem Wochenende sind natürlich hart, vor allem wenn man bedenkt, dass die Trainingswoche ebenfalls nicht leicht war“, zollte der SVS-Coach dem Durchhaltevermögen seiner Spieler Respekt.

SV Sodingen – SC Weitmar 45 2:2 (1:0). Auch das erste Testspiel des Wochenendes endete für den SV Sodingen mit einem Unentschieden.

Am Samstagnachmittag trennten sich die Grün-Weißen vom Bochumer Bezirksligisten SC Weitmar 45 mit 2:2. Der wieselige Naim Ajeti brachte den SVS zwar früh in Führung, doch so richtig im Spiel war seine Mannschaft nie. „Schon die Pausenführung war nicht wirklich verdient. Man hat den Jungs angemerkt, dass sie eine ganz harte Trainingswoche hinter sich hatten. Wir waren physisch und psychisch nie zu 100 Prozent da“, bilanzierte SVS-Coach Timo Erkenberg.

Weitmar nut Abwehrfehler

Dies zeigte sich auch darin, dass die Bochumer Gäste zwei individuelle Fehler nach der Pause für ihre beiden Treffer nutzen. Dass es aber am Ende nicht die erste Niederlage in der noch jungen Vorbereitung setzte, hatten die Sodinger ihrem Neuzugang Moritz Felber zu verdanken, der kurz vor dem Schlusspfiff zum 2:2-Endstand traf.

„Am Ende war es aber ein guter Test gegen einen guten Gegner. Alle Spieler haben Spielpraxis erhalten und konnten sich zeigen. Man merkte aber deutlich an, dass alle ganz schwere Beine hatten und wirklich auf dem Zahnfleisch gingen“, so Timo Erkenberg weiter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben