Fussball - Westfalenliga

Remis mit Schauwert für den DSC Wanne-Eickel

Nicht zu überwinden ist hier Wannes Mauer mit (v.r.) Niklas Kaiser, Sebastian Westerhoff, Lucas Füllgrabe und Niklas Baf. Ganz links Wiemelhausens Xhino Kadiu.

Nicht zu überwinden ist hier Wannes Mauer mit (v.r.) Niklas Kaiser, Sebastian Westerhoff, Lucas Füllgrabe und Niklas Baf. Ganz links Wiemelhausens Xhino Kadiu.

Foto: Klaus Pollkläsener

Das letzte Heimspiel der Saison endet für den DSC Wanne-Eickel 1:1 gegen Concordia Wiemelhausen. Josse Gerick trifft sehenswert zur Führung.

Es war nicht der erste Eckstoß für den DSC Wanne-Eickel, zu dem Sebastian Westerhoff an diesem Sonntagnachmittag schritt. Aber wo auch immer der Ball nach diesen Ecken bei den verschiedenen Torabschlüssen oder Versuchen dazu auch gelandet war: all das war vergessen in dieser 68. Spielminute.

Da drosch Josse Gerick den Ball zur 1:0-Führung für den DSC Wanne-Eickel ins Tor von Concordia Wiemelhausen. Das 1:1 am Ende war ein Remis mit Schauwert für den DSC Wanne-Eickel.

Dieser Treffer war auch nach dem Abpfiff noch eine ganze Zeitlang Thema bei Wannern und Wiemelhausern.

Wie streng durchchoreografiert wirkte diese Szene, diese Ecke von Sebastian Westerhoff, als sich der Ball exakt Richtung Josse Gerick senkte, der ihn dann aus einem Seitfallzieher knapp unterhalb der Latte ins Gäste-Tor wuchtete.

Allerdings spielte die Abwehr der Gäste auch ihre Rolle, denn Gerick hatte Zeit und Platz, das „Tor seines Lebens“, wie manch einer auf dem Rasen nach dem Spiel anerkennend raunte, zu erzielen. Es war Gericks zweites Pflichtspieltor in dieser Woche, nach dem so wichtigen Ausgleichstreffer im Kreispokalfinale gegen den SV Wacker Obercastrop.

DSC Wanne-Eickel

Vor der Partie, der letzten in der Mondpalastarena in dieser Saison, gab’s noch einen kurzen Abschied von den Akteuren, die den DSC Wanne nach dieser Spielzeit verlassen. Und vor Holger Flossbach, dem Trainer, der in der nächsten Saison den Bezirksligisten SF Merfeld übernehmen wird, zog DSC-Fußballchef Torsten Biermann den imaginären Hut. Sebastian Westerhoff, der spielende Co-Trainer, wird übernehmen. Er verabschiedete sich als Spieler vom Rasen der Mondpalastarena mit ein paar Pässen in diverse Korridore und eben der Vorbereitung des Wanner Führungstreffers.

Xhino Kadiu vergibt für Wiemelhausen vom Elferpunkt

Was da außer Gericks Tor insgesamt abgelaufen war, fasste Holger Flossbach so zusammen: „Wir waren in den Anfangsphasen beider Halbzeiten nicht gut. Aber es war heute zum letzten Mal zu Hause in dieser Saison noch mal ein unterhaltsames Spiel.“

Das nahm in der zweiten Hälfte so richtig Tempo auf. In der 52. Minute kämpfte Wannes Christian Melchner mit Xhino Kadiu um den Ball, der Wiemelhauser Torjäger kam zu Fall. Schiedsrichter Andreas Baum entschied auf Strafstoß. Kadiu selbst schoss und setzte den Ball an den Pfosten.

Christian Melchner sah die Szene von der Eckfahne aus, wo er sich die Schienbeinschoner nach diesem Zweikampf richtete – zum letzten Heimspielauftritt seiner fünf Jahre beim DSC Wanne meldete er sich dann schnell wieder einsatzbereit beim Schiedsrichter zurück.

Die Wanner spielten nun auf die Führung, zunächst versuchte es Dawid Ginczek volley und scheiterte an Concordia-Torhüter Thorben Schmidt. Sechs Minuten später landete die Westerhoff-Gerick-Produktion im Wiemelhauser Tornetz, und die Bochumer kamen dann auch zum Erfolg. Erik Schäfer foulte im Strafraum Gianluca Silberbach. Das wenig clevere Zweikampfverhalten des Wanners ließ Schiri Baum ein zweites Mal Richtung Elfmeterpunkt im Wanner Strafraum deuten, und diesmal trat Kenneth Neumann an, verwandelte zum 1:1 (79.).

Ginczek und Liguda verpassen zweiten Wanner Treffer

Für Wanne hatten Dawid Ginczek, dessen Schuss (83.) erneut nicht an Thorben Schmidt vorbeikam, und Daniel Liguda mit einem Schuss an die Latte (87.) die Chance zur erneuten Führung. Thema Nummer eins direkt nach dem Abpfiff sollte aber Josse Gericks Seitfallziehertor bleiben.

Tore: 1:0 (68.) Gerick, 1:1 (79.) Neumann.

DSC Wanne: Krol; Füllgrabe (57. Gerick), Basile, Melchner - Gerick, Baf, S. Preissing, P. Preissing (86. Liguda) - Westerhoff (70. Ruppert), Kaiser - Ginczek.

Wiemelhausen: Schmidt; Strohmann, Silberbach, Constanzino (75. Gülnaz), Franke, Simsek, Kadiu (89. Felber), Neumann, Sundermann, Iwanowski (70. Yerli), Leone.

Schiedsrichter: Braun (Schwerte).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben