Fussball - Bezirksliga

SG Herne 70 freut sich aufs Hitzespiel gegen SC Weitmar 45

Patrick Liebel und seine Teamkollegen spielten effektiv gegen TuS Heven, siegten 6:1. Sonntag geht es für sie zum SV Phönix Bochum.

Patrick Liebel und seine Teamkollegen spielten effektiv gegen TuS Heven, siegten 6:1. Sonntag geht es für sie zum SV Phönix Bochum.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services GmbH

Im Heimspiel gegen den SC Weitmar setzt die SG Herne 70 auf ein besonderes Rezept. Sportfreunde Wanne-Eickel fahren selbstbewusst nach Bochum.

SG Herne 70 - SC Weitmar 45 (So., 15 Uhr, Vödestraße). Die Nachwirkungen der ärgerlichen 1:2-Niederlage in Günnigfeld haben nur kurz angedauert. Am Montag sei das vergessen gewesen, erklärte Trainer Sebastian Saitner.

„Ab da lag der Fokus voll auf dem Training und dem nächsten Gegner.“ Weitmar 45, der Tabellendritte der letzten Saison und neuerlicher Mitfavorit im Aufstiegsrennen, konnte bislang erst zwei Unentschieden aufs Konto buchen und liegt damit aktuell hinter der SG Herne 70 zurück.

„Wir wissen, die kommen mit geballter Offensivkraft. Aber die werden auch erst mal bei dreißig Grad bei uns Asche fressen müssen“, bläst Saitner ins Horn. Soll heißen: Der staubige Platz an der Vödestraße, der schon Harpen zum Auftakt sichtlich schlecht geschmeckt hat, wird auch für die favorisierten 45er sicher kein Zuckerschlecken werden.

Mit Younes Messaoud und Murad Nasri melden sich zwei Verletzte bei den Hernern zurück und stehen für einen ersten Bezirksliga-Einsatz zur Verfügung. Das aktuelle Tabellenbild dient 70 als zusätzliche Motivation. Saitner: „Im Moment liegt Weitmar hinter uns und unser Ziel ist es natürlich, dass sie auch am Sonntag hinter uns bleiben.“

Sportfreunde fahren selbstbewusst knapp hinter die Stadtgrenze

SV Phönix Bochum - Sportfreunde Wanne (So., 15 Uhr, Gemeindestraße, Bochum). Die Effektivität, die den Sportfreunden im ersten Saisonspiel noch gefehlt hatte, war gegen Heven Garant für den deutlichen 6:1-Heimsieg. Trainer Marco Jedlicka konnte zudem konstatieren, dass auch personelle Veränderungen in der Startaufstellung Tempofußball und Spiellaune der Mannschaft insgesamt keinen Abbruch tun. So fährt man jetzt auch selbstbewusst zu Phönix knapp hinter die Stadtgrenze.

Am Donnerstagabend zeigten sich die Bochumer, die wie Wanne einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto haben, nochmal in einem Testspiel gegen den SV Wanne 11. Glatt mit 1:5 unterlag Phönix dort dem Landesliga-Aufsteiger. Wohl eher kein gutes Omen vor der Liga-Aufgabe gegen den nächsten Gast aus Wanne-Eickel.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben