Hallenfußball

Späte Entscheidung

Titelverteidigung gelungen: Die Altliga-Fußballer des SV Holsterhausen bejubeln ihren Finalsieg gegen die Sportfreunde Wanne. Foto Thomas Schild / WAZ FotoPool

Titelverteidigung gelungen: Die Altliga-Fußballer des SV Holsterhausen bejubeln ihren Finalsieg gegen die Sportfreunde Wanne. Foto Thomas Schild / WAZ FotoPool

Foto: WAZ FotoPool

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Altliga-Fußballer des SV Holsterhausen bleiben die Besten in Wanne-Eickel. Bei der 7. Auflage der Ü40-Hallenstadtmeisterschaft, die im Rahmen der Wanner Winterrunde ausgespielt wurde, ließ sich der Titelverteidiger nicht vom Thron stürzen und bezwang im Finale Sportfreunde Wanne mit 3:1. Rang drei sicherte sich im Sportpark Wanne-Süd das Team des SV Wanne 11, das ETuS Wanne mit 6:1 förmlich vom Parkett schoss.

Zu den besten Akteuren einer rundum gelungenen Veranstaltung zählten auch die Schiedsrichter Gregor Werkle und David Hennig, welche die zwölf Vorrundenspiele ebenso wie die Halbfinals und die Endspiele souverän leiteten.

Schon die Vorrunde hatte es in sich. In Gruppe A sorgte das 1:0 von Bickern über ETuS für eine brisante Situation. Weil die Eisenbahner danach ohne Gegentor blieben und Sportfreunde wie den DSC mit 1:0 schlugen, erreichten sie doch das Halbfinale. Die Sportfreunde wiederum konnten sich in den beiden übrigen Partien behaupten und sicherten sich dank des besseren Torverhältnisses den Gruppensieg.

Im Gruppe B war die ASG Holsterhausen chancenlos. Dass Vorjahresfinalist SpVg Röhlinghausen ausscheiden würde, zeichnete sich nach dem 1:2 gegen die „Elfer“ ab und stand nach dem 0:4 gegen den SVH fest. Im direkten Aufeinandertreffen der beiden Halbfinalisten reichte dem SVH ein 2:2, um Wanne 11 auf Platz zwei zu verdrängen.

Heiß her ging es im Halbfinale zwischen SFW und SV 11. Per Doppelschlag brachte der spätere Torschützenkönig Torsten Jäger die Sportfreunde in Führung, die Keeper Thomas Nixdorf mehrfach festhielt. Jägers dritter Streich entschied die Partie, in der es am Ende hektisch wurde. Je ein Treffer auf beiden Seiten, eine Zeitstrafe und eine Rote Karte sorgten für Gesprächsstoff.

Souverän mit 2:0 entledigte sich der SVH seiner Aufgabe gegen ETuS. Nach Toren von Charly Burger und Arthur Talhofer schaukelte der Favorit den Sieg sicher über die Zeit.

Im Spiel um Platz drei trumpfte dann Dirk Orlowsky groß auf. Beim 6:1 gegen ETuS erzielte er allein drei Tore für den SV Wanne 11. Zudem trafen Olaf Liersch, Erik Berges und Torwart Thomas Vestring per Neunmeter für den Sieger, Jörg Netzer besorgte das 1:6.

Im Endspiel biss sich der SVH lange die Zähne an Thomas Nixdorf aus. Erst Michael Dau konnte den SFW-Keeper bezwingen. In Überzahl glich Jörg Lutz aus, die Partie stand auf Messers Schneide. In vorletzter Minute war es Peter Mucha, der den Titelverteidiger jubeln ließ. Gegen aufrückende Sportfreunde erhöhte Joachim Wistuba noch auf 3:1.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben