Fußball Bezirksliga

Sportfreunde Wanne sind geschwächt, können aber noch lachen

Trainer Marco Jedlicka muss improvisieren vor der schweren Aufgabe der Sportfreunde gegen Harpen.

Trainer Marco Jedlicka muss improvisieren vor der schweren Aufgabe der Sportfreunde gegen Harpen.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Herne.  Viel Platz beim Training habe er, sagt Sportfreunde-Coach Jedlicka. Schwieriger als am Sonntag könnte es für die SF Wanne kaum werden.

Schwieriger geht’s kaum noch: Die Wanner Sportfreunde gastieren am Sonntag (15 Uhr) in der Fußball-Bezirksliga beim Tabellenfünften TuS Harpen, der am letzten Spieltag Spitzenreiter SG Welper die erste Saisonniederlage beibrachte. „Und das macht man nicht im Vorbeigehen“, zollt SF-Trainer Marco Jedlicka dem Gegner, der zudem über eine „sehr kompakte und eingespielte Mannschaft“ verfügt, gehörigen Respekt. Der wächst noch beim Blick auf die eigene Mannschaft.

„Wir sind zurzeit personell arg gebeutelt. Beruf, Studium, Verletzungen, bei uns kommt so einiges zusammen.“ Erst nach dem Abschlusstraining am Freitagabend konnte er sein Aufgebot für Sonntag zusammenstellen.

Unsicherheit im Angriff ist spürbar

Fraglich sind für morgen die Einsätze von Torwart Yusuf Ertürk und Angreifer Rohbar Derwish, definitiv ausfallen werden Daniel Vering und Ayoub Nouasse.

„Ich hatte in dieser Woche leider eine Menge Platz auf dem Trainingsplatz“, bewertet Marco Jedlicka die Lage aber immer noch mit einem gewissen Augenzwinkern. Denn: „Egal wer morgen auf dem Platz steht, jeder wird sich 90 Minuten zerreißen.“

Wanner werden für ihre Harmlosigkeit bitterböse bestraft

Die personelle Situation ist die eine Seite der Medaille, die andere das mangelnde Selbstbewusstsein. Vor allem in der Offensive ist bei den seit über einem Monat sieglosen Wannern, die nur noch einen Zähler von einem Abstiegsplatz entfernt sind, die Unsicherheit zu spüren.

„Bis vor das gegnerische Tor spielen wir gut, treffen dann aber nicht und werden dafür bitterböse bestraft“, analysiert Jedlicka. Und weiter: „Dadurch fehlen uns, wenn ich auf den bisherigen Saisonverlauf schaue, sechs Punkte.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben