Fussball - Landesliga

SpVgg Horsthausen gewinnt das Derby bei Firtinaspor Herne

Diyar Dilek (li.) brachte die SpVgg Horsthausen im Landesliga-Derby bei Firtinaspor Herne mit 1:0 in Führung. Am Ende setzte sich der Gast mit 2:1 an der Emscherstraße durch.

Diyar Dilek (li.) brachte die SpVgg Horsthausen im Landesliga-Derby bei Firtinaspor Herne mit 1:0 in Führung. Am Ende setzte sich der Gast mit 2:1 an der Emscherstraße durch.

Foto: Klaus Pollkläsener / Funke Medien

Fabian Gillner schießt Horsthausen zum Derbysieg bei Firtinaspor Herne. SV Wanne 11 gewinnt völlig verdient gegen den SV Brackel.

Firtinaspor Herne - SpVgg Horsthausen 1:2 (0:1). Die Sportvereinigung Horsthausen hat das erste Stadtderby der Saison bei Firtinaspor Herne mit 2:1 für sich entscheiden können. Der entscheidende Siegtreffer fiel dabei erst eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit. Fabian Gillner wurde im Strafraum schön vom eingewechselten Andre Bedersdorfer freigespielt und vollstreckte eiskalt

„Durch dieses späte Tor ist der Sieg natürlich am Ende auch etwas glücklich, aber ich glaube, dass meine Mannschaft sich den Erfolg verdient hat“, freute sich SpVgg-Coach Marc Gerresheim nach der Partie. Sein Gegenüber Burhan Kaya war etwas anderer Meinung: „Am Ende wäre ein Unentschieden wirklich in Ordnung gewesen. Ich kann meiner Mannschaft wirklich keinen Vorwurf machen“.

Diyar Dilek lupft den Ball zur SpVgg-Führung ins Tor

Im erwartet emotionalen Spiel entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe mit etwas mehr Spielanteilen für die Gäste. Firtinaspor agierte viel mit langen Bällen, war dadurch auch immer wieder gefährlich, doch die Pausenführung gehörte Horsthausen.

Diyar Dilek profitierte dabei von einer schlechten Ballannahme eines Firtina-Verteidigers, nahm ihm den Ball ab und dribbelte sich in den Strafraum. Dort ließ der flinke Außenbahnspieler noch mal zwei weitere Verteidiger stehen, um dann den Ball auch noch über Keeper David Wassmann zu lupfen. „Das war wirklich ein besonders schönes Tor“, lobte Marc Gerresheim.

Firtinaspor stärker in Halbzeit zwei

Zudem hatte seine Mannschaft Glück, dass der Schiedsrichter einen Elfmeter zurücknahm und das Foul, nach Absprache mit seinem Assistenten, außerhalb des Strafraums verlegte.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber dann deutlich stärker. „Wir haben unseren Ballbesitz-Fußball irgendwie in der Kabine gelassen“, sagte der SpVgg-Coach. Erst musste sein Keeper Benjamin Carpentier einen Fallrückzieher von Mahmud Siala parieren, anschließend lenkte er einen Weitschuss von Enes Kaya um den Pfosten. Beim Ausgleichstreffer von Mert Altay war er dann aber machtlos. „Ich habe in der Pause dreimal gewechselt. Wir wollten in den zweiten 45 Minuten sehr offensiv agieren und wirklich alles riskieren. Dies hat sehr gut geklappt“, so Firtina-Coach Burhan Kaya.

Nach dem Ausgleich spielte seine Mannschaft weiter auf Sieg und hatte Pech, dass sie nach einem Handspiel im SpVgg-Strafraum keinen Elfmeter zugesprochen bekam. „Das war wirklich ein klares Handspiel. Es hat jeder auf dem Platz gesehen, nur der Schiedsrichter nicht. Aber wir hatten mit seinen Entscheidungen sowieso kein Glück“, sagte der Firtina-Trainer.

Gebrauchter Tag für die Gastgeber

Denn auch vor dem entscheidenden Siegtreffer von Fabian Gillner hätte Burhan Kaya lieber einen Freistoß für seine Mannschaft gesehen, anstatt eines Freistoßes für Horsthausen. „Danach hatten wir aber noch genug Zeit, um es besser zu verteidigen, so dass dies keine Entschuldigung sein darf. Da hat sich meine Mannschaft zu naiv angestellt“. Zu allem Überfluss flog Kayas Sohn Enes in der Nachspielzeit nach überhartem Einsteigen noch mit Roter Karte vom Platz. Ein gebrauchter Tag für Firtinaspor Herne.

Tore: 0:1 Dilek (32.), 1:1 Altay (67.), 1:2 Gillner (89.).

Firtina: Wassmann; Aldirmaz, Avci, Aksoy (46. Güzel), Arlat - Erdogan (46. Dagli), Tekin (46. Altay), M. Kaya, E. Kaya, Cantürk - Siala.

SpVgg: Carpentier; Werner, Gillner, Mosemann, Rupieper - Kilian, Schulz (74. Bedersdorfer), Balci, Dilek (88. Lier), Dursun (63. Kruckow) - Pirsig (85. Josifov).

Rote Karte: E. Kaya (Firtina, Foulspiel, 90.).

Starke Leistung des SV Wanne 11 beim 3:0 über Brackel

SV Wanne 11 - SV Brackel 3:0 (2:0). „Das war wirklich eine sehr starke Leistung meiner Mannschaft. Sie hat die Partie über die volle Spielzeit beherrscht und wirklich ordentlich gespielt“, freute sich Wanne 11-Coach Franko Pepe nach dem verdienten 3:0-Heimsieg gegen den SV Brackel.

Ivan Benkovic eröffnete dabei nach einer halben Stunde den Torreigen. Der Stürmer setzte sich auf der rechten Seite im Laufduell gegen seinen Gegenspieler durch, zog in den Strafraum und vollendete mit einem schönen Schuss ins lange Eck zum 1:0.

Omar Keito verwandelt den Strafstoß zum 2:0

Kurz vor dem Halbzeitpfiff erkämpfte sich der agile Nils Kämpfer nach einer Standardsituation den zweiten Ball, ging im Strafraum ins Eins-gegen-Eins-Duell und konnte nur mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Omar Keito sicher. „Nils Kämper hat ein wirklich gutes Spiel gemacht“, so Franko Pepe über seinen jungen Spieler.

Bereits vier Minuten nach dem Seitenwechsel war die Partie dann entschieden. Florian Drews setzte sich im Zentrum durch, fand am Strafraum den freistehenden Ivan Benkovic, der mit einem platzierten Schuss seinen zweiten Treffer des Tages erzielte. Auch danach beherrschten die Gastgeber die Partie, Brackel war nur bei Standardsituationen gefährlich. „Der Sieg ist absolut verdient. Am Ende hätten wir unsere Kontersituationen etwas besser ausspielen können, doch das ist jetzt Jammern auf hohem Niveau“, so ein zufriedener Franko Pepe.

Tore: 1:0 Benkovic (29., 2:0 Keito (45.), 3:0 Benkovic (49.).

SV 11: Kassen; Polat, Gidaszewski (46. Ilias), Linnemann, Närdemann (81. Boudhan) - Kämper, Akbaba, Al Hussein (76. Atmaci), Drews, Keito (73. S. Maiwald) - Benkovic.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben