Fussball

SpVgg. Horsthausen holt den vierten Titel in der Halle

Mit 5:2 gewann die SpVgg Horsthausen (in Blau) das Auftaktspiel gegen den SV Wanne 11 - und am Ende auch das 8. Turnier um den Duwe-Hallenkreispokal.

Mit 5:2 gewann die SpVgg Horsthausen (in Blau) das Auftaktspiel gegen den SV Wanne 11 - und am Ende auch das 8. Turnier um den Duwe-Hallenkreispokal.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Herne.  Beim 8. Sport Duwe-Hallenkreispokal der Frauen dominiert Titelverteidiger SpVgg Horsthausen von Anfang bis Ende. Doch die Freude wird getrübt.

Kein Samstag mehr ohne ein Hallenturnier in der Sporthalle am Westring. Nun waren endlich die Damen dran, die beim 8. Sport Duwe-Hallenpokal ihren Kreispokalsieger ausspielten.

Neun Mannschaften waren zu diesem Zweck zusammengekommen. Die Favoriten machten zwar am Ende den Titel unter sich aus – die SpVgg Horsthausen gewann das Endspiel gegen den SV Fortuna Herne mit 1:0. Doch eine kleine Überraschung gab es dennoch.

Fortuna Herne und SpVgg Horsthausen dominieren die Gruppenphase

Die Gruppenphase wurde von Ausrichter SV Fortuna Herne und Vorjahressieger SpVgg. Horsthausen dominiert. Ohne einen Punkt abzugeben zogen beide ins Halbfinale ein.

Während in Gruppe B der Bezirksligist SV Wanne 11 den zweiten Halbfinalplatz klar machte, gab es in Gruppe A einen Halbfinalisten, mit dem nicht jeder vor dem Turnier gerechnet hätte.

Überraschung in Gruppe A

Dort qualifizierte sich der A-Kreisligist SG Herne 70 für das Halbfinale und zeigte im Halbfinale gegen Horsthausen eine ansprechende Leistung, musste sich am Ende aber der höherklassigen Mannschaft geschlagen geben. Im Spiel um Platz Drei gegen den SV Wanne 11 wurde es nur gegen Ende knapp, sodass sich die 70er schlussendlich über den dritten Platz freuen konnten.

70-Trainer Erik Ochs zeigte sich dementsprechend glücklich. „Wir sind angenehm überrascht, auch wenn wir etwas Losglück hatten, aber das gehört dazu. Die andere Gruppe war da deutlich stärker. Dennoch nehmen wir das als Highlight gerne mit“, erklärte er.

Wiederauflage des Vorjahresfinales

Landesligist Horsthausen beherrschte das Teilnehmerfeld erwartungsgemäß. Im Endspiel kam es zur Wiederauflage des Vorjahresfinales gegen Fortuna Herne. Obwohl sich Fortuna-Trainer Thorsten Hohoff als kein großer Hallenfan zeigte („Halle ist für mich so uninteressant wie nichts auf der Welt“), konnte er im letzten Spiel eine gute Leistung seiner Mannschaft beobachten, die den Landesligisten doch vor einige Probleme stellte.

„Ein Spiel voller Leidenschaft und Kampf“, sahen der Trainer der Fortuna und die Zuschauer. Mit dem besseren Ende für Horsthausen.

Verletzung trübt Horsthausen-Sieg

Doch so richtig zum Jubeln war auf Seiten des Siegers niemandem mehr zumute. Grund dafür: Zwei Minuten und zwölf Sekunden vor Ende der Partie verletzte sich Nicole Niestroj, ohne gegnerische Einwirkung, schwer und sie musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden.

Besonders bitter: Sie war nach einem Achillessehnenriss gerade erst wieder fit geworden. „Die Freude über den Sieg ist natürlich sehr getrübt“, bestätigte auch Horsthausen-Trainer Alexander Schmottlach.

Vierter Hallen-Kreispokalsieg in Serie für die SpVgg Horsthausen

Dennoch hatte er über den Tag eine „spielerisch überzeugende“ Leistung seiner Mannschaft gesehen, bei der für seinen Geschmack „zu wenig Tore“ erzielt wurden.

Durch ihren vierten Pokalsieg in Serie qualifizierten sich die Horsthauserinnen nun für die Westfalenmeisterschaft. Gerald Breitfelder, Koordinator Frauen- und Mädchenfußball im Kreis, wünschte sich in seiner Laudatio, dass der Pokal doch mal wieder nach Herne kommen soll.

Diesen Wunsch würden ihm die Horsthauserinnen sicher gerne erfüllen. An diesem Abend dürften ihre Gedanken eher noch bei ihrer verletzten Mitspielerin Vanessa Niestroj gewesen sein.

Ergebnisse

Gruppe A: ASC Leone, SV Fortuna Herne, SG Castrop, SG Herne 70, BW Herne Baukau

ASC Leone – SV Fortuna Herne 1:2

SG Castrop – SG Herne 70 0:3

BW Herne Baukau – SV Fortuna Herne 0:3

ASC Leone – SG Herne 70 1:3

ASC Leone – SG Castrop 5:2

BW Herne Baukau – SG Castrop 3:3

SV Fortuna Herne – SG Herne 70 5:1

SG Herne 70 – BW Herne Baukau 1:0

SV Fortuna Herne – SG Castrop 6:1

ASC Leone – BW Herne Baukau 3:3

1. SV Fortuna Herne 16:3 12

2. SG Herne 70 8:6 9

3. ASC Leone 10:10 4

4. BW Herne Baukau 6:10 2

5. SG Castrop 6:17 1

Gruppe B: SpVgg. Horsthausen, SV Wanne 11, Vict. Habinghorst, VfB Börnig.

SpVgg Horsthausen – SV Wanne 11 5:2

SV Wanne 11 – VfB Börnig 4:2

SpVgg. Horsthausen – Vict. Habinghorst 10:2

SV Wanne 11 – Vict. Habinghorst 4:1

SpVgg. Horsthausen – VfB Börnig 6:1

Vict. Habinghorst – VfB Börnig 1:5

1. SpVgg. Horsthausen 21:5 9

2. SV Wanne 11 10:8 6

3. VfB Börnig 8:11 3

4. Vict. Habinghorst 4:19 0

Halbfinale

SV Fortuna Herne – SV Wanne 11 2:0

SG Herne 70 – SpVgg. Horsthausen 0:6

Spiel um Platz drei

SV Wanne 11 – SG Herne 70 2:3

Finale

SV Fortuna Herne – SpVgg. Horsthausen 0:1

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben