Fussball - Landesliga

SpVgg Horsthausen siegt 7:0, Firtinaspor Herne gewinnt 5:1

Firtinaspor Herne (re. Ramadan Ibrahim) bezwang den SV Hilbeck klar.

Firtinaspor Herne (re. Ramadan Ibrahim) bezwang den SV Hilbeck klar.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Klar gewinnen die SpVgg Horsthausen (gegen SuS Kaiserau) und Firtinaspor Herne (gegen SV Hilbeck). Der SV Wanne 11 unterliegt knapp in Frohlinde.

SpVgg Horsthausen - SuS Kaiserau 7:0 (5:0). Die Sportvereinigung Horsthausen hat SuS Kaiserau mit 7:0 vom Platz geschossen. Vor allem in der ersten Halbzeit spielte sich das Team von Marc Gerresheim in einen regelrechten Offensivrausch. „Die Jungs haben nahtlos an die ganz starke Trainingswoche angeknüpft. Ich will das Ergebnis auch nicht überbewerten, denn diese Liga ist sehr ausgeglichen, aber das war schon eine sehr starke Vorstellung“, so der Coach nach der Partie.

Diyar Dilek brachte die Gastgeber nach Vorarbeit von Dennis Kruckow früh in Führung, Marvin Rupieper erhöhte nach einer Ecke von Ozan Balci nach 20 Minuten auf 2:0. Das schönste Tor des Tages war dann acht Minuten später Cüneyt Dursun vorbehalten. Der nicht besonders große Mittelfeldspieler verwertete eine Dilek-Flanke per Flugkopfball. Andre Bedersdorfer erhöhte im Nachschuss auf 4:0, Tim Kilian erzielte per verwandeltem Foulelfmeter den 5:0-Halbzeitstand. „Wir haben viel Dinge sehr gut gemacht. Man muss aber auch sagen, dass Kaiserau nicht seinen besten Tag hatte. Da lief wirklich nicht viel zusammen“, wollte Marc Gerresheim das Ergebnis aber nicht zu hoch bewerten.

Horsthausen schaltet nach dem Seitenwechsel einen Gang zurück

Nach dem Seitenwechsel schaltete seine Mannschaft dann einen ganz zurück, verwaltete das Ergebnis, kam aber nie wirklich in Bedrängnis. „Kaiserau hatte in Hälfte zwei eine kleine Torchance, aber so etwas passiert, wenn man 5:0 führt“, so der SpVgg-Coach weiter. In den letzten zehn Minuten zogen die Gastgeber das Tempo aber noch mal etwas an und kamen zu zwei weiteren Treffern.

Erst erzielte Cüneyt Dursun seinen zweiten Treffer, kurz darauf konnte der junge Neuzugang Steven Josifov mit dem 7:0 seinen Premieren-Treffer für Horsthausen feiern. „Das war eine tolle Leistung, aber bereits am kommenden Wochenende in Hilbeck wird es wieder ein ganz anderes Spiel“, blickte Gerresheim bereits auf die nächste Aufgabe.

Tore: 1:0 Dilek (8.), 2:0 Rupieper (21.), 3:0 Dursun (28.), 4:0 Bedersdorfer (37.), 5:0 Kilian (41.), 6:0 Dursun (80.), 7:0 Josifov (83.).

SpVgg: Carpentier - Werner, Gillner, Rupieper, Kesler - Dursun, Balci, Dilek (75. Mosemann), Bedersdofer (62. Josifov), Kilian - Kruckow (62. Schulz).

Firtinaspor Herne betreibt schnelle Wiedergutmachung

Firtinaspor Herne - SV Hilbeck 5:1 (1:1). Zweites Heimspiel, zweiter Sieg! Firtinaspor Herne betrieb schnell Wiedergutmachung für die 1:4-Pleite am vergangenen Wochenende in Kaiserau. „Trotz des klaren Ergebnisses war es ein ganz hartes Stück Arbeit“, bilanzierte Firtina-Coach Burhan Kaya nach dem Spiel.

Vor allem in Hälfte eins machten die Gäste seinem Team das Leben sehr schwer. Hilbeck lief die Verteidigung der Gastgeber sehr früh an und ließ ihnen nur wenig Zeit bei der Ballannahme.

Bereits nach 12 Minuten gingen die Gäste dann auch in Führung, anschließend hatte Firtina Glück, dass es nicht schnell 0:2 stand.

„Aber ich war mir sicher, dass sie dieses Tempo nicht 90 Minuten durchhalten werden“, so Burhan Kaya weiter.

Burhan Kaya musste in der Halbzeit sehr laut werden

Zwei Minuten vor der Pause konnte Ramadan Ibrahim für seine Mannschaft ausgleichen, doch zufrieden war der Coach mit der ersten Hälfte nicht: „Ich musste in der Kabine richtig laut werden. Aber diese Ansage hat gewirkt. Nach dem Seitenwechsel waren wir deutlich besser im Spiel. Sein Sohn Enes brachte die Gastgeber mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße, Ramadan Ibrahim machte mit 4:1 den Sack endgültig zu.

Der Schlusspunkt war dann Mahmud Siala vorbehalten. „Nach dem 3:1 gingen bei Hilbeck die Köpfe nach unten. Da wusste ich, dass nichts mehr anbrennen wird. Insgesamt war der Sieg auf Grund der sehr starken zweiten Halbzeit auch verdient“, war Burhan Kaya am Ende zufrieden.

Tore: 0:1 (12.), 1:1 Ibrahim (43.), 2:1, 3:1 E. Kaya (53., 65.), 4:1 Ibrahim (77.), 5:1 Siala (87.).
Firtina: Wassmann; Avci, Aksoy, Erdogan (46. Dagli), Arlat (61. Altay) - Aldirmaz, Cantürk, E. Kaya (67. Güzel), M. Kaya - Siala, Ibrahim (79. Tekin).

SV Wanne 11 hält gut mit beim FC Frohlinde

FC Frohlinde - SV Wanne 11 1:0 (1:0).„Wir haben bei einer Spitzenmannschaft der Liga gezeigt, dass wir als Aufsteiger sehr gut mithalten können. Unterschätzen wird uns definitiv niemand mehr“, war SV Wanne 11-Coach Franko Pepe nach der unglücklichen Niederlage in Frohlinde nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Das Tor des Tages fiel dabei bereits nach 14 Spielminuten.

Nach einer Standardsituation waren sich Keeper Daniel Kassen und Abwehrspieler Dennis Gidaszewski nicht einig, so dass die Abwehraktion missglückte und der Ball einen Frohlinde-Spieler vor die Füße fiel. Dieser spielte im Strafraum noch mal quer, wo Lukas Kothe nur den Fuß hinhielt und sein Team in Führung brachte. „Ein vermeidbares Gegentor“, so Franko Pepe.

Ali Al Hussein verpasst knapp den Ausgleich

Kurze Zeit später wurde sein Stürmer Ali Al Hussein, für den Wanne 11-Coach „elfmeterreif“ gefoult, doch der Schiedsrichter verlegte den Tatort direkt an die Strafraumgrenze. Kurz vor dem Seitenwechsel hätte Al Hussein dann dennoch ausgleichen können. Nach einer schönen Vorarbeit von Kim Hyna stand der Stürmer fünf Meter vor dem Tor frei, schoss den Ball jedoch auch fünf Meter drüber.

In den zweiten 45 Minuten dezimierten sich die Gastgeber mit einer Gelb-Roten-Karte selbst, doch die 11er wussten nichts mit der Überzahl anzufangen. Einzig Peter Adamek hatte eine gute Chance, trat bei seinem Versuch jedoch in den Boden. „Am Ende sehr unglücklich, aber auf dieser Leistung lässt sich aufbauen“, so Franko Pepe abschließend.

FC Frohlinde - SV Wanne 11 1:0

Tor: 1:0 (14.) Kothe.

SV 11: Kassen; Adamek (68. Osei Asibey), Oeztürk, Reimann, Gidaszewski - Atmaci (57. S. Maiwald), Hyna, Ilias, Keito (77. Bastürk), Drews - Al Hussein (57. Benkovic).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben