Fussball

SV Sodingen und SV Wanne 11 bestimmen ihren Standort

Das Westfalenligateam des SV Sodingen für die kommende Saison hat sich im Glück-Auf-Stadion vorgestellt.

Das Westfalenligateam des SV Sodingen für die kommende Saison hat sich im Glück-Auf-Stadion vorgestellt.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services

Als erste große Standortbestimmung für den SV Sodingen sieht Trainer Timo Erkenberg das Duell mit dem SV Wanne 11 beim Cranger-Kirmes-Cup.

Gastgeber SV Sodingen startet an diesem Freitag in die 20. Ausgabe des Cranger-Kirmes-Cups. Das Team von Timo Erkenberg trifft um 17.45 Uhr auf Landesliga-Aufsteiger SV Wanne 11, und der Sodinger Trainer sagt: „Wir haben gegen die 11-er in der letzten Zeit immer sehr schlecht ausgesehen. Unter anderem sind wir im Kreispokal Anfang des Jahres mit 1:6 baden gegangen. Zudem spielen wir wieder auf Kunstrasen, diesmal im Stadion am Schloss. Wanne 11 ist eine richtig starke Kunstrasen-Mannschaft, die sehr schnell umschalten kann. Das wird eine erste große Standortbestimmung für meine Elf.“

Aktuell befinde sich sein Team in einer Phase der Vorbereitung, „in der alle platt sind“, so Erkenberg. Mit der Trainingsarbeit seiner Spieler ist er absolut zufrieden, einzig die Rasen-Situation im Glück-Auf-Stadion stört die Sodinger zurzeit.

Nach drei Testspielen in der Mondpalastarena des DSC Wanne-Eickel findet der diesjährige Cranger-Kirmes-Cup nun im Stadion am Schloss Strünkede statt.

Turnier kommt dem SV Sodingen gelegen

Das Turnier mit Spielen alle zwei Tage kommt Timo Erkenberg gelegen: „Das Turnier kommt aktuell zum richtigen Zeitpunkt. Wir testen gegen sehr starke Teams und wissen danach genau, wo wir stehen. Zwar müssen wir aktuell urlaubsbedingt auf einige Spieler verzichten, aber unser Kader ist mittlerweile so stark, dass wir trotzdem alle Positionen doppelt besetzen können. Bereits jetzt sieht man, was für ein hohes Potenzial in der Mannschaft steckt. Sie konnte ihr Level, im Vergleich zur letzten Saison noch mal stark erhöhen.“

Von den Neuverpflichtungen angetan

Auch von seinen Neuverpflichtungen ist der Coach absolut angetan. Alle Spieler haben sich innerhalb der ersten drei Wochen optimal in das Mannschaftsgefüge der Grün-Weißen integriert und ziehen voll mit. „Das müssen sie aber auch, denn auch wenn die Vorbereitung nun ganz langsam auf die Zielgerade einbiegt, wird es nicht entspannter zugehen“, lacht der SVS-Trainer.

Testspiele in der Woche nach dem Cranger-Kirmes-Cup

Vor allem die Woche nach dem Cranger-Kirmes-Cup hat es in sich. Ganz egal, ob der SVS am Endspieltag (27.7.) teilnimmt, am Sonntag, 28.7., steht ein Testspiel gegen den FC Kray auf dem Plan. Darauf folgt am Dienstag ein Vorbereitungsspiel gegen den TuS Sinsen, am Mittwoch testet die Sodinger dann gegen den FC Iserlohn. Zudem ist auch das Westfalenpokal-Spiel beim TuS Plettenberg ebenso wenig terminiert wie die Kreispokal-Partie beim VfR Rauxel. Erkenberg: „Eins ist sicher: Langweilig wird es uns nicht werden.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben