Fussball - Die Aufsteiger

SV Wanne 11 berappelt sich nach schwachem Start

Erfolgreiche Offensive: Florian Drews (2.v.re.), Dennis Gidaszewski und Kim Hyna erzielten zusammen 31 Tor für den SV Wanne 11.

Erfolgreiche Offensive: Florian Drews (2.v.re.), Dennis Gidaszewski und Kim Hyna erzielten zusammen 31 Tor für den SV Wanne 11.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Nach schwachem Start hatte der SV Wanne 11 die Nase vorn. Zwei Youngster kommen zur neuen Landesliga-Saison an die „Anfield Road“ nach Crange.

Nach drei Jahren Abstinenz ist der SV Wanne 11 zurück in der Fußball-Landesliga. Mit dem Sieg im Showdown über Verfolger FC Altenbochum am vorletzten Spieltag machten die Schwarzen Raben auf eigenem Platz alles klar. Nach hartem, zähem Ringen hatte man sich am Ende durchsetzen können. Dabei hatte es nicht von Beginn an derart rosig ausgesehen.

2:3 in Kaltehardt, 1:4 zu Hause gegen Linden und sogar 2:3 zu Hause gegen Höntrop (einer von nur zwei Saisonsiegen des Tabellenletzten!) – so lautete die Auftaktbilanz der Mannschaft von Trainer Franko Pepe. Nach drei Spieltagen waren die Elfer erst einmal am Boden: Null Punkte, Tabellenletzter.

SV Wanne 11 berappelt sich nach null Punkten aus drei Spielen

Doch die Mannschaft um Trainer Franko Pepe berappelte sich im Anschluss, polierte ihr etwas zu lange gepflegtes Kirmestruppen-Image prächtig auf und kehrte in den Aufstiegsfavoriten-Modus zurück.

Der SV Wanne 11 marschierte von Erfolg zu Erfolg und übernahm mit dem 4:3-Auswärtssieg in Altenbochum am 1. Advent die Tabellenspitze. Gemeinsam mit Altenbochum und auch dem SC Weitmar 45 hatte sich ein Dreikampf an der Bezirksliga-Spitze entwickelt.

Dreikampf an der Spitze auch in 2019

Seite an Seite stolperte das Top-Trio dann kurioserweise ins Fußballjahr 2019. Nach dem 0:0 in Linden gaben die Elfer ihre Führung noch ein einziges Mal ab, doch schon das folgende bescheidene 2:2 bei Schlusslicht Höntrop reichte, um die Spitze zurückzuerobern. Erneut brauchte Wanne einige Auftritte, um wieder in den Meister-Rhythmus zu gelangen., doch auch nach dem 2:2 gegen Weitmar und dem spielfreien Wochenende blieb Wanne 11 vorn.

Drei Spieltage vor Schluss hatten die Elfer vier Zähler Vorsprung auf Altenbochum aufgebaut, während Weitmar zwischenzeitlich weit abgehängt werden konnte. Der Aufstieg war zum Greifen nah. Doch ausgerechnet im Derby bei den Sportfreunden Wanne ließ sich die Pepe-Elf mit 1:5 abkochen. Altenbochum war damit wieder dran, musste sich aber am Wochenende drauf der Qualität im Wanner Team im direkten Vergleich beugen.

Bezirksliga-Titel und Aufstieg nach zwei Vize-Meisterschaften

Nach zwei Vizemeisterschaften durfte der SV Wanne 11 die Meisterschaft und nach 2012 wieder einen Landesliga-Aufstieg bejubeln. Wie schon damals, noch unter Trainer Roger Petzke, waren drei Akteure an diesem Erfolg maßgeblich beteiligt: Florian Drews, Dennis Gidaszewski und Kim Hyna hatten die Elfer schon 2012 mit 45 Toren zum Aufstieg geschossen. 2019 erzielten die Drei erneut zusammen 31 Treffer. So ließen sich auch die langen Offensiv-Ausfälle etwa von Niclas Maiwald, Devin Hyna oder Apo Atmaci kompensieren, für die zudem Nicolai Lux und Peter Adamek in die Bresche sprangen.

Co-Trainer Serkan Besli wurde vor seinem Abgang zur DSC-Jugend im letzten Spiel gegen Herbede eingewechselt - und er verabschiedete sich dort eindrucksvoll mit einem Treffer. Mit ihm zu Schwarz-Gelb wechselt auch Nicolai Lux. Zwei Youngster hat der Verein bereits als Zugänge bekannt gegeben. Eleftherios Ilias (21) und Deniz Bastürk (20) stoßen jeweils von Westfalenligist Spvgg. Erkenschwick zur „Anfield Road“ nach Crange. Die Fäden der Kaderbildung hat neben Trainer Franko Pepe Mark Lipok als neuer Sportlicher Leiter übernommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben