Fussball - Landesliga

SV Wanne 11 erwartet kampfstarkes Team von Viktoria Resse

Abdullah Atmaci (re.) und die Elfer erwarten Resse.

Abdullah Atmaci (re.) und die Elfer erwarten Resse.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services

Der SV Wanne 11 spielt an der heimischen Hauptstraße gegen Viktoria Resse. Auswärts treten die SpVgg Horsthausen und Firtinaspor Herne an.

SV Wanne 11 - Viktoria Resse (15 Uhr, Hauptstraße). „Wir wollen die Partie natürlich gewinnen, damit wir auch weiterhin in ruhigen Gewässern schwimmen können. Wir haben nämlich keine Lust, direkt in der unteren Tabellenregion festzustecken“, möchte Wanne 11-Coach Franko Pepe im Heimspiel gegen Viktoria Resse alle drei Punkte an der Hauptstraße behalten.

Am Donnerstagabend stand für sein Team noch mal ein kurzfristig vereinbartes Freundschaftsspiel beim Westfalenligisten SV Sodingen an, dass der SVS am Ende mit 4:2 (3:2) für sich entschied. Für die Tore der Elfer sorgten Omar Keito und Ivan Benkovic bereits vor dem Seitenwechsel.

Testspiel gegen Sodingen unter der Woche

„Ich streue gerne mal unter der Woche Testspiele ein, damit auch länger verletzte Spieler ihre Spielpraxis bekommen. Ich stelle sie ungern direkt im Kampf um drei Punkte wieder auf, ohne dass sie vorher ein paar Minuten gesammelt haben“, erklärt Franko Pepe den Sinn der Partie.

Viktoria Resse erwartet er sehr kampfstark und defensiv kompakt: „Sie werden uns das Leben schwer machen und auf Konter spielen. Aber meine Mannschaft ist gut drauf, die Stimmung im Team ist gut und alle brennen auf ihren Einsatz.“ Definitiv ausfallen werden dabei Ismail Akbaba, Bent Närdemann, Tim Jantowski und die langzeitverletzten Spieler Niclas Maiwald und Tobias Hyna.

Horsthausen spielt auf dem Hilbecker Naturrasen

SV Hilbeck - Spvgg Horsthausen (Willi-Hafer-Stadion, Werl). Der starke 7:0-Heimerfolg gegen Kaiserau katapultierte die SpVgg Horsthausen für eine Woche auf den zweiten Tabellenplatz, doch vor dem schwierigen Auswärtsspiel beim SV Hilbeck war dies für Coach Marc Gerresheim nur eine schöne Momentaufnahme: „Wir wissen, dass es in Hilbeck eine ganz andere Partie wird.

Allein schon, weil wir in einem sehr engen Stadion auf Naturrasen ranmüssen, aber auch, weil Hilbeck ganz anderen Fußball spielt“. Unter der Woche stand noch mal das Verhalten bei eigenem Ballbesitz auf dem Trainingsplan.

Gerresheims Team soll bei eigenem Ballbesitz noch besser agieren

Denn nach dem gewonnenen Heimspiel gegen Obercastrop am ersten Spieltag, klappte dies in der folgenden Auswärtspartie in Horst-Emscher nicht.

„Damit sich so etwas nicht wiederholt, stand dieses Thema ganz oben auf der Agenda. Die Jungs haben schon gegen Kaiserau gut in Ballbesitz agiert, daran wollen wir nun auch weiter anknüpfen“, erklärt Marc Gerresheim. Michael Lier steht dem Coach wieder zur Verfügung, dafür wird Patrick Mosemann am Sonntag definitiv ausfallen.

Firtinaspor Herne ist beim Aufsteiger IG Bönen zu Gast

IG Bönen-Fußball - Firtinaspor Herne (15 Uhr, Bachstraße 30, Bönen). Unter den gleichen Vorzeichen wie auch die Partie der Sportvereinigung Horsthausen steht das Spiel von Firtinaspor Herne beim Aufsteiger.

Denn auch das Team von Burhan Kaya will am Sonntag auswärts das erste Erfolgserlebnis einfahren: „Wir haben durch den Heimsieg gegen Hilbeck viel Selbstvertrauen getankt und wollen nun auch die ersten Punkte auf fremden Platz holen“, sagt der Firtina-Coach vor der schwierigen Partie bei IG Bönen.

Jugendspieler machen im Firtina-Training einen guten Eindruck

Der Aufsteiger, der bereits einmal spielfrei hatte, konnte bisher einen Sieg und ein Unentschieden auf seinem Konto verbuchen. „Wir wissen, dass sie eine sehr spielstarke Truppe zusammen haben und über viele gute Einzelspieler verfügen. Aber wir werden nur auf uns schauen und wollen dem Spiel unseren Stempel aufdrücken“, so Burhan Kaya weiter.

Bis auf den rot-gesperrten Yakub Kara stehen ihm alle Akteure zur Verfügung, so dass an diesem Wochenende auch einige junge Spieler in der zweiten und dritten Mannschaft zum Einsatz kommen.

„Sie ziehen alle im Training sehr gut mit. Wenn sie so weitermachen, werden sie auch bald ihre Chance in der Landesliga erhalten“, lobt der Coach die ehemaligen A-Jugend-Spieler.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben