Fussball - Landesliga

SV Wanne 11 feiert verdienten 3:0-Erfolg über Viktoria Resse

Die Schwarzen Raben feiern: die Spieler des SV Wanne 11 nach dem Tor zum 2:0 gegen Viktoria Resse.

Die Schwarzen Raben feiern: die Spieler des SV Wanne 11 nach dem Tor zum 2:0 gegen Viktoria Resse.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services GmbH

Aufsteiger SV Wanne 11 setzt sich mit 3:0 gegen Viktoria Resse durch. Die SpVgg Horsthausen punktet in Hilbeck. Firtinaspor Herne unterliegt.

SV Wanne 11 - Viktoria Resse 3:0 (1:0). „Das war wirklich ein sehr erfolgreicher Sonntag“, freute sich Wanne 11-Coach Franko Pepe über den verdienten 3:0-Heimerfolg gegen Viktoria Resse. Einzig die Chancenverwertung seiner Mannschaft bemängelte er, denn die Partie hätte am Ende auch 7:2 für den Aufsteiger ausgehen können. „Doch ich kann meinen Stürmern da irgendwie keinen Vorwurf machen, denn der Torhüter der Gäste hatte wirklich einen überragenden Tag“, so Franko Pepe weiter. Vor dem Seitenwechsel schaffte es nur Hakan Oeztürk Viktoria-Torhüter Marcel Hutsch zu überwinden. Und dies auf sehr kuriose Art und Weise. Oeztürk wollte eigentlich flanken, traf den Ball aber nicht komplett richtig, so dass sich seine Hereingabe zum Torschuss entwickelte und hinter Marcel Hutsch einschlug.

Bis zum Seitenwechsel waren die Gäste dann besser in der Partie und hätten ausgleichen können, doch auch Daniel Kassen im Tor des SV Wanne 11 stand seinem Gegenüber in Nichts nach und hielt die Pausenführung fest. In den zweiten 45 Minuten hatten die Wanner das Spiel dann wieder im Griff. Alleine Ivan Benkovic hätte das Ergebnis weiter in die Höhe schrauben können, doch der Stürmer nutzte nur eine seiner zahlreichen Torchancen. Nach schöner Flanke von Dennis Gidaszewski köpfte er zum 2:0 ein.

Wanne 11 spielt die Konter nicht gut aus

„Danach hätten wir unsere Kontersituationen besser ausspielen müssen. Doch leider fehlte am Ende immer der entscheidende Pass“, sagte Franko Pepe. So musste drei Minuten vor Schluss ein Eckball für die Entscheidung herhalten. Torben Reimann stand im Strafraum genau richtig und machte mit dem 3:0 den Sack endgültig zu. „Mit den drei Punkten bin ich sehr zufrieden. Resse hätte sich auch nicht beschweren können, wenn wir höher gewonnen hätten“, so Franko Pepe abschließend.

Tore: 1:0 Oeztürk (43.), 2:0 Benkovic (51.), 3:0 Reimann (87.).

SV 11: Kassen; Adamek, Oeztürk, Linnemann, Gidaszewski - Kämper (65. Osei Asibey), Hyna, Reimann, Drews (84. Keito) - Benkovic (69. Akbaba), Al Hussein ( 78. S. Maiwald).

Hartes Stück Arbeit bringt SpVgg Horsthausen einen Punkt

SV Hilbeck - Spvgg Horsthausen 1:1 (0:1). „Das war ein sehr hartes Stück Arbeit. Die Spiele in Hilbeck sind immer sehr intensiv. Wir wussten genau was auf uns zukommt und genauso ist es auch eingetreten“, sagte SpVgg-Coach Marc Gerresheim nach dem 1:1-Unentschieden.

In den ersten 45 Minuten war sein Team die klar bessere Mannschaft und führte zur Pause auch verdient mit 1:0. Marcel Kesler spielte einen schönen Diagonalball über die Viererkette der Gastgeber, Cüneyt Dursun lief in den freien Raum und köpfte gegen die Laufrichtung des Keepers zum 0:1 ein. Michael Lier hätte wenig später sogar erhöhen können, doch er wurde im letzten Moment von einem Abwehrspieler abgeblockt. „Wir haben den Jungs in der Kabine dann gesagt, dass Hilbeck sicher noch mal richtig Druck machen wird. So ist es in der zweiten Hälfte dann auch gekommen“, erklärte Marc Gerresheim.

Dennis Kruckow vergibt die große Chance zum Horsthauser 2:0

Wahrscheinlich wäre es anders gelaufen, wenn der eingewechselte Dennis Kruckow das 0:2 erzielt hätte, doch der Stürmer wollte im Strafraum noch einen Gegenspieler aussteigen lassen, anstatt zu schießen. „Er hätte aus sieben Metern einfach nur schießen müssen“, trauerte Marc Gerresheim der vergebenen Chance hinterher. So blieben die Gastgeber im Spiel und kamen nach 57 Spielminuten zum Ausgleich. „Meine Mannschaft hat dann aber sehr gut auf dieses Gegentor reagiert. Wir sind nicht hektisch oder nervös geworden, sondern haben das Spiel sofort wieder an uns gerissen“, war Gerresheim mit der Reaktion seiner Truppe sehr zufrieden.

In der letzten halben Stunde hatte Horsthausen dann wieder mehr Ballbesitz, klare Torchancen erspielte sich jedoch kein Team mehr. „Die erste Hälfte ging an uns, die zweite Hälfte ging an Hilbeck. Von daher ist die Punkteteilung auch absolut in Ordnung“, konnte der SpVgg-Coach mit dem Remis am Ende gut leben.

Tore: 0:1 Dursun (12.), 1:1 (57.).

SpVgg: Carpentier; Werner, Gillner, Rupieper, Kesler (65. Gresch) - Balci, Dursun, Kilian, Dilek (46. Kruckow), Lier - Bedersdorfer (65. Schulz).

Schwache erste Halbzeit von Firtinaspor Herne in Bönen

IG Bönen-Fußball - Firtinaspor Herne 3:0 (0:0). „Der Sieg für Bönen ist am Ende absolut in Ordnung. Wenn wir jedoch etwas cleverer gewesen wären, dann hätten wir aber auch mindestens einen Punkt mitnehmen können“, bilanzierte Firtina-Coach Burhan Kaya. Vor allem mit den ersten 45 Minuten war er nicht zufrieden. „Da hätte es schon 2:0 für die Gastgeber stehen können. In der ersten Halbzeit war mein Team überhaupt nicht auf dem Platz“, ärgerte sich der Trainer.

Nach dem Seitenwechsel wurde es dann etwas besser und Ramadan Ibrahim hätte seine Mannschaft sogar in Führung bringen können, doch den Schuss des Stürmers lenkte Bönen-Keeper Marcel Klemmer mit einem starken Reflex an die Latte.

Gastgeber gehen durch glücklichen Treffer in Führung

Das Führungstor der Gastgeber fiel kurze Zeit später dann etwas glücklich. Ein abgefälschter Schuss flog durch die Beine von Firtina-Keeper David Wassmann. „Ich mache ihm aber da überhaupt keinen Vorwurf“, so Burhan Kaya. Zwei Minuten nach dem Treffer sah Ramadan Ibrahim dann die Rote Karte. Der Schiedsrichter wertete einen Schlag des Stürmers, der im Kampf um den Ball war, als Tätlichkeit. Doch auch in Unterzahl spielten die Gäste weiter auf den Ausgleich, kassierten jedoch noch zwei weitere Tore nach Kontern.

„Am Ende ist der Sieg für Bönen verdient. Wir müssen mal von Beginn an hellwach sein. Dies zieht sich bisher durch die ganze Saison“, sieht Burhan Kaya noch viel Arbeit auf sein Team zukommen.

Tore: 1:0 (69.), 2:0 (75.), 3:0 (78.).
Firtina: Wassmann; Avci, Aksoy (73. Güzel), Dagli (46. Altay), Arlat (73. Erdogan) - Aldirmaz, Cantürk, M. Kaya, E. Kaya (78. Tekin), Siala - Ibrahim.
Rote Karte: Ibrahim (71. Tätlichkeit).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben