Fussball - Landesliga

SV Wanne 11 trifft auf den FC Frohlinde mit Ex-Profi Kruska

Ein enges Spiel erwartet der SV Wanne 11. Florian Drews (re.) und seine Teamkollegen treten beim Top-Team der Liga in Frohlinde an.

Ein enges Spiel erwartet der SV Wanne 11. Florian Drews (re.) und seine Teamkollegen treten beim Top-Team der Liga in Frohlinde an.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services

Beim FC Frohlinde mit Ex-Profi Marc-André Kruska tritt der SV Wanne 11 an. Heimspiele tragen die SpVgg Horsthausen und Firtinaspor Herne aus.

FC Frohlinde - SV Wanne 11 (So., 15 Uhr, Brandheide, Castrop-Rauxel). Mit der Verpflichtung des ehemaligen Bundesligaspielers Marc-André Kruska hat der FC Frohlinde noch mal ein richtiges Ausrufezeichen gesetzt, doch chancenlos sieht Wanne 11-Coach Franko Pepe seine Mannschaft am Sonntag definitiv nicht: „Wir wollen gerne mindestens einen Punkt mitnehmen. Ich erwarte ein sehr enges Spiel“.

Dabei freut es ihn sehr, dass seine verletzten und angeschlagenen Spieler nach und nach in den Kader zurückkehren. Bis auf die langzeitverletzten Akteure Niclas Maiwald und Tobias Hyna sowie den rotgesperrten Neuzugang Latif Boudhan stehen ihm alle Kicker zur Verfügung.

Frohlinde gehört zu den Top-Teams der Liga

„Wenn Frohlinde komplett ist, dann gehören sie schon zu den Top-Mannschaften der Liga. Sie verfügen über eine sehr hohe spielerische Qualität. Da müssen wir höllisch aufpassen. Wir werden versuchen über den läuferischen Aspekt zu kommen. Da können wir sie knacken“, blickt Franko Pepe voraus.

SpVgg Horsthausen - SuS Kaiserau (So. 15 Uhr, Sportzentrum). „Kaiserau ist ein unangenehmer Gegner. Wir müssen Geduld beweisen und uns auf unsere Stärken besinnen“, sagt SpVgg-Coach Marc Gerresheim vor der Partie Sonntag gegen den Gast aus Kamen. In den Trainingseinheiten unter der Woche stand erneut das eigene Verhalten bei Ballbesitz oben auf der Tagesordnung.

„Die Jungs wissen, dass sie es besser können und arbeiten im Training wirklich akribisch mit. Wir befinden uns aber immer noch in einem Umbruch. Da ist es ganz normal, dass Abläufe und Laufwege noch nicht abgestimmt sind. So etwas braucht Zeit“, lobt der Coach den Trainingsfleiß seiner Mannschaft.

Marc Gerresheim muss auf zahlreiche Spieler verzichten

Neben den langzeitverletzten Spielern Lars Kattner und Marcel Schönherr werden ihm am Sonntag auch Michele Pirsig, Michael Lier, Niklas Neumann, Marcel Pries und Dustin Behlau fehlen. Zudem befindet sich die eigene A-Jugend im Trainingslager. „Eventuell holen wir von dort noch jemanden in den Kader.Dies entscheiden wir aber spontan. Wir werden Sonntag definitiv eine dünne Bank haben, aber alle Spieler die fit sind, brennen auf ihren Einsatz und wollen den zweiten Heimsieg einfahren“ – Marc Gerresheim ist trotz der Ausfälle optimistisch.

Firtinaspor Herne - SV Hilbeck (15 Uhr, Emscherstraße). Nach der vermeidbaren 1:4-Pleite am vergangenen Wochenende beim SuS Kaiserau will Firtinaspor nun, mit einem Heimsieg gegen den SV Hilbeck, schnell wieder zurück in die Erfolgsspur.

„In Kaiserau haben wir uns selbst geschlagen. Gegen Hilbeck müssen wir vor allem unsere Torchancen besser ausnutzen“, sagt Firtina-Coach Burhan Kaya. Die spielerische Überlegenheit, die seine Mannschaft auch am vergangenen Wochenende in Unterzahl zeigte, will der Coach auch an diesem Sonntag sehen.

Firtinaspor will sich für gute Leistungen belohnen

Diesmal müssen wir uns aber dafür einfach belohnen“, hofft Burhan Kaya, der zum Ende der Sommerferien wieder fast auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann.

Einzig der Einsatz von Keeper Tayfun Kacar ist unklar, er verletzte sich in Kaiserau an der Wade und musste ausgewechselt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben