Jugendfußball

Turnier lockt fast 1000 junge Fußballer nach Horsthausen

Letzte Tipps vom Trainer: Aufmerksam, aber in entspannter Haltung hören die Jungen zu.

Letzte Tipps vom Trainer: Aufmerksam, aber in entspannter Haltung hören die Jungen zu.

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Der Sommercup der SpVgg Horsthausen zieht Mannschaften aus der ganzen Region an. Bei der 4. Auflage waren fast 1000 junge Fußballer am Ball.

Immer wieder fuhren Kombis auf den proppenvollen Parkplatz vor der Sportanlage in Horsthausen vor und ließen dort kleine Grüppchen in Trainingsanzügen und mit dunklen Sporttaschen auf dem Rücken aussteigen. Ein Schauspiel, das sich im Zehnminutentakt wiederholte. Der 4. Horsthauser Sommercup hatte wieder mal eine Vielzahl von Mannschaften angelockt.

Knapp 90 Nachwuchsmannschaften mit insgesamt fast 1000 Spielern aller Altersklassen tummelten sich über drei Tage bei bestem Fußballwetter auf den beiden Plätzen. Doch um so ein Turnier auf die Beine zu stellen, braucht es einiges an Vorbereitung. Drei Monate im Voraus habe man mit der Planung angefangen, berichtete der Jugendleiter der SpVgg Horsthausen Ulrich Lurz. „Wir sind mit der Zeit zwar schon etwas routinierter geworden, dennoch benötigt so ein Turnier immer viel Zeit“, erklärte er weiter.

Besonders bemerkenswert: Die Jugendabteilung der Sportvereinigung gibt es in ihrer jetzigen Form erst seit sechs Jahren, zwei Jahre später wurde schon der erste Sommercup ausgetragen. Eine Willensleistung.

Turnier hat sich schnell etabliert

Mittlerweile scheint sich das Turnier im Kalender der Vereine etabliert zu haben. Nicht nur Mannschaften aus Herne suchen den Weg nach Horsthausen, das Turnier hat sich über die Kreisgrenzen hinweg einen Namen gemacht. So kommen zum Beispiel auch Teams aus Dortmund, Marl oder Ratingen fast jedes Jahr wieder. „Wir haben uns einen guten Ruf erarbeitet. Einige Mannschaften sind sogar schon zum vierten Mal dabei“, bestätigte auch Lurz.

Weniger zu tun hatte er dadurch aber nicht. Natürlich stemmte er die Arbeit nicht allein. Jugend-Geschäftsführer Dirk Müller stand ihm an allen drei Tagen zur Seite. Müller fiel dabei eine ganz besonders wichtige Aufgabe zu. „Ich muss gleich schon wieder los, Pommes holen. Ich weiß gar nicht, wie viele Kilo ich von dem Zeug schon geschleppt habe“, lachte er. Neben den beiden waren auch fast 120 Freiwillige aus der Horsthauser Jugendabteilung mit am Start, die sich um die Getränke- und Essensausgabe kümmerten oder das, was sonst noch so zu tun war.

Am Sonntag kommen Oma und Opa

Obwohl an allen Tagen ein reger Betrieb auf den Plätzen herrschte, war der Sonntag noch mal eine ganz andere Herausforderung. „Am Sonntag spielen die ganz Kleinen. Dann kommen Oma und Opa. Das wird noch mal richtig voll“, prophezeite Lurz. Die SpVgg konnte sich aber nicht nur über den regen Zuschauerzuspruch freuen, sondern auch über Zählbares. Zwar konnte der Gastgeber keine Goldmedaille am Platz halten, kam aber immerhin in fünf von sechs Altersklassen auf das Treppchen. Allein vier zweite Plätze sprechen dabei für die Qualität, die sich in Horsthausen binnen kürzester Zeit entwickelt hat.

Als die ersten Autos wieder auf den Parkplatz rollten, um ihre Schützlinge abzuholen, war der Tag von Lurz noch lange nicht vorbei. Zu den sieben Kilometern, die er zur Halbzeit des Turniers zurückgelegt hatte, sollten noch einige hinzukommen. Erst um 22 Uhr, als einer der Letzten, würde er den Platz verlassen. Das sei zwar anstrengend, aber „es macht einfach auch Spaß“. Ohne dem ist eine solche Aufgabe auch nicht zu bewältigen.

4. Horsthauser Sommercup – Die Sieger: A-Jugend (U19): 1. TuS Holzen-Sommerberg; 2. SpVgg Horsthausen; 3. FC Marl. B-Jugend (U17): 1. SV Heißen; 2. SpVgg Horsthausen; 3. SV Wacker Obercastrop. C-Jugend (U15): 1. TuS Westfalia Wethmar; 2. SC Westfalia Herne; 3. Eintracht Erle. D-Jugend (U13): 1. SC Croatia Mülheim II; 2. SSV Buer II; 3. FC Brünninghausen III. E-Jugend (U11): 1. FC Altenbochum; 2. SF Stuckenbusch; 3. SpVgg Horsthausen. E-Jugend (U10): 1. SG Castrop-Rauxel II; 2. SpVgg Horsthausen II; 3. SSV Buer U10. Bei F- und G-Jugend wurde nach Fair-Play-Liga-Regeln gespielt und es wurden keine Sieger ermittelt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben